Es ist geschehen. Der bis dato ungeschlagene Tabellenführer der Handball-Bundesliga aus Hannover-Burgdorf hat am vergangenen Wochenende seine erste Niederlage hinnehmen müssen. Wie wird Hannover darauf reagieren? Folgt die nächste Pleite oder war die Niederlage in Melsungen nur ein Ausrutscher?

Die Liga wird genau hinschauen, wenn im Rahmen des 9. Spieltags der Handball-Bundesliga die TSV Hannover-Burgdorf gegen den SC Magdeburg spielen wird. Das Spiel findet am kommenden Sonntag, d. 13. Oktober um 16 Uhr in Hannover statt. Mit einem Sieg in Hannover könnte Magdeburg bis auf zwei Punkte an den Spitzenreiter herankommen.

Tipp/ Quote

Die Quoten beider Mannschaften liegen fast gleich auf, jedoch ist Hannover-Burgdorf bei den meisten Wettanbietern der leichte Favorit in diesem Spiel. Viele Experten werden auf eine Reaktion von Hannover warten. Natürlich war die Niederlage in Melsungen ärgerlich, jedoch muss man auch festhalten, das Melsungen keine mittelmäßige Mannschaft ist, die man im Vorbeigehen schlägt. Für viele ist die MT Melsungen eine Art Geheimtipp für ganz oben. Des Weiteren ist man immer noch mit zwei Punkten Tabellenführer und man hat die große Chance zu Hause gegen einen direkten Konkurrenten postwendend zu antworten.

Magdeburg hat die Leichtigkeit der ersten Ligaspiele verloren. Nach drei Niederlagen am Stück war es für die Moral der Mannschaft enorm wichtig wieder einen Sieg einzufahren. Dennoch haben die Niederlagen gezeigt, dass Magdeburg (noch) nicht konstant genug ist. Wenn Hannovers dänischer Regisseur Morten Olsen wieder zu 100% einsatzfähig ist, dann gewinnt Hannover dieses Duell.

Tipp: Hannover Burgdorf gewinnt – beste Wettquote 2,25 bei Interwetten. Alle Sportwettenanbieter im Überblick.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,25
110€

Hannover-Burgdorf

Handball

Bis vor dem letzten Spieltag verlief die Handball Bundesligasaison für die Recken aus Hannover wie im Traum. Sieben Ligaspiele, sieben Siege. 14 Punkte und die damit verbundene Tabellenführung waren die Folge. Hatten die meisten Experten immer wieder darauf hingewiesen, dass Auftaktprogramm der Hannoveraner wäre zu einfach, so zeigte Hannover am 7. Spieltag zu Hause das sie derzeit auch die ganz großen der Liga schlagen können. Gegen den Meister aus Flensburg kam das Team von Trainer Carlos Ortega zu einem 23:22 Heimsieg. Keine sieben Tage später musste das Team aus Hannover dann im DHB-Pokal Achtelfinale erneut gegen Flensburg antreten, diesmal in deren Halle.

Hannover erwischte den besseren Start und konnte sich wieder einmal auf seine starke Abwehr verlassen. Zur Halbzeit stand es 15:9 für die Gäste. Das Flensburg in den ersten 30 Minuten nur neun Treffer gelang, ist schon lange her. In Durchgang zwei versuchte Flensburg einiges, ohne jedoch wirklich Gefahr auszustrahlen und die Gäste in Bedrängnis zu bekommen. Hannover spielte wie eine echte Spitzenmannschaft und konnte nach 60 Minuten einen klaren 26:20 Auswärtserfolg feiern und somit das Ticket für das Viertelfinale buchen. Am vergangen Wochenende riss dann die Siegesserie der Niedersachsen in Melsungen. Die Partie hielt das was man sich erhofft hatte. Schnelles und torreiches Handballspiel auf hohem Niveau. Zur Halbzeit stand es 17:15 für Melsungen.

Erst in der zweiten Halbzeit konnte sich Melsungen entscheidend absetzen und den 31:25 Erfolg dingfest machen. Bester Torschütze bei den Gästen aus Hannover war Nationalspieler Fabian Böhm mit sechs Treffern. Bei Melsungen war es ausgerechnet Kai Häfner mit sieben Toren. Häfner war erst im Sommer von Hannover zur MT Melsungen gewechselt. Man merkte jedoch den verletzungsbedingten Ausfall von Regisseur Morten Olsen bei Hannover. Dieser laboriert derzeit an einer Wadenverletzung. Ganz Hannover hofft, dass er zum Heimspiel gegen Magdeburg wieder dabei ist.

Bis zu €100,- für Ihre Sportwette auf Hannover-Magdeburg bei Interwetten

Anbieter
Bonus
Link
interwetten bonus
€110

SC Magdeburg

Der SC Magdeburg erwischte ähnlich wie die TSV Hannover-Burgdorf einen hervorragenden Bundesligastart. Die ersten vier Spiele wurden alle samt gewonnen, u.a. zu Hause gegen den THW Kiel (32:31). Erst am 5. Spieltag in Melsungen (wie Hannover) gab es die erste Saisonniederlage. Mit 29:31 zog man bei den Hessen den Kürzeren. Die Niederlage schien der Mannschaft von Bennet Wiegert überhaupt nicht gut zu tun, denn gleich am nächsten Wochenende gab es prompt die nächste Pleite. Zu Hause verlor man gegen die Rhein-Neckar Löwen mit 28:32.

Und da im Allgemeinen alle guten Dinge drei sind, verlor man eine Woche später dann auch noch das insgesamt dritte Ligaspiel hintereinander gegen die HSG Wetzlar mit 28:29. Magdeburg verlor dadurch den Kontakt an die vorderen Plätze. Trainer Wiegert war gefordert. Und tatsächlich Magdeburg kam zu Hause gegen Frisch Auf Göppingen zu einem 30:21 Erfolg. Der Erfolg war vollkommen verdient, auch wenn man in der ersten Halbzeit „nur“ mit 16:14 geführt hatte. Vor allem in der zweiten Hälfte kam der „Magdeburger Torexpress“ immer besser in Fahrt und man erzielte viele schnelle und einfachere Tore. Bester Werfer der Magdeburger war Rechtsaußen Tim Hornke mit acht Treffern.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,25
110€