Juventus – Inter, das prestigeträchtige Derby d’Italia steigt diesmal zum Start ins neue Jahr und zieht am Dreikönigstag die Aufmerksamkeit aller Tifosi auf sich. Dabei ist die Partie nicht erst seit dieser Saison weit entfernt von einem Top-Duell auf Augenhöhe. Vielmehr sind die Fronten klar abgesteckt. Tabellenführer und Serienmeister Juventus will seinen aktuellen Vorsprung von drei Punkten auf den AS Rom zumindest wahren, während Inter nur als Tabellenelfter nach Turin reist und den Rückstand von sechs Zählern auf die internationalen Ränge nicht noch größer lassen will.

In der Vergangenheit standen sich beide Teams in der Serie A 166-mal gegenüber. Mit 78 Siegen bei 42 Unentschieden und 46 Niederlagen spricht die bisherige Bilanz klar für Juventus. Juve hat zu Hause sogar 57 von 83 Spielen gegen Inter gewonnen und bei 15 Remis nur elfmal verloren.

Juventus Turin

Nach elf Siegen sowie je einem Unentschieden und einer Niederlage an den ersten 13 Spieltagen hat sich Juventus Turin in den letzten Partien vor Weihnachten eine kleine Schwächephase erlaubt. I der Serie A musste sich die alte Dame beim AC Florenz (0:0) und gegen Sampdoria Genua (1:1) ebenso mit einem Remis zufrieden geben wie in der Champions League gegen Atletico Madrid (0:0). Mit dem torlosen Unentschieden gegen den spanischen Meister gelang Juventus aber der Einzug ins Achtelfinale der Königsklasse. Den einzigen Sieg in den letzten fünf Partien vor Weihnachten feierte die Elf von Trainer Massimiliano Allegri mit 3:1 bei Cagliari Calcio, ehe zwei Tage vor Heilig Abend der Supercup gegen den SSC Neapel nach Elfmeterschießen verloren ging. Trotz dieses eher durchwachsenen Jahresabschlusses ist Juventus eine Klasse für sich. 34:7 Tore bedeuten gleichzeitig die beste Defensive und die beste Offensive und daran, dass Juve über den besten Kader verfügt, gibt es ohnehin keinen Zweifel.

Gegen Inter wird Coach Allegri wohl auf eine Rotation verzichten und seine beste Elf aufbieten. Nicht dabei sind aber die noch verletzten Andrea Barzagli und Kwadwo Asamoah.

Aufstellung Juventus Turin

Voraussichtliche Aufstellung: Buffon – Lichtsteiner, Bonucci, Chiellini, Evra – Marchisio, Pogba, Pirlo,Vidal – Llorente, Tevez

Inter Mailand

Weil die nach wie vor teure Mannschaft die Erwartungen zum Saisonstart nicht erfüllen konnte, zog Inter Mailand im November die Reissleine und ersetzte Trainer Walter Mazzarri durch den einstigen Meistermacher Roberto Mancini. Ein Aufwärtstrend stellte sich in der Folge aber nicht wirklich ein.  Zwar wurde in der Europa League mit einem Sieg gegen Dnjepr Dnjepropetrowsk (2:1) und einem Remis bei Qarabag Agdam (0:0) der Einzug in die Zwischenrunde perfekt gemacht, doch in der Serie A holte Inter auch unter Mancini lediglich fünf Punkte aus fünf Spielen. Zumindest der Trend ist aber leicht positiv. Vor Weihnachten gelang zunächst ein 2:0 bei Chievo Verona, ehe mit starker Moral gegen Lazio Rom aus einem 0:2 noch ein 2:2 gemacht wurde.

In den kommenden Wochen ist es nun die oberste Aufgabe Mancinis, der bis auf Pablo Osvaldo und McDonald Mariga alle Mann an Bord hat, aus dem großen Kader eine funktionierende Einheit zu formen. Der eine oder andere Neuzugang dürfte zudem im Januar noch dazukommen.

Aufstellung Inter Mailand

Voraussichtliche Aufstellung: Handanovic – d’Ambrosio, Ranocchia, Juan Jesus, Dodo     – Guarin, Kuzmanovic, Kovacic – Palacio, Icardi, Nagatomo

Tipp

Auch wenn es vor Weihnachten nicht mehr ganz so glatt lief, ist Juventus der klare Favorit, den gegen Inter zwar kein Spaziergang, aber eine fraglos lösbare Aufgabe erwartet. Letztlich wird sich Juve durchsetzen, wobei der Sieg eher knapp ausfallen dürfte.

Tipp: Sieg Juventus Turin – 1.48 Titanbet.com (100€ Exklusiv-Bonus!)

Titanbet BonusBonusLink
100€
Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken