Griechenland – Rumänien, dieses Duell kann man wohl als die ausgeglichenste Paarung sehen. Die Griechen leben noch immer von ihrem Namen. Ihre Spielweise ist nicht sonderlich attraktiv aber erfolgreich. Sie spielen eigentlich noch immer wie unter Otto Rehhagel. Es geht darum, dass 0:0 zu halten. Wenn dann vorne irgendwie doch der Ball ins Tor rollt umso besser. Obwohl sie mit Salpingidis und Samaras eigentlich zwei sehr starke Offensiv Spieler haben, liegt das ganze Augenmerk auf der Abwehr.

Die Rumänen haben nicht mehr die großen Namen wie George Hagi oder Adrian Mutu. Sie qualifizierten sich in einer sehr stark besetzten Gruppe. Von daher würde ich sie hier nicht unbedingt als Außenseiter sehen.

Die Griechen haben aber eine riesige Erfahrung und wissen, wie man solche Partien bestreitet. Beide Mannschaften standen sich erst einmal gegenüber. In einem Freundschaftsspiel aus dem Jahr 2011 siegten die Rumänen mit 3:1.

Griechenland

Die Griechen qualifizierten sich als Zweiter hinter Bosnien für diese Playoffs. In zehn Spielen gab es für sie nur eine Niederlage. Dennoch war es nicht genug, um sich direkt zu qualifizieren. Bosnien war auch die wirklich einzig gute Mannschaft in dieser Gruppe. Ich verstehe nicht ganz, wie Griechenland noch immer gesetzt sein kann, wenn es in diese Qualifikationsspiele geht.

Außer dem EM Titel 2004 sind sie international nicht sonderlich in Erscheinung getreten. Ich persönlich würde Mannschaften wie Frankreich hier den Vorzug geben. Für die letzte WM in Südafrika konnten sie sich zwar qualifizieren, doch sie kamen nicht über die Vorrunde hinaus. Sie haben es verpasst einen Schnitt zu machen um vielleicht ganz jungen Spielern eine Gelegenheit zu geben sich auf internationalem Parkett zu versuchen. Noch immer führen Spieler wie Katsouranis die Mannschaft an.

Das Team von Trainer Fernando Santos steht derzeit auf Rang fünfzehn in der Weltrangliste. Ihr Spiel ist für die Zuschauer sehr langweilig aber für die Kontrahenten ist es schwer, dieses Team zu schlagen. Mit ihrer Zerstörer -Taktik haben sie schon vermeintlich bessere Teams zur Weißglut gebracht. Wichtig wird sein, dass sie mit einem guten Ergebnis nach Rumänien reisen und was kann es für die Griechen besseres geben als ein gutes altes 1:0.

Griechenland: Karnezis – Vintra, Katsouranis, Siovas, Holebas – Tziolis, Kone, Karagounis – Salpingidis, Samaras, Mitroglu

Rumänien

Die glorreichen Jahre der Rumänen liegen schon etwas zurück. Bei der WM 1994 kamen sie bis ins Viertelfinale und waren durch tollen Angriffsfußball in das Auge der Betrachter geraten. Doch seitdem ist es ruhig geworden. Für die letzten drei Weltmeisterschaften konnten sie sich nicht qualifizieren.

Die Qualifikation zur WM in Brasilien starteten sie in einer Gruppe mit der Niederlande, Türkei und den Ungarn. Nach einem schwachen Start konnten sie sich steigern und am Ende die stärker eingestuften Türken hinter sich lassen. Bei ihnen kommt es darauf an, wie sie starten. Die Mannschaft neigt dazu, wenn es mal nicht läuft, den Kopf schnell in den Sand zu stecken. Star der Mannschaft ist Ciprian Marica. Er konnte sich in der Bundesliga nie richtig durchsetzten. Für seine Nationalmannschaft ist er aber unverzichtbar. Mittlerweile verdient er sein Geld beim FC Getafe in Spanien.

In der Weltrangliste sind sie mit Rang 29 klar hinter den Griechen platziert, doch ich sehe sie in den Begegnungen nicht als chancenlosen Außenseiter.

Rumänien: Tatarusanu – Matel, Goian, Gardos, Rat – Bourceanu, Lazar, Bucur, Stancu, Tanase – Marica

Griechenland – Rumänien Form

Die Griechen gewannen die letzten sechs Spiele und bekamen dabei null Gegentore. Zwei dieser Erfolge kamen aber gegen Liechtenstein. Ich will daher nicht sagen, dass sie in überragender Form sind. Sie passen sich den Stärken und Schwächen ihrer jeweiligen Gegner an, gerade das macht sie so gefährlich.

Die Rumänen befinden sich in guter Verfassung. Sie haben nur eins der letzten sechs Spiele verloren. Diese Niederlage gab es in der WM Qualifikation gegen die Türkei. Zuletzt gab es zwei klare Siege gegen die Fußballzwerge Andorra und Estland.

Griechenland – Rumänien Tipp

Die Griechen sind dafür bekannt nie mehr zu tun als sie müssen. Sie sind zweifelsohne die Meister des 1:0. Egal ob es ein vergleichsweise starker oder auch schwacher Gegner ist, das Resultat ist meist das gleiche und zwar 1:0. Vier ihrer letzten sechs Spiele endeten mit diesem Ergebnis. Von daher gibt es von mir für dieses Spiel einen Tipp der auf den ersten Blick sehr risikoreich aussieht, es aber eigentlich nicht ist.

Tipp: Griechenland gewinnt mit 1:0 – 6.5 Betvictor

Betvictor BonusWertungLink
100€
BetVictor Erfahrungen
Besuchen