Ein starker Zwischenspurt der Europäer und am Ende der Foursomes war man bis auf einen Punkt an die USA herangerückt, der 6 ½ : 5 ½ Zwischenstand ließ ein heißes Nachmittagsmatch erwarten.

Einige – zumindest diskussionswürdige – Entscheidungen von Darren Clarke ließen aber beim Fourball lediglich die US-Fans in Euphorie ausbrechen, am Ende des Tages steht ein klare 9 ½ – 6 ½ für die Amerikaner zu Buche.

Foursomes

Darren Clarke ließ mit McIlroy/Pieters ein siegreiches Duo vom Vortag beisammen und prompt schlugen die beiden mit Fowler und Mickelson das favorisierte US-Paar. Dafür stellte der Europa-Captain dem erfahrenen Henrik Stenson, Rookie Matthew Fitzgerald zur Seite und hatte damit Pech, es setzte gegen Snedeker/Koepka ein 3&2-Niederlage. Justin Rose bekam mit Chris Wood den letzten verbliebenen RC-Debütanten als Partner zugeteilt und holte mit einem knappen 1up-Erfolg gegen Walker/Z. Johnson einen weiteren Punkt für die Europäer. Unglaublich spannend verlief das letzte Duell, in dem Garcia und Cabrera-Bello gegen Reed/Spieth nach 13 Löchern scheinbar hoffnungslos mit 0:4 zurück lagen, diesen Rückstand in einem sensationellen Endspurt noch aufholten und einen nicht mehr erwarteten halben Punkt für Team Europa holten.

Ergebnis Foursomes Samstag:

  • McIlroy/Pieters – Fowler/Mickelson 4&2
  • Snedeker/Koepka – Stenson/Fitzpatrick 3&2
  • Rose/Wood – Walker/Z. Johnson 1up
  • Reed/Spieth – Garcia/Cabrera-Bello A/S

Fourball

Für zwei Überraschungen sorgte Darren Clarke mit seinen Paarungen für den Nachmittag. Er ließ Cabrera-Bello, Fitzpatrick und Wood pausieren, stellte Kaymer an die Seite von Garcia und brachte als neues Duo Westwood und Willett zum Einsatz. Die rund 60.000 Zuschauer sahen Weltklassegolf, die herausragenden Akteure des Nachmittags waren Patrick Reed bei den Amerikanern und Rory McIlroy beim Team Europa. McIlroy/Pieters holten in dieser Besetzung bereits den dritten Punkt für die Europäer, schlugen D. Johnson/Koepka mit 3&1 und stellten damit vorübergehend auf 6 ½ : 6 ½. Der Schachzug mit Kaymer/Garcia ging ebenso in die Hose wie die Aufstellung von Westwood/Willett. In der letzten Paarung hatten Stenson/Rose gegen das Birdie-Feuerwerk des überragenden Patrick Reed keinerlei Chance.

Ergebnis Fourball Samstag

  • McIroy / Pieters – D. Johnson / Koepka 3&1
  • Holmes / Moore – Westwood / Willett 1up
  • Mickelson / Kuchar – Kaymer / Garcia 2&1
  • Spieth / Reed – Rose / Stenson 2&1

Vorschau Sonntag

Vor den Einzel-Matches am Sonntag liegt also das favorisierte Team USA mit 9 ½ : 6 ½ in Führung, Titelverteidiger Europa muss also eine ähnliche Überraschung bringen, wie beim Triumph in Medinah vor vier Jahren. Schwierig genug angesichts der sechs Team-Neulinge, die mit Ausnahme von Thomas Pieters und Rafa Cabrera-Bello keine Bäume ausreißen konnten. Auch die bisherigen Auftritte von Kaymer, Westwood und Willett verliefen enttäuschend.

Singles am Sonntag:

  • Reed – McIlroy (18:04 Uhr MESZ)
  • Spieth – Stenson (18:15)
  • Holmes – Pieters (18:26)
  • Fowler – Rose (18:37)
  • Walker – Cabrera-Bello (18:48)
  • Mickelson – Garcia (18:59)
  • Moore – Westwood (19:10)
  • Snedeker – Sullivan (19:21)
  • Johnson – Wood (19:32)
  • Koepka – Willett (19:43)
  • Kuchar – Kaymer (19:54)
  • Johnson – Fitzpatrick (20:05)

Tipp

Es könnte für das Team von Darren Clarke durchaus zu einem gewaltigen Debakel kommen. Wenn man sich die Paarungen für den Sonntag ansieht, dann ist wohl am ehesten McIlroy, Stenson und Rose ein Punktegewinn zuzutrauen. Auf einen Sieg von Rory McIlroy gegen Patrick Reed gibt es bei Intertops mit 1,66 eine überaus interessante Quote.

Anbieter
Bonus
Link
intertops bonus
€207