Die frühere Strohgewichtsweltmeisterin Jedrzejczyk wird am Samstag zum ersten Mal seit mehr als einem Jahr wieder in die 115-Pfund-Gewichtsklasse zurückkehren, wenn sie bei UFC Fight Night 161 gegen Michelle Waterson kämpfen wird.

Joanna Jedrzejczyk kämpfte zuletzt in der Fliegengewichtsklasse der UFC-Frauen gegen Valentina Shevchenko um den vakanten Titel. Sie verlor diesen Kampf durch einstimmige Entscheidung. Davor kämpfte sie in ihrer angestammten Gewichtsklasse, dem Strohgewicht, wo sie einen soliden Entscheidungssieg gegen Tecia Torres erzielte. Dieser Sieg war ihr erster, nach zwei aufeinanderfolgenden Niederlagen gegen Rose Namajunas, von denen die erste der Grund für das abrupte Ende ihrer langjährige Amtszeit als UFC-Champion im Strohgewicht durch TKO war. Weitere Informationen und UFC-Wetten finden Sie hier.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,29
100€

Tipp

Nach den Niederlagen gegen Rose Namajunas und ihrer letzten Niederlage gegen Valentina Shevchenko ist dieser Kampf ein extrem wichtiger für Joanna, eine weitere Niederlage würde sie wohl auf absehbare Zeit aus jeder Diskussion um eine Titelchance ausschließen.

Lassen wir die Niederlage gegen Shevchenko mal außer Acht, weil sie im Fliegengewicht stattfand und Joanna in diesem Kampf wieder im Strohgewicht kämpft: Namajunas ist kein Champion mehr und das bedeutet, dass ein beeindruckender Sieg über Karate Hottie Joanna zur nächsten Titelchance gegen den frisch gebackenen Champion Zhang Weili führen könnte.

Für Waterson könnte es dasselbe bedeuten, denn ein Sieg gegen Joanna wäre der vierte in Folge, was für die ehemalige Meisterin im Atomgewicht von Invicta FC ein Riesenschritt Richtung Titel wäre. Waterson ist bereits 33 Jahre alt und will UFC-Gold gewinnen.

Waterson ist gut in allen MMA-Bereichen und eine sehr taktisch kluge Kämpferin. Sie besitzt einen schwarzen Gürtel im amerikanischen Freestyle-Karate und ist eine hervorragende Standkämpferin im Oktagon. Außerdem ist sie eine solide Wrestlerin, die starke Submissions zeigt. Allerdings trifft Waterson auf eine der größten Standkämpferinnen, die die UFC je gesehen hat.

Joanna Jedrzejczyk ist eine sechsmalige Muay Thai-Weltmeisterin und eine ehemalige Kick Box-Weltmeisterin. Sie ist bekannt für ihre schnellen und harten Kombinationen und präzisen Konter. Joanna verwendet einen Sprawl and Brawl-Stil, während sie zwischen Schlägen und Tritten zum Kopf und Körper abwechselt. Jedrzejczyk hat auch exzellente High-Front-Kicks und nutzt ihre Ellbogen und Knie sehr gut.

Jedrzejczyk vs. Waterson

Keine Frage, dass auch Michelle Waterson derzeit eine der Elite-Standkämpferinnen der UFC ist. Abersie könnte hier in Schwierigkeiten stecken, weil sie gegen eine der ganz Großen des Kampfsports antritt. Joanna Jedrzejczyk hat drei von vier Kämpfen verloren, aber sie tat dies gegen Rose Namajunas und Valentina Shevchenko, beide UFC-Champions.

Joanna ist eine der absolut besten Kämpferinnen im Stand, die der Sport je gesehen hat. Ihre technischen Fähigkeiten, wie ihre Beherrschung von Beinarbeit und Distanz sind unübertroffen. Daher würde es nicht verwunderlich sein, wenn Waterson versucht, diesen Kampf auf die Matte zu bringen.

In 18 professionellen Kämpfen wurde Joanna nie durch Submission besiegt, sie hatte es dabei mit den gefährlichsten Frauen des Sports zu tun. Außer den Kämpfen gegen Rose Namajunas und Valentina Shevchenko dominierte sie in jeder Runde, in der sie gekämpft hat.

Waterson ist eine fantastische Grapplerin, ihre Takedowns sind nicht die stärksten – sie bevorzugt einen seitlichen Judowurf wie einen Headlock-Wurf aus dem Clinch, beides riskante Techniken gegen Jedrzejczyk – aber auf der Matte ist sie eine ausgezeichnete Kämpferin, die Gegner kontrollieren und unten halten kann, während sie gleichzeitig mit Submissions gefährlich wird.

Auf der anderen Seite ist Joannas Muay Thai in der Gewichtsklasse und im Frauen-MMA nahezu beispiellos. Sicher, Namajunas hat sie in ihrem ersten Kampf geschlagen, aber während sie in der Lage war, sie auch im zweiten Kampf zu besiegen, war es ein sehr enger Kampf. Sie kann getroffen werden – wir haben gesehen, wie Claudia Gadelha und Karolina Kowalkiewicz sie niedergeschlagen haben – aber Waterson ist nicht für ihre Schlagkraft bekannt.

Waterson sollte nicht so chancenlos im Stand sein wie Carla Esparza oder Valerie Letourneau, aber kann sie mit Joanna fünf Runden überleben? Selbst wenn sie es tut, sehe wir nicht, dass sie im Verlauf zu viel Erfolg haben wird. Jedrzejczyk ist wahrscheinlich schneller, trifft definitiv härter und wird unserer Meinung nach die meisten Takedownversuche stoppen können. Waterson ist hart im Nehmen, aber Torres bereitete ihr Probleme mit ihren Kombinationen, und Jedrzejczyk kämpft auf einem anderen Level.

Hinzu kommt, dass Waterson Takedowns aus dem Clinch bevorzugt – ein Bereich, in dem sich Joanna durch Schlagkraft, harte Ellbogen und Knie auszeichnet -, und die Wahrscheinlichkeit, dass sie genügend Takedowns oder anderweitig Punkte erzielt, um diesen Kampf zu gewinnen, scheint für uns eher gering.

Unser Tipp: Sieg Joanna Jedrzejczyk ; Topquote bei betfair 1,29.  Alle Sportwettenanbieter im Überblick.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,29
100€

 

Joanna Jedrzejczyk

Die früher von manchen als Pound-for-Pound beste Kämpferin der Welt gehandelte Jedrzejczyk (15-3) hat in ihren letzten vier Kämpfen nur einen Sieg errungen. Ihre Regentschaft im Strohgewicht, während derer sie ihren Gürtel fünf Mal erfolgreich verteidigte, endete bei UFC 217, als sie von Rose Namajunas durch TKO geschlagen wurde. Dann verlor sie fünf Monate später eine einstimmige Entscheidung gegen Namajunas im sofortigen Rückkampf der beiden. Der letzte Sieg der 31-Jährigen fand im Juli 2018 gegen Tecia Torres statt.

Joanna Jedrzejczyk kämpfte zuletzt um die vakante UFC-Meisterschaft im Fliegengewicht gegen den derzeitigen Champion Valentina Shevchenko. Die ehemalige Königin im Strohgewicht der UFC-Frauen verlor damit drei ihrer letzten vier Kämpfe, darunter zwei Niederlagen gegen die ehemalige Titelträgerin Rose Namajunas. Eine andere Sicht ist, dass sie in ihrer Karriere nur gegen zwei Frauen verloren hat – Rose Namajunas und Valentina Shevchenko.

Die Polin Jedrzejczyk ist 32 Jahre alt und ist 1,68 Meter groß mit einer Reichweite von 166 Zentimetern. Sie besitzt eine professionelle MMA-Bilanz von 15-3 mit vier KOs und einem Submissionsieg.

Michelle Waterson

Waterson (17-6) befindet sich auf einer Siegesserie von drei Kämpfen. Die 33-Jährige trainiert beim renommierten JacksonWink MMA-Gym in Albuquerque, New Mexico, und hat zuletzt bei UFC on ESPN: Barboza vs Gaethje im März einen Entscheidungssieg gegen Karolina Kowalkiewicz errungen.

Michelle Waterson hat bereits im März diesen einstimmigen Entscheidungssieg gegen die frühere UFC-Herausfordererin im Strohgewicht der Frauen, Karolina Kowalkiewicz, errungen. Jetzt befindet sich Waterson auf einer Siegesserie mit drei Kämpfen und zielt auf jeden Fall darauf ab, diese Serie zu verlängern und sich in Zukunft einen Titel zu sichern. „The Karate Hottie“ ist eine großartige Standkämpferin – sie besitzt einen Schwarzgurt im amerikanischen Freestyle Karate.

Michelle Waterson ist die frühere Titelträgerin im Atomgewicht von Invicta FC und die frühere Nummer 1 im Atomgewicht in den ersten Jahren dieses Jahrzehnts. Sie wechselte 2016 zur UFC und ist seitdem im Strohgewicht aktiv. Waterson kämpfte auch für Ring of Fire, KOTC und Strikeforce, bevor sie ihre Karriere bei Invicta FC und schließlich der UFC aufs höchste Level brachte.

“Karate Hottie” ist 33 Jahre alt und sie ist 1,60 Meter groß mit einer Reichweite von 157 Zentimetern. Sie besitzt eine professionelle MMA-Bilanz von 17-6 mit drei KOs und neun Siegen durch Submission. 

Sichern Sie sich €100 Bonus für Ihre Sportwette bei Betfair!

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,29
100€

Jedrezejcyks‘ und Watersons‘ bisherigen Laufbahnen

In der Tat wird Michelle Waterson bereits jetzt von vielen als die Top-Anwärterin in der Gewichtsklasse angesehen. „The Karate Hottie“ hat derzeit drei aufeinanderfolgende Siege errungen, nachdem sie zuletzt Karolina Kowalkiewicz, Felice Herrig und Cortney Casey besiegt hatte. Vor dieser Serie hatte sie jedoch zwei Niederlagen zu verzeichnen, in ihrem Kampf gegen Tecia Torres und davor gegen Rose Namajunas.

Es erübrigt sich zu erwähnen, dass die Siegerin in diesem Kampf für einen Herausfordererkampf mit der neuen Titelträgerin im Strohgewicht, der Chinesin Weili Zhang gut positioniert ist.

Seitdem Waterson 2017 gegen Namajunas und Torres kämpfte und sich geschlagen geben musste, hat sie ihre letzten drei UFC-Kämpfe gewonnen. Nach einem Split-Decision-Sieg gegen Cortney Casey im April 2018 gewann Waterson einstimmige Entscheidungen gegen Felice Herrig und zuletzt gegen Karolina Kowalkiewicz.

Jedrzejczyk (15: 3) gewann den Strohgewichtstitel im Jahr 2015 und verteidigte ihn fünf Mal in Folge, bevor sie 2017 eine Niederlage gegen Rose Namajunas hinnehmen musste. Anfang 2018 verlor sie den sofortigen Rückkampf gegen Namajunas, erholte sich jedoch mit einem Sieg über Tecia Torres letzten Sommer.

Jedrzejczyk stieg im Dezember eine Gewichtsklasse auf, um Valentina Shevchenko um den damals vakanten Titel im Fliegengewicht herauszufordern. Jedrzejczyk verlor diesen Kampf durch einstimmige Entscheidung und sagte sofort nach dem Kampf, dass sie plane, wieder in ihre langjährige Gewichtsklasse zurückzukehren.

Nachdem sie drei ihrer letzten vier Kämpfe verlor – alle drei Niederlagen in Titelkämpfen -, ist der nächste Kampf für die ehemalige Strohgewichtskönigin Joanna Jedrzejczyk extrem wichtig, aber der aktuelle Stand des Titelbildes im Strohgewicht macht ihn zu einem interessanten Kampf für die gesamte Gewichtsklasse. Nachdem sie zweimal gegen Rose Namajunas verloren hatte, schien es schwer vorstellbar, dass Joanna bald in einem weiteren Strawweight-Titelkampf dabei sein würde, aber seitdem wurde nicht nur Namajunas entthront, sondern die Frau, die Joanna in ihrer letzten erfolgreichen Titelverteidigung besiegte – Jessica Andrade – hat seitdem den Titel gewinnen können und wieder an Weili Zhang verloren.

Im Wesentlichen ist Jedrzejczyk der einzige dominante Champion, den die Gewichtsklasse jemals hatte. Und das heißt, wenn sie Michelle Waterson an diesem Wochenende schlägt, wird es ziemlich schwer, ihr eine weitere Chance auf das Gold zu verweigern – auch wenn dies auf Kosten der aktuellen Top-Herausforderin Tatiana Suarez geht.

Es wäre ein bisschen schwieriger, Waterson mit einem Sieg als legitime Herausforderin zu sehen, da Suarez in ihren letzten Kämpfen so dominant auftrat, aber ein Sieg gegen Jedrzejczyk wäre mit Sicherheit der größte Erfolg in der Karriere von „The Karate Hottie“ Zumindest ein Kampf um die anschließende Titelchance scheint der Gewinnerin dieses Kampfes sicher.