Additionally, paste this code immediately after the opening tag:

Da sich die Houston Rockets als bestes Team der regulären Saison den Heimvorteil gesichert haben, findet die Auftaktpartie der Serie in der Nacht von Sonntag auf Montag in Texas statt. Die Bühne ist bereitet für den ersten Playoff-Auftritt von Karl Anthony Towns und Andrew Wiggins. Wie die beiden Stars der Wolves auf den größeren Druck in der Postseason reagieren, wird das Spiel maßgeblich beeinflussen, schließlich sind sie im Schnitt für knapp 40 Punkte der Timberwolves verantwortlich.

Mit Jimmy Butler wird es der beste Guard-Verteidiger der Nordlichter mit dem besten Scorer der NBA aufnehmen müssen. Ob er James Harden unter seinem Schnitt von mehr als 30 Punkten pro Spiel halten kann, ist fraglich. Schließlich musste der Edelverteidiger kurz vor den Playoffs knapp sechs Wochen mit einer Knieverletzung aussetzen. Ob er schon wieder in Top-Form ist, werden die ersten Spiele der Serie zeigen.

Die Rockets auf der anderen Seite können ebenfalls auf einen fast vollständigen Kader zurückgreifen. Der Verlust von Luc Mbah a Moute, der sich kurz vor den Playoffs die rechte Schulter auskugelte, wird sich vermutlich in der ersten Runde noch nicht kriegsentscheidend auswirken. Dennoch müssen die Rockets auf der Hut sein. Drehen die Wolves auf, ist alles möglich.

Der Tipp für Spiel 1 geht dennoch nach Houston, denn die Rockets stellen ihrer Top-10-Offensive eben auch eine Top-10-Defensive an die Seite. Die Wolves wirken defensiv dagegen häufig wie ein Rudel Welpen. Nicht umsonst hat das Team von Coach Tom Thibodeau auch mit Defensivklette Butler nur das drittschlechteste Defensivrating vorzuweisen.

Tipp: Houston Rockets, 1,13 Betfair

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,13
100€

 

Houston Rockets – Minnesota Timberwolves Serien-Tipp

Erst im letzten Spiel der Saison konnten sich die Minnesota Timberwolves ihre Teilnahme an den diesjährigen Playoffs sichern. Gegen den direkten Konkurrenten aus Colorado konnte das Team dann auch erst in der Verlängerung alles klar machen. Auf der anderen Seite agierten die Houston Rockets in den vergangenen Wochen bereits im Schongang. Im Hinblick auf sicherer Playoff-Teilnahme schöpfte Coach Mike D’Antoni seinen Kader voll aus. Im letzten Saisonspiel setzte es dann auch noch mal eine zu verschmerzende Niederlage gegen die Sacramento Kings.

Daraus Rückschlüsse auf die Verfassung der Rockets zu ziehen, wäre jedoch vermessen. Bekanntlich haben die Playoffs ihre eigenen Gesetze. Außerdem haben die Anführer der Rockets, James Harden und Chris Paul, etwas zu beweisen. Beiden wird in den Playoffs notorischer Misserfolg nachgesagt. Paul kam in seiner Karriere bisher nie über die zweite Runde der Playoffs hinaus, James Harden erreichte zwar 2012, damals noch im Trikot der Thunder, die NBA Finals, versagte aber anschließend auf der großen Bühne.

Gegen die Timberwolves von Coach Thibodeau werden die Rockets dementsprechend wenig anbrennen lassen. Auf der anderen Seite haben die Wolves auch nicht allzu viel entgegen zu setzen. Die drittschwächste Defensive der Liga wird sich gegen die offensive Feuerkraft der Rockets schwer tun. Dass die Texaner auch noch über eine der besten zehn Verteidigungen verfügen, wird den Nordlichtern ebenfalls sauer aufstoßen.

Achtbar schlagen können sich die Timberwolves dennoch. Vielleicht ist auch ein Überraschungserfolg gegen die Rockets drin. Gegen die geballte Erfahrung in Houstons Kader kommt Minnesota jedoch nicht an. Nur Jimmy Butler, Taj Gibson, Jeff Teague und der ewige Jamal Crawford können da mithalten. In Summe zu wenig, um die Playoff-Novizen Karl Anthony Towns und Andrew Wiggins zu einer Sensation zu führen.

Tipp: Houston Rockets in 4

 

Liveticker und Statistiken