Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,13
100€
18+, AGBs gelten

Insgesamt vier mal werden die Houston Rockets und die Minnesota Timberwolves aufeinander treffen. Heute findet das zweite Duell in Houston statt. Dabei gehen die Rockets als klarer Favorit ins Spiel, stehen sie nicht nur in der Tabelle deutlich besser dar, sondern konnten sie auch das erste Spiel gewinnen. James Harden war mit 49 Punkten der Matchwinner und wird auch heute der Schlüsselspieler für die Rockets. Die Wolves hoffen indes auf die Rückkehr von Karl-Anthony Towns. Sein Ausfall im letzten Spiel entschied sich erst knapp zwei Stunden vor Spielbeginn.

Tipp: Houston Rockets, beste Wettquote 1,13 bei bet365.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,13
100€
18+, AGBs gelten

Während Houston zu Hause 13 von 17 Spielen gewinnen konnten, zeigten sich die Wolves auswärts anfällig (Bilanz: 9-11). Erstaunlicherweise treten die Wolves auswärts jedoch stärker auf als zu Hause (6-11) und da sie ihr letztes Spiel ohne Towns gegen die Blazers gewinnen konnten, werden sie zumindest einigermaßen selbstbewusst auftreten. Houston verlor die letzte Partie gegen die Thunder, ist aber insgesamt natürlich das bessere Team. Deswegen sollte der heutige Tipp auch auf die zu Hause spielenden Texaner gehen.

NBA – Houston Rockets – Minnesota Timberwolves

Die Houston Rockets haben den Anspruch ein Top-Team zu sein. Der vierte Platz und die 25-12 belegen dies zwar grundsätzlich, doch zufrieden wird man in Houston mit den bisherigen Leistungen noch nicht sein. Defensiv häufig anfällig, offensiv natürlich sehr abhängig von Harden und ohne erkennbar gutes Zusammenspiel zwischen Harden und Westbrook gibt es nach gut der Hälfte der Saison immer noch eine Menge Baustellen. Zudem plagen die Rockets Verletzungssorgen, sind Tucker und McLeMore die einzigen Akteure, die bisher alle 37 Spiele bestreiten konnten.

Doch die Rockets würden natürlich nicht so gut stehen, wenn es nicht auch einige positive Aspekte gibt. So schien Russell Westbrook in den letzten Wochen etwas besser in Form zu kommen. Nachdem er im Oktober und November nur um die 22 Punkte erzielte, steigerte er sein Scoring im Dezember auf 27 Punkte. Dazu bleiben die Rockets das gefährlichste Team von der Dreierlinie und versenken im Schnitt 15,4 Dreier. Mit Harden haben sie natürlich auch den besten Scorer der Liga, so dass Coach D’Antonis Offensive weiter auf Hochtouren läuft.

Erfreulicherweise gab es auch aus deutscher Sicht gute Nachrichten. Aufgrund eines kurzfristigen Ausfalls von Clint Capela bekam der 21-jährige Isaiah Hartenstein endlich häufiger eine Chance. Ende Dezember stand er dann mal etwas länger auf dem Feld und konnte in drei Spielen mit 9, 19 und 16 Punkten und durchschnittlich 11,3 Rebounds auf sich aufmerksam machen. Capela kehrte anschließend zwar zurück und nahm ihm seine Spielzeit, trotzdem war es mit die beste Phase seiner noch jungen Karriere. Interessanter Side-Fact: gegen die Wolves griff Hartenstein im ersten Spiel 16 Rebounds ab – Saisonhöchstwert für ihn.

Die Wolves sind natürlich gewarnt und wissen genau, welche Stärken und Schwächen die Rockets haben. In der ersten Partie fand Minnesota keine Antwort auf James Harden, der mit 49 Punkten überragte und 16 seiner 41 Würfe traf. Auf Seiten Minnesotas konnten Towns mit 27 Punkten und Layman mit 21 Punkten überzeugen. Leider fehlten beide in den letzten Spielen und während Layman auch heute sicher fehlen wird, ist auch Towns Einsatz noch nicht sicher.

Die Wolves stehen aktuell nur auf Rang 11, haben jedoch nur 1,5 Spiele Rückstand auf den rettenden achten Platz, der die Playoffs bedeuten würde. Ende November war die Situation noch deutlich entspannter, stand Minnesota mit einer Bilanz von 10-8 noch im Playoff-Feld. Es folgte jedoch die elf Spiele andauernde Niederlagenserie, aus der man sich mittlerweile immerhin befreien konnte. Mit fünf Siegen aus den letzten acht Spielen ist man wieder auf dem Weg der Besserung, obwohl Towns sein letztes Spiel Mitte Dezember machte.

Auch Andrew Wiggins verpasste phasenweise vier Spiele in Folge und reihte sich damit in die vielen Ausfälle ein. So gibt es nicht einen einzigen Wolves-Akteur, der bisher alle Minnesota-Spiele absolvieren konnte. Coach Saunders probierte zudem viel aus und setzte bereits 12 verschiedene Spieler in der Starting Five ein. Trotz der Schwierigkeiten sind die Playoffs aber noch machbar und wenn Towns bald wieder kommt, sollten sich auch die Ergebnisse stabilisieren. Insgesamt muss man also positiv bleiben, auch wenn die Aussichten vor der heutigen Partie nur die Rolle als Underdog zulassen.

Towns ist dabei wie gesagt fraglich und Layman fehlt sicher. Die Rockets bangen um die Einsätze von Capela, Gordon, Chandler und Nene. Green fehlt sicher.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,13
100€
18+, AGBs gelten

Player to watch: James Harden

James Harden erzielt 37,9 Punkte pro Spiel. Sein letztes 50-Punkte-Spiel ist jedoch schon fast einen Monat her, so dass man fast davon sprechen kann, dass es ruhig um Harden geworden ist. Trotzdem erreichte er das 40-Punkte-Plateau in drei seiner letzten fünf Spiele. Dazu lieferte er drei Triple Doubles ab – Wahnsinn. Im letzten Spiel erzielte er aber nur 17 Punkte – Saisontiefstwert. Dementsprechend darf man heute mit einer Reaktion rechnen und damit, dass er seinen Schnitt mit 38 Punkten erreicht.