Hamburger SV – Bayer 04 Leverkusen, bei einem Blick auf die Tabelle ist diese Begegnung nun nicht unbedingt das Top – Spiel des 29. Spieltages aber wir finden das in dieser Partie viel mehr Brisanz als z.B. bei Dortmund gegen Wolfsburg steckt. Hamburg steht am Scheideweg. Nach 28 Spieltagen kann man nicht mehr behaupten, dass die Tabelle lügt. Mit ihren 24 Punkten stehen sie daher verdient auf dem 17. Platz.

Mit einem Blick auf den Spielplan kann man sie eigentlich schon als Absteiger betrachten. Auswärts bekommen sie ja eh nichts auf die Reihe und zuhause wartet unter anderem noch der FC Bayern auf sie.

Wenn man die Mannschaft so über den Platz schleichen sieht bekommt man den Eindruck, dass sie den Ernst der Lage noch immer nicht erkannt haben. Hier stehen sehr viele Jobs auf dem Spiel. Auch das sollte man den verwöhnten Kickern mal mit auf den Weg geben. In Leverkusen geht es zwar nicht gegen den Abstieg, doch die Stimmung ist ähnlich trostlos wie beim HSV.

Mittlerweile schafft es die Mannschaft schon nicht mehr gegen Braunschweig zuhause zu gewinnen. Wenn nicht gegen den Aufsteiger gegen wen dann? Hier steht der Job des Trainers auf dem Spiel. Die Geduld der Führungsetage scheint so langsam erschöpft. Beide Teams brauchen unbedingt drei Punkte. Von daher sollte es ein sehr interessantes Spiel werden.

Hamburger SV

Ich hatte letztens mal das „Vergnügen“ und konnte mir das Spiel des HSV in Gladbach über die vollen 90 Minuten ansehen. Was die Jungs da geboten haben hat mich nicht unbedingt vom Hocker gerissen. Ich könnte hier auch noch ehrlicher sein und sagen, was die dort in Hamburg spielen schafft auch noch mein Vater und der ist immerhin schon über 60 Jahre alt. Seit dem Beginn der Saison laufen sie ihren Zielen hinterher.

Mit Slomka haben sie nun den dritten Trainer in der laufenden Spielzeit. Gebessert hat sich nichts. Vielleicht sollten sie sich dort auch mal eingestehen, dass die Spieler nicht mehr für diese Liga reichen.

Woche für Woche gibt es die gleichen Durchhalteparolen. Zumindest René Adler hat sich nun mal zu Wort gemeldet und gesagt, dass sie bereits genügend Diskussionsabende hatten und einfach mal spielen sollten. Aber auch den Torwart darf man nicht aus der Kritik nehmen. In einer Zeit in der Führungsspieler wie van der Vaart oder Westermann vorangehen sollten vertrauen sie lieber auf den jungen Calhanoglu. Das ist ein absolutes Armutszeugnis.

Das einzige was vor dem Spiel gegen Leverkusen etwas Mut macht ist der Fakt, dass auch Bayer seit Monaten unterirdisch schwach spielt. Sollte es hier wieder nicht zu drei Punkten reichen können sie sich im Navigationssystem schon mal den Namen „Aue“ einspeichern.

Nun ist es amtlich, Lasogga kann gegen Bayer nicht spielen. Das ist natürlich ein herber Verlust für das Team von Mirko Slomka. Er muss versuchen einen Spieler aus dem Hut zu zaubern, der ebenfalls Tore erzielen kann. Ich gehe davon aus, dass Zoua eine Chancen von Beginn an erhält.

Hamburger SV: Adler – Jiracek, Djourou, Mancienne, Westermann – Badelj, Rincon, Arslan, van der Vaart, Calhanoglu – Zoua

Bayer Leverkusen

Erinnert ihr euch noch an die Zeit in der man Bayer Leverkusen als Bayernjäger Nummer eins sah? Man könnte meinen, dass dies schon 10 Jahre her ist, doch wir reden in diesem Fall von drei Monaten. Ich kann mir den Leistungseinbruch dort noch immer nicht wirklich erklären.

Betrachtet man nur die Rückrunde läge Bayer mit elf Punkten derzeit auf Platz dreizehn, drei Zähler über der Abstiegszone. Vielleicht haben sie sich dort zu lange zu wohl gefühlt und in der Sonne gebräunt. Was ist denn nun das wahre Leverkusen? Wer es herausgefunden hat darf sich gern bei uns melden.

Am vergangenen Wochenende holten sie nur einen Punkt gegen Braunschweig. Das war für die Niedersachsen gar nicht einmal so unverdient. Wer nach dem Sieg gegen Augsburg geglaubt hat, dass nun die Wende eingetreten ist, sah sich schnell getäuscht. In Hamburg geht es wohl nun auch um den Job vom Trainer. Sami Hyypiä macht mir nicht unbedingt den Eindruck, dass er das Ruder noch rumreißen kann. Bei einer Niederlage gegen den HSV würden sie wohl aus den Champions League Plätzen purzeln. Das schien vor einigen Monaten noch fast unmöglich.

Bayer 04 Leverkusen: Leno – Donati, Toprak, Spahic, Boenisch – Can, Bender, Rolfes, Reinartz – Son, Kießling

Aktuelle Form

Mir ist es fast peinlich über die Form dieser beiden Mannschaften zu schreiben. Hamburg konnte zwei der letzten zehn Spiele gewinnen. Sie sind seit drei Spieltagen ohne Sieg. Die Vorstellungen gegen Stuttgart oder auch Gladbach waren eines Absteigers würdig.

Für Leverkusen reichte es gar nur zu einem Sieg in den vergangenen zehn Spielen. Ihre Form ähnelt der eines abstiegsbedrohten Viertligisten. Sieben dieser zehn Spiele haben sie sogar verloren. Allerdings können sie nicht viel schlimmer spielen als beim 1:1 gegen Braunschweig, oder?

Tipp

Es fällt mir nicht einfach was ich in diesem Duell zweier Verlierer tippen soll. Hamburg spielt schon mal zuhause, damit brauch ich nicht gleich sofort gegen sie zu tippen. Hat Leverkusen den Eindruck erweckt das sie sich auf einem aufsteigenden Ast befinden? Ich denke nicht. Der Ausfall von Lasogga wiegt natürlich sehr schwer, doch auch ohne ihn müssen sie in dieser Partie drei Punkte einfahren. Ich gehe hier einfach mal mit einem Heimsieg. Der Grund dafür ist ziemlich einfach. Ich weiß nicht wie es euch ergeht aber ich sehe noch immer lieber den HSV als Paderborn in der ersten Liga. (ohne die Fans von Paderborn hier angreifen zu wollen)

Tipp: Sieg Hamburger SV – 3,4 Unibet

Unibet BonusWertungLink
75€
Unibet Erfahrungen
Besuchen