Diese Länderspielpause war nicht wie jede andere. Auch uns fällt es nach den Terroranschlägen schwer sich einzig und allein auf den Sport zu konzentrieren, doch die Herren des DFB haben unserer Meinung nach richtig entschieden und den Spieltag nicht ausfallen lassen. Am Freitag wollen zuerst der HSV und Dortmund den Weg zurück in die Normalität schaffen.

Im Volksparkstadion hat der HSV nur eines seiner vergangenen neun Spiele gegen Dortmund  verloren. Die Dortmunder tun sich immer besonders schwer wenn sie in den hohen Norden reisen müssen. Nach der aktuellen Form des BVB zu urteilen, sind sie jedoch der haushohe Favorit, doch das waren sie in den Jahren zuvor auch schon. Können die Hamburger daher für eine Überraschung sorgen?

Hamburger SV

Ich kann Bruno Labbadia durchaus verstehen wenn er meint vor dieser Partie ein ungutes Gefühl zu haben, doch es muss ganz einfach wieder Normalität einkehren. Der Trainer des HSV kann mit der bisherigen Saison eigentlich zufrieden sein. Bis jetzt konnten sie sich erfolgreich gegen den Strudel Abstiegskampf wehren.

Wenn da bloß nicht da leidige Problem mit dem Tore schießen wäre. Dem HSV gelangen in den bisherigen zwölf Spielen nur elf Tore. Sie konnten nur eines ihrer letzten sechs Spiele gewinnen. Vor der Länderspielpause gab es ein unnötiges 1:2 daheim gegen Hannover sowie ein 1:1 in Darmstadt. Um nicht unten reinzurutschen müssen sie so langsam aber sicher mal wieder anfangen zu siegen, warum nicht ausgerechnet gegen die zweitbeste Mannschaft Deutschlands?

Aufstellung Hamburger SV

Der HSV muss hier auf Diekmeier und Hunt verzichten. Der Trainer wird wohl erneut Gregoritsch hinter der einzigen echten Spitze Lasogga bringen.

Voraussichtliche Aufstellung: Adler – Sakai, Djourou, Spahic, Ostrzolek – Jung, Kacar, Holtby, Müller, Gregoritsch – Lasogga

Borussia Dortmund

Bei der Borussia könnte es derzeit kaum besser laufen. Michael Zorc meinte erst vor kurzen, dass sie mit ihrer Anzahl an Punkten wohl in jeder anderen Liga auf Rang eins stehen würden, doch in Deutschland gibt es noch eine Mannschaft, die noch stärker ist. Vor der Saison war es aber auch nicht das Ziel der Dortmunder die Meisterschaft zu holen. Man wollte erst einmal wieder unter die Top vier.

Nach den bisherigen zwölf Spieltagen haben sie sich schon ein tolles Polster erarbeitet. Der Vorsprung auf den drittplatzierten beträgt nun schon acht Punkte. Dortmund holte in der Liga zuletzt vier Siege in Folge und erzielte dabei dreizehn Tore.

Aufstellung Borussia Dortmund

Reus drängt nach seiner Verletzung wieder ins Team zurück, doch wer soll für ihn auf die Bank? Am ehesten kann es wohl Kagawa treffen, der vor einigen Tagen noch für Japan im Einsatz war.

Voraussichtliche Aufstellung: Bürki – Ginter, Sokratis, Hummels, Schmelzer – Gündogan, Weigl, Castro, Mkhitaryan, Reus – Aubameyang

Tipp

Man sollte die Statistiken hier auf keinen Fall unterschätzen. Der HSV machte in der Vergangenheit gerade gegen Dortmund seine besten Partien. Unser Tipp zielt daher auf einen Spieler, den man in dieser Saison bisher überhaupt nicht stoppen konnte. Aubameyang erzielte fast in jedem Match sein Tor und wir glauben, dass ihm das auch in Hamburg gelingt.

Tipp: Aubameyang erzielt mindestens ein Tor im Spiel – 1.84 Unibet

Unibet BonusWertungLink
75€
Unibet Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken