Additionally, paste this code immediately after the opening tag:

Die Houston Rockets empfangen die San Antonio Spurs zum dritten von insgesamt vier Duellen in dieser Saison. Dabei gaben sich die klar besser stehenden Rockets bisher keine Blöße und konnten die ersten beiden Spiele mit 124-109 und 102-91 für sich entscheiden. Auch heute sind sie der klare Favorit, obwohl sie gestern bereits in Dallas spielten (Ergebnis fehlt) und damit Doppelbelastung zu verkraften haben. Die Spurs sind aber derzeit nicht in Form und so sollten sich die Rockets durchsetzen können.

Tipp: Houston Rockets

Die Spurs hatten bereits vor der All-Star Pause Probleme und verloren fünf der letzten sechs Spiele. Doch auch nach der Pause ging es nicht wirklich besser weiter. Vier der vergangenen sechs Spiele gingen verloren (Ergebnis vom letzten Spiel in Oklahoma fehlt) und auch wenn man keine der Pleiten mit mehr als fünf Punkten Unterschied kassierte, tröstet dies nicht über die Pleiten hinweg. Houston war andererseits hervorragend drauf, gewann 17 Spiele in Folge und musste sich erst im vorletzten Spiel gegen die Raptors (sehr knapp, 105-108) geschlagen geben. Deswegen sollte der Tipp heute auch auf die Rockets gehen.

Quote Quote
Anbieter Anbieter
Bonus Bonus
Link Link
1,14
€150

 

NBA – Houston Rockets (51-14) vs San Antonio Spurs (37-28)

Obwohl die Rockets ihr vorletztes Spiel verloren, stehen sie noch immer an der Spitze der Western Conference. Die Konkurrenz aus Golden State patzte nämlich auch und so sind die Rockets weiterhin das beste Team der gesamten Liga. Diese Status untermauerten sie, mit den zuletzt 17 erzielten Siegen in Serie.

Erst im vorletzten Spiel gegen die Toronto Raptors endet jeder Siegeszug, doch Harden blieb nach dem Spiel Selbstbewusst und meinte, dass es sich nicht mal so anfühlt, als hätte man das Spiel verloren. Grund für die Pleite war die fehlende Treffsicherheit der Rockets, trafen sie nur neun ihrer 27 Dreier, gleichbedeutend mit der schlechtesten Ausbeute der Saison. Dabei hatten die Rockets zum Ende sogar noch die Chance auf die Führung und den Ausgleich, doch sowohl Chris Paul als auch James Harden vergaben gute Chancen.

Die Rockets lagen aufgrund der schwachen Trefferquote in Halbzeit 1 bereits mit 19 Punkten zurück, konnten das Spiel aber kurz vor dem Ende nochmal ausgleichen (102-102). Schlussendlich reichte es für Harden und Co. aber nicht, die trotzdem nicht unzufrieden waren. Dementsprechend selbstbewusst werden sie heute auftreten und alles andere als ein Sieg, wäre für die Rockets sowohl Enttäuschung, als auch Überraschung.

Die Spurs haben andererseits natürlich den Anspruch auch gegen Mannschaften wie Houston zu bestehen, doch die eigenen Leistungen sind in diesem Jahr zu unbeständig, als dass sie erwarten können ein solches Spiel zu gewinnen. Auch die ersten beiden Ergebnisse der direkten Aufeinandertreffen sprechen eine klare Sprache und selbst die Tatsache, dass Houston Doppelbelastung zu verkraften hat, hilft den Spurs wenig.

Die eigene Form ist nämlich weiterhin durchwachsen und die Spurs verloren drei ihrer letzten vier Spiele. Zwar fehlt noch das Ergebnis vom gestrigen Spiel gegen die Thunder, doch auch da waren die Vorzeichen alles andere als gut. Immerhin beruhigte sich allerdings die Thematik Kawhi Leonard, nachdem bekannt wurde, dass er in den kommenden Wochen zurückkehren soll und bekannt gab, dass er seine Karriere in San Antonio beenden will.

Fakt bleibt, dass San Antonio auf ihn angewiesen ist und die Tatsache, nur noch 1,5 Spiele Vorsprung auf Platz 9 zu haben, belegt wie ernst und eng die Situation der Spurs ist. Coach Popovich gab auch zu verstehen, dass der Tank in San Antonio leer ist und man große Probleme mit den vielen Verletzungen hat. Zwischenzeitlich gehörte man zu den besten Defensivteams, doch in den letzten zehn bis fünfzehn Spielen rutschte man in den Defensiv-Rankings unter die schlechtesten zehn Teams. Keine guten Voraussetzungen für den Kampf um die Playoffs und ein Spiel gegen eines der beste Offensivteams der Liga.

Neben Leonard ist immerhin nur Pau Gasol fraglich. Die Rockets müssen ohne Wright auskommen und bangen um Nene und Anderson.

Player to watch: Eric Gordon

Wer dachte, dass Eric Gordons Rolle durch die Verpflichtung kleiner wird, der hat sich getäuscht. Im Vergleich zur letzten Saison steigerte Gordon seine Werte auf 18,5 Punkte pro Spiel und (2,3 Punkte mehr) und ist die vielleicht größte Stütze auf Houstons Bank. Auch in den letzten Spielen war er gut drauf und konnte in zwei der letzten fünf Spiele über 20 Punkte erzielen. Gordon ist zuverlässig und einer der besten Houston-Akteure, sodass man auch heute damit rechnen darf, dass er seinen Schnitt mit 18 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken