Additionally, paste this code immediately after the opening tag:

Drei Tage nachdem die Golden State Warriors in Houston bei den Rockets zu Gast waren, sind die Vorzeichen heute vertauscht, treten die Rockets um James Harden bei den Warriors an, um sich für die 106-113 Pleite zu revanchieren. Neben dem Duell der Spurs und Thunder, kommt es also zu einem weiteren Topspiel der Western Conference, das die Lust auf die Playoffs steigen lässt.

Golden State Warriors

Die Warriors kommen dabei in guter Form in dieses Spiel. Nachdem sie zunächst Probleme hatten die Durant-Verletzung zu verkraften, rauften sie sich zusammen und gewannen die letzten acht Spiele in Folge. Dabei sind Draymond Green und Andre Iguodala hervorzuheben, die in letzten Spielen einen hervorragenden Eindruck machten. Steph Curry und Klay Thompson zeigten sich noch nicht in der Form des letzten Jahres, trotzdem waren auch sie natürlich stark an den Siegen beteiligt.

Doch viel bemerkenswerter als die individuellen Leistungen ist sicher das, was die Warriors derzeit als Team machen. Denn obwohl Durant als einer der stärksten Verteidiger auffiel und die Warriors defensiv einen starken Eindruck machten, präsentierten sie sich defensiv noch etwas besser seit seinem Ausfall und kassierten während der acht Siege gerade einmal 96,25 Punkte, obwohl sie gegen offensivstarke Teams wie OKC, Houston oder San Antonio spielten.

Das Restprogramm sieht mit Houston, Washington und Utah nur noch drei Playoff-Teams vor und die Tatsache, nur noch einmal auswärts in Phoenix ran zu müssen, spielt den Warriors sicher auch in die Karten um sich bestmöglich auf die Playoffs vorzubereiten. Doch vor allem die kommenden beiden Spiele gegen Houston und Washington sind besonders wichtig, wären Erfolge und gute Leistungen über direkte Konkurrenten wichtig für das Selbstvertrauen.

Houston Rockets

Für die Rockets gilt dies jedoch auch und so werden auch Harden und Co. hochmotiviert in dieses Spiel gehen, vor allem in Anbetracht der Pleite am Dienstag. Mit Portland, den Warriors und den Clippers ist zudem auch das Programm der Rockets nicht mehr ganz so schwer. Zwar spielen sie fünf der letzten acht Spiele in fremder Halle, doch wie der 3. Platz und die Auswärtsbilanz (23-13) beweisen, wissen die Rockets wie man auswärts gewinnt.

Außerdem gewannen sie das erste Spiel gegen die Warriors mit 132-127 nach doppelter Verlängerung in Golden State, sodass klar ist, dass sie es den Warriors so schwer wie möglich machen werden. Ein klarer Nachteil ist jedoch die Doppelbelastung und der Reisestress, spielten die Rockets gestern bereits in Portland bei den Trail Blazers (Ergebnis fehlt).

Ein weiterer Nachteil ist außerdem die Verletzung von James Harden. Gegen Golden State traf er nur 5 seiner 20 Würfe und gab zu, dass ihm das Handgelenk zu schaffen macht. Aussetzen wird es deswegen wohl nicht, sodass Houston außer Ryan Anderson komplett antreten kann.

Tipp

Die Warriors Defensive läuft auf Hochtouren und bringt Erfolge, obwohl offensiv noch eine Menge Luft nach oben ist. Weder Curry noch Thompson konnten zuletzt dominieren und man wartet förmlich darauf, dass beide in die Form der letzten Saison kommen. Der Ausblick für die Warriors ist also gut, während man in Houston besorgt auf Harden Handgelenkt schaut, wodurch die Doppelbelastung eine besondere Brisanz erhält. Da die Vorzeichen also für die Warriors sprechen und diese einen Lauf haben, gewinnen sie das nächste Topspiel und fahren den neunten Erfolg in Serie ein.

Tipp: Golden State Warriors (Spread noch nicht raus, aber wir empfehlen DRINGEND noch den neuen Mybet Bonus auszunutzen. 100% bis 200€ mit super einfachen Bedingungen)

Anbieter
Bonus
Link
mybet erfahrungen

100%-€200

3xEZ+Bonus

Quote: 1,50

Player to watch: Steph Curry

Steph Curry erzielt in dieser Saison 25 Punkte im Schnitt, der zweitbeste Werte seiner Karriere. Trotzdem steht er in der Kritik, nachdem er den Maßstab in der vergangenen Saison sehr hoch setzte und in dieser Saison mit derzeit nur 39,9% getroffenen Dreiern und einer Quote von 46,3% aus dem Feld hinter den Erwartungen zurückbleibt. Auch die Ausrutscher nach oben halten sich in Grenzen, erzielte er im März beispielsweise nur zweimal über 30 Punkte und in der ganzen Saison nur dreimal über 40 Zähler. Trotzdem bleibt er der Anführer seines Teams und trägt weiterhin die Verantwortung. So wird er auch heute wieder aufs Gaspedal treten und nachdem er im letzten Spiel gegen die Rockets bereits 32 Punkte erzielte, wird er auch heute mindestens seinen Schnitt mit 25 Punkten erreichen können.

Liveticker und Statistiken