Ein wenig tut mit Borussia Mönchengladbach ja leid. Da schafft man eine solche Wundersaison und was bekommt man als undankbares Geschenk in der Champions League Qualifikation? Nicht irgendein skandinavisches Team oder eines der kleinen osteuropäischen Clubs, sondern einen Brocken wie Dynamo Kiew, die viel Geld zur Verfügung haben und unbedingt in die Champions League wollen, aber lasst und mal nicht den Teufel an die Wand malen, sondern genauer hinschauen.

Borussia Mönchengladbach

Die Borussen haben einen Sommer mit großem Umbruch hinter sich. Reus, Dante und Neustädter gingen weg und damit extrem viel Qualität, wenn nicht sogar die jeweils Besten in ihrem Bereich. Der Schritt war dennoch nachvollziehbar, da auf der einen Seite die Spieler weg wollten und auf der anderen Seite Vereine wie Gladbach darauf angewiesen sind Spieler zu einem guten Preis einzukaufen und sie nach einer Entwicklung teurer zu verkaufen. Den richtigen Trainer haben sie mit Favre auf jeden Fall.

Im Pokal wurde deutlich, dass die Abstimmung noch lange nicht bei 100% ist, aber man sah, dass der Verein scheinbar einmal mehr das richtige Händchen hatte. Sowohl de Jong, als auch Xhaka und Dominguez machten einen guten Eindruck und man kann Gladbach nur loben, dass sie ihrer Linie treu blieben und voll auf junge Spieler setzen. De Jong könnte zusammen mit Xhaka ein sehr gefährliches Team bilden und mit Hermann, Arrango und de Camargo hat man durchaus gute existierende Spieler im Kader. Die Defensive wirkte beim DFB Pokal noch etwas entfernt von der Perfektion, die Favre erwartet.

Voraussichtliche Aufstellung Borussia Mönchengladbach: ter Stegen – Jantschke, Stranzl, Alvaro Dominguez, Daems – Nordtveit, G. Xhaka – Herrmann, Arango – de Camargo, L. de Jong

Dynamo Kiew

Die Ukrainer mischen nun schon eine Weile mit im internationalen Geschäft, aber anders als ihr Landsleute aus Donetsk sind sie nie wirklich weit gekommen und das trotz großer Namen im Kader. Nun möchte man dies ändern und hat erneut in die Tasche gegriffen und Rafael von Hertha geholt, so wie Niko Kranjcar (Tottenham), Miguel Veloso (FC Genua), Marco Ruben (Villarreal) und Taye Taiwo (AC Mailand, war bereits ausgeliehen). Doch sind viele dieser Zukäufe eher Ergänzungen was die Offensive angeht. Defensiv waren sowohl Taiwo als auch Veloso eine sehr gute Wahl, da die Ukrainer in der Abwehr oft schliefen.

Offensiv wird man nicht so stark auf die Neuen setzen, da die Ukrainischen und Russischen Teams inzwischen Experten darin geworden sind sehr junge afrikanische und südamerikanische Talente zu entdecken. Ein perfektes Beispiel ist der Stürmer Brown Ideye. Der erst 23 Jahre alte Nigerianer kam vor einem Jahr von Sochaux aus Frankreich und lieferte sofort eine gute Saison ab. In diese Saison startete er wie ein Inferno mit 8 Toren in 7 Pflichtspielen, da nun keine anderen Stürmer im Weg sind. Nicht zu vergessen ist auch das nationale Eigengewächs Yarmolenko, an dem schon lange viele Spitzenteams interessiert sind und der ebenfalls erst 22 Jahre alt ist.

Voraussichtliche Aufstellung Dynamo Kiew: Koval – Danilo Silva, Mikhalik, Betao, Taiwo – Miguel Veloso, Vukojevic – Gusyev, Ninkovic, Yarmolenko – Ideye

Tipp

Letze Saison hätte ich wohl noch in Richtung Gladbach tendiert, aber Kiew präsentierte sich wirklich stark bislang und die Neuzugänge sind vor allem defensiv eine echte Veränderung, insbesondere dank Veloso, der nun neben Vukojevic schon vor der Abwehr abräumen wird. Ideye ist kaum aufzuhalten.

Tipp: Doppelchance Unentschieden oder Sieg Dynamo Kiew – 1,75 bwin

Tipp 2: Ideye erzielt ein Tor – 3,25 888sport