• Spiel 1: HOU – OKC 118-87
  • Spiel 2: HOU – OKC 115-111
  • Spiel 3: OKC – HOU 115-113
  • Spiel 4: OKC – HOU 109-113
  • Stand: 3-1 Houston Rockets

Dank einer starken Leistung in Spiel Nummer 4, welches die Houston Rockets mit 113-109 für sich entscheiden konnten, bauten sie ihre Führung in der Serie gegen die Oklahoma City Thunder auf 3-1 aus. Während James Harden am Ende zwar wichtige Punkte erzielte, blieb er während des Spiels eher blass und kam insgesamt auf nur 16 Punkte. Trotzdem reichte es für ihn und seine Mannschaft, waren seind Mitspieler heute stark genug um Hardens schwachen Abend auf zu fangen.

Zu den Matchwinnern avancierten die Bankspieler der Houston Rockets, die auf insgesamt 64 Punkte kamen. Erstaunlich dabei, dass es sich nur um drei Spieler handelte, erzielten Lou Williams und Eric Gordon je 18 Punkte, dazu kam Center Nene auf 28 Punkte und blieb mit 12-12 aus dem Feld fehlerlos. Nene griff zusätzlich noch 10 Rebounds ab und war mit 28 Punkten und 10 Rebounds alleine effektiver als die komplette Bank der Oklahoma City Thunder, die auf insgesamt 22 Punkte und 9 Rebounds kam.

Genau an diesen Werten erkennt man allerdings auch den großen Unterschied zwischen den Rockets und den Thunder. Während das Team der Rockets insgesamt sehr stark ist und vor allem gute Punktesammler hat, die auch allein kreieren können, hat Westbrook wenig Unterstützung. Immerhin zeigte sich Steven Adams mit 18 Punkten gefährlich und auch Oladipo (15 Punkte) und Roberson (13 Punkte) spielten ordentlich, doch all das reichte nicht um Westbrook, der mit 35 Punkten, 14 Rebounds und 14 Assists das nächste Triple Double erzielte, entscheidend zu unterstützen.

Dabei muss man sagen, dass die Chancen der Thunder in diesem Spiel nicht schlecht standen, spielten sie vor allem in Halbzeit 1 sehr ordentlich und gingen mit einer vier Punkte Führung in die Pause (58-54). Westbrook hatte zu dieser Zeit bereits ein Triple Double erzielt und war überall auf dem Platz zu finden.

Im dritten Viertel bleib das Spiel dann ausgeglichen, sodass klar war, dass die Entscheidung erst im letzten Viertel fallen sollte. Hier blieb es dann lange spannend und sowohl die Thunder als auch die Rockets trafen einige fragwürdige Entscheidungen zum Ende des Spiels. Houston hatte dabei den längeren Atem und setzte sich am Ende nicht unverdient durch. Die 3-1 Führung ist natürlich ein beruhigendes Polster, doch ein Blick auf die letzten drei Ergebnisse belegt, wie knapp umkämpft die Spiele waren. Am Ende war es aber die vielleicht etwas größere Erfahrung der Rockets und die größere individuelle Qualität, die den Rockets insgesamt öfter den Sieg bereitete.

Aussicht Spiel 5

Die Thunder gaben das vierte Spiel eigentlich innerhalb von neun Minuten aus der Hand. Ärgerlicherweise war dies in genau den neun Minuten, in denen Westbrook nicht auf dem Feld stand, erspielte sich OKC mit ihm auf dem Feld eigentlich einen 14 Punkte Vorsprung, doch ohne ihn lief es entsprechend schlechter, sodass das Spiel mit vier Punkten Unterschied verloren ging. In der Pressekonferenz wurde er auf diese Probleme angesprochen, doch Westbrook weigerte sich die Frage zu beantworten, da er nicht wolle, dass das Team gespalten wird. Es gehe nicht um Westbrook und den Rest des Teams, sondern man sei die ganze Zeit eine Einheit, egal wer auf dem Feld stehe. Problematisch ist jedoch, dass der Reporter mit dieser Frage recht hat, sind Westbrooks Teammitglieder im Vergleich zu seinen Leistungen zu schlecht. Harden hat mit Gordon, Williams, Nene, Ariza, Anderson oder Beverly eine Menge Unterstützung, während man in OKC vergeblich nach einer dritten, vierten oder fünften Option neben Westbrook und Oladipo sucht.

Genau deswegen konnten auch die Rockets mit 3-1 in Führung gehen, obwohl Harden einen schwachen Tag erwischte. Nach dem Spiel sagte er, dass er mit Knöchelproblemen zu kämpfen hatte und deswegen nur fünf seiner 16 Würfe traf. Gleichzeitig betonte er nochmal, wie wichtig gute Teamleistungen sind und es nicht so sein sollte, dass immer nur ein Spieler gut ist. Heute war es Nene und an einem anderen Tag jemand anders. So sollte ein Team sein.

Der Blick auf die Statistiken verrät, dass dies bei OKC nicht so ist, erzielte Westbrook nun zwar schon drei Playoff Triple Doubles, trotzdem waren seine Leistungen allein nicht genug. Zudem schien man ihm am Ende der Spiele Müdigkeit anzumerken, waren seine Entscheidungen hier schlechter als zuvor und schaffte er es nicht seine Teammitglieder in bessere Positionen zu bringen. Sie selbst zeigten nämlich bisher nämlich nur selten, dass sie das alleine können.

So waren die Thunder trotzdem nie chancenlos, doch die höhere Qualität konnte sich bisher durchsetzen. Da das fünfte Spiel wieder in Houston stattfindet und die Rockets motiviert sind, die Serie zu beenden, sollte der Tipp heute auf die Rockets gehen. Sie sind insgesamt besser aufgestellt und werden mit einem Sieg eine Runde weiter kommen.

Tipp: -7,5 Houston Rockets – Quote 1,91 William Hill (sehr fairer 100€ Bonus)

Anbieter
Bonus
Link
William Hill bonus

100€ Freebets

300€ Umsatz

Quote:1,50

Liveticker und Statistiken