Additionally, paste this code immediately after the opening tag:

Die Golden State Warriors und die Minnesota Timberwolves gehören zu den Teams die nach Thanksgiving gleich zweimal randurften. Die Ergebnisse der gestrigen Nacht fehlten leider noch, doch mit sowohl die Warriors, die gegen die Lakers ranmussten, als auch die Wolves, die bei den Phoenix Suns zu Gast waren, hätten schwierigere Gegner haben können.

Golden State Warriors

Für Golden State war das gestrige Spiel gegen die Lakers bereits das dritte Aufeinandertreffen mit ihrem Ex-Co-Trainer und Spielerliebling Luke Walton. Beim ersten Spiel überraschten die Lakers und Golden State verlor mit 97-117, im zweiten Spiel kurz vor Thanksgiving gelang ihnen aber die Revanche. Mit 149-106 deklassierten sie die Lakers und stellten mit 149 Punkten nicht nur eine lange nicht erreichte Punktebestleistung auf, sondern belegten mit unglaublichen 47 Assists, wie gut das Zusammenspiel mit Kevin Durant und den anderen Neuzugängen bereits funktioniert.

So war das Spiel ein weiterer Beleg dafür, dass die Warriors offensiv kaum zu stoppen sind. 119,2 Punkte erzielen sie pro Spiel – fast 10 Punkte mehr als das zweitbeste Team, die LA Clippers (110,9 Punkte). Dementsprechend deutlich gewinnt Golden State die Spiele, obwohl sie defensiv weiter Probleme haben. 106,7 Punkte kassiert Golden State im Schnitt, womit sie eher im unteren Bereich liegen, vergleicht man sie mit den anderen Teams.

Langfristig könnte die schwache Defensive zum Problem werden, doch wenn man bedenkt, dass sie offensiv bereits jetzt so gut sind, bleiben ihnen bis zum Ende der Saison und den Playoffs noch genug Wochen bzw. Monate um die defensiven Probleme in den Griff zu kriegen. Fakt ist, dass Golden State zuletzt neun Spiele in Serie gewann und sie zuletzt den Eindruck machten, dass sie wenn sie ernst spielen, kaum zu schlagen sind.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,10
€300

Minnesota Wimberwolves

Die junge Truppe der Wolves wird sich von den beeindruckenden Werten und den vielen Lobeshymnen auf die Warriors nicht beeinflussen lassen. Sie wissen welches Potenzial sie mitbringen und sie das Zeug haben, es der Mannschaft von Steve Kerr schwer zu machen.

Doch wenn man sich die Ergebnisse des ersten Monats anguckt und diese mit den Erwartungen vergleicht, ist durchaus eine gewisse Enttäuschung erlaubt. Die Wolves gewannen erst vier Spiele und mussten sogar Niederlagen gegen Teams wie Sacramento, Denver oder Brooklyn einstecken.

Wiggins, Towns und LaVine überzeugen zwar durchaus, doch der richtige Fortschritt ist nicht erkennbar. Rubio hadert zudem ein wenig mit sich selbst und es kamen erste Gerüchte auf, dass die Wolves darüber nachdenken einen der jungen Stars zu traden, um mit einem Veteranen etwas mehr Sicherheit ins Spiel zu bekommen. Coach Thibodeaus Einfluss ist auch noch nicht zu spüren und so braucht Minnesota wohl einfach noch etwas Zeit.

Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge (ohne das Phoenix-Spiel von gestern) wird es Zeit für ein Erfolgserlebnis, um die negative Stimmung etwas zu beruhigen. Ein Sieg gegen Golden State würde sicher helfen, doch die Ausgangslage ist denkbar schlecht.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
12,00
€100

Tipp

Im Spiel vor Thanksgiving verletzte sich Draymond Green am Auge, doch er wollte bereits gestern wieder spielen, sodass auch heute mit seinem Einsatz gerechnet werden darf. Ansonsten gibt es keine Verletzten. Golden State spielt zu Hause, hat den besseren Kader und die bessere Form und alles andere als ein klarer Sieg wäre eine große Überraschung.

Tipp: -14,5 Golden State Warriors – 1,95 bet365 (unser Testsieger)

Anbieter
Bonus
Link
bet365 bonus
€100
18+, AGBs gelten

Player to watch: Kevin Durant

In sechs der letzten sieben Saisons machte Durant mehr Punkte pro Spiel als in dieser Saison. Hat er sich also verschlechtert und tat ihm der Wechsel nach Golden State zumindest spielerisch nicht gut? Diese Frage muss man verneinen. Durant spielt etwas weniger, hat aber mit 57% aus dem Feld eine unfassbare Quote und kratzt mit 27 Zählern pro Spiel an seinen früheren Statistiken. Dazu greift er 8,4 Rebounds ab und verteilt 4,5 Assists. Zudem bewegen sich seine Steal- (1,7) und Blockwerte (1,3) an seinen Karrierehöchstwerten, sodass schnell klar wird, dass Durant top in Form ist und sich hervorragend eingefunden hat. Auch heute darf man wieder damit rechnen, dass er seinen Schnitt von 27 Punkten problemlos erreicht.

Liveticker und Statistiken