Im sogenannten Spitzenspiel des 32. Spieltages empfängt die stark ersatzgeschwächte Hertha aus Berlin den besten Aufsteiger aller Zeiten RB Leipzig. Während die einen nicht wie in der vergangenen Saison am Ende noch das internationale Geschäft verspielen wollen, scheint den anderen der Startplatz in der Königsklasse in der nächsten Saison gewiss.

Hertha BSC Berlin

Die einzige Konstante in der Rückrunde bei der Hertha ist die Inkonstanz. Einem Erfolgserlebnis folgt meist ein Dämpfer und so kommt erneut die Befürchtung auf, im Endspurt wieder das internationale Geschäft zu verspielen, denn der momentane fünfte Platz drei Runden vor Schluss ist nichts wert, betrachtet man die Tabelle genauer.

Dabei muss sich Trainer Pal Dardai immer wieder den Vorwurf gefallen lassen, speziell auswärts kaum zu punkten. Mit jetzt neun verlorenen Bundesligaauswärtsspielen in Folge haben sie einen Negativrekord aufgestellt, der seinesgleichen sucht. Zumindest spielen sie zwei der letzten drei Spiele in dieser Saison in der Festung Olympiastadion, wo es bei weitem besser läuft als in der Fremde.

Am Samstag empfangen sie Sensationsaufsteiger RB Leipzig, danach müssen sie beim Tabellenschlusslicht SV Darmstadt ran, wo sie auch durchaus Chancen haben zu gewinnen, auch wenn sie auswärts im Moment kaum Land sehen, um am letzten Spieltag vor heimsicher Kulisse gegen die blutleeren Leverkusener eventuell das internationale Geschäft fixieren können. Mit dem nächsten Gegner haben sie noch eine offene Rechnung, denn das bisher einzige Duell dieser beiden Teams endete mit einem 2:0 Heimsieg für die Sachsen.

Aufstellung Hertha BSC Berlin

Die Liste der verletzten Profis der Hertha ist ellenlang. Folgende Spieler können am Samstag definitiv nicht auflaufen: Brooks (Muskelfaserriss im Hüftbereich), Plattenhardt (Muskelfaserriss im Oberschenkel), Stark (Überlastungsreaktion im rechten Fuß), Lustenberger (Aufbautraining nach Schambeinentzündung), Kurt (Aufbautraining nach Sprunggelenkproblemen), Schieber (Reha nach Knorpeloperation). Dafür kehren Weiser und Stocker ins Team zurück.

Jarstein – Pekarik, S. Langkamp, Torunarigha, Mittelstädt – Darida, Skjelbred – Esswein, Stocker, Kalou – Ibisevic

Quote
Anbieter
Bonus
Link
3,60
€100

RB Leipzig

Dem besten Aufsteiger aller Zeiten wird in der kommenden Saison die Teilnahme an der Königsklasse kaum mehr zu nehmen sein. Mit sensationellen 63 Punkten und fünf Zählern Vorsprung auf die TSG Hoffenheim belegen sie den zweiten Rang und könnten bei einem Sieg über die Hertha am Samstag schon mal den Champagner kalt stellen.

Nach diesem Duell empfangen die Sachsen den neuen und alten Meister und gegen die haben sie noch eine Rechnung offen, denn im letzten Spiel vor der Winterpause bekamen sie in der Allianz Arena die Grenzen aufgezeigt und werden alles versuchen den Rekordmeister vor heimischer Kulisse zu schlagen. Und am letzten Spieltag geht’s nach Frankfurt zu den gefeierten Pokalhelden, die bestimmt anderes im Kopf haben werden, als gegen die Roten Bullen zu gewinnen, fahren sie ja zum Endspiel im DFB Pokal nach Berlin. Somit können die Mannen um Trainer Ralph Hasenhüttl bereits jetzt schon auf eine grandiose Saison zurückblicken und für nächstes Jahr mit der Champions League planen.

Aufstellung RB Leipzig

Sollte Werner (Prellung am Sprunggelenk) rechtzeitig fit werden, würde Sabitzer auf die halbrechte Zehnerposition und Keita auf die Sechs rücken. Denkbar ist auch, dass Selke oder Burke eine Chance erhalten, wenn Werner ausfällt.

Gulacsi – Bernardo, Orban, Compper, Halstenberg – Ilsanker, Demme – Keita, Forsberg – Sabitzer, Y. Poulsen

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,30
€110

Tipp

Mit einem Sieg bei der Hertha und einer gleichzeitigen Punktteilung zwischen Dortmund und Hoffenheim, die gegeneinander antreten, wäre den Bullen Platz zwei und somit der Fixplatz in der Königsklasse nicht mehr zu nehmen.

Tipp: Sieg RB Leipzig – Quote 2,30 Interwetten (sehr gute Quote und guter Bonus)

Anbieter
Bonus
Link
interwetten erfahrungen

110%-€110

5xBonus

Quote: 1,70

Liveticker und Statistiken