Nachdem Irland damals gegen Frankreich um die Teilnahme an einem großen Turnier gebracht wurde, haben sie es endlich geschafft wieder dabei zu sein. Zu ihrem Pech haben sie mit Kroatien, Spanien und Italien eine ausgesprochen schwere Gruppe bekommen. Die Kroaten suchen noch immer nach dem Glanz früherer Tage als sie dritter einer WM wurden mit Spielern wie Davor Suker. Das Team könnte jedoch einige Experten überraschen und der Ausfall von Olic könnte ein kleiner Glücksfall sein.

Die Vorbereitung der Iren war wie erwartet eher torarm, da man unter Trappatoni wohl niemals eine offensiv ausgerichtete Mannschaft sehen wird. Die Iren sind extrem schwer einzuschätzen, da die defensive Ausrichtung jedes Spiel des Gegners zerstören kann und sie wie damals Griechenland mit einem glücklichen 1-0 Sieg nach Hause gehen. Wichtig fürs Team ist, dass Shay Given ins Tor zurückkehren kann und John O’Shea die Abwehr verstärken wird, die nun vermutlich aus O’Shea, Dunne, St. Ledger und Ward bestehen wird. Damit spielt die gesamte Abwehr in der ersten oder zweiten englischen Liga, wobei vor allem St. Ledger ein Risikofaktor bleibt. Ein kaum beachteter, jedoch sehr interessanter Spieler ist Aiden McGeady, der im Mittelfeld die rechte Seite besetzen wird. Er legte eine sehr starke Saison für Spartak Moskau hin mit 10 Vorlagen und 3 Toren. Interessant bleibt ob Trappatoni wie angedeutet den Mut haben wird mit zwei Stürmern zu spielen, so dass Veteran Keane Hilfe im Sturm bekommt. Das Mittelfeld der Iren ist stark, aber in den anderen Bereichen gibt es zu viele Baustellen.

Die Kroaten präsentierten sich in den Playoffs sehr souverän und ließen den Türken wirklich keine Chance (was auch am Schwächeln der Türken lag). Nun müssen sie nach einer schwachen Vorbereitung zeigen, dass sie bereit sind auch in so einer schweren Gruppe zu bestehen. Problematisch ist sicherlich der Ausfall von Lyon-Verteidiger Lovren, da sie in den Abwehr eh so ihre Probleme haben. Viele Medien berichteten der Sturm sei hart vom Ausfall Ivica Olics getroffen. Ja, was die Arbeitsleistung angeht stimmt dies, aber nach der Saison, die Jelavic bei Everton hingelegt hat, spricht eigentlich alles dafür, dass er der deutlich gefährlichere Stürmer sein könnte als Olic. Hinter Jelavic und Mandzukic hat man mit Modric und Srna zwei Topspieler, aber mit Pranjic und Rakitic zwei eher unberechenbare Optionen.

Die Kroaten sollten am Ende die Oberhand haben, was vor allem an dem Trio Modric, Mandzukic und Jelavic liegen dürfte, die offensiv wirklich ausgesprochen gefährlich sein können. Gegen Italien und Spanien wird es dann jedoch düster für die Kroaten.

Tipp: Sieg Kroatien – 2,30 bet365

Voraussichtliche Aufstellung Irland: Given – O’Shea, Dunne, St Ledger, Ward – Duff, Whelan, Andrews, McGeady – Long, Keane

Voraussichtliche Aufstellung Kroatien: Pletikosa – Corluka, Schildenfeld, Simunic, Strinic – Srna, Modric, Rakitic, Pranjic – Mandzukic, Jelavic

[pageview url=“http://www.fussball-statistiken.com/page.php?sport=soccer&language_id=de&page=match&view=summary&id=1063197″ title=“Irland – Kroatien“]