Mit Gael Monfils und Dominic Thiem treffen die beiden Verlierer der Auftaktpartien in der Gruppe „Ivan Lendl“ aufeinander. Der Sieger dieser Partie wird noch eine kleine Chance auf den Aufstieg ins Halbfinale haben. Für den Verlierer geht im darauf folgenden Gruppenspiel „nur“ noch um Punkte für die ATP-Rangliste. Von den Quoten her wird Monfils als leichter Favorit für diese Begegnung gesehen, was aufgrund der Leistungen von Thiem vor den World Tour Finals nachvollziehbar ist. Allerdings hatte Gael Monfils zuletzt mit Verletzungen zu kämpfen und deswegen zuletzt das Heimturnier in Paris ausgelassen.

Gael Monfils

Bei seinem Debüt bei den ATP World Tour Finals traf der 30-jährige Franzose auf den Kanadier Milos Raonic (ATP-Ranking 4), dem er 3:6, 4:6 unterlag. Jeweils ein Break pro Satz gab den Ausschlag für den 25-jährigen Kanadier. Für Monfils war die Partie dennoch beeindruckend. „Ich liebe es, hier zu spielen. Es ist ein großer Court hier, mit viel Platz auf den Seiten und viel Tiefe“, so die Nummer sechs der ATP-Weltrangliste.

In der diesjährigen Saison weist der Franzose eine Matchbilanz von 44:16 auf der ATP-Tour auf.

Zu seinen diesjährigen Höhepunkten zählen der Sieg beim ATP 500-Turnier in Washington (gegen den Kroaten Ivo Karlovic) sowie die erstmaligen Einzüge in das Viertelfinale der Australien Open und in das Halbfinale der US Open. Zu Jahresbeginn noch als Nummer 20 im ATP-Ranking geführt, ist der derzeitige Platz sechs das beste Ranking von Monfils seit seinem Debüt auf der ATP-Tour 2004. Möglicherweise wäre sogar ein noch besseres Ranking drinnen gewesen, hätten nicht einige Blessuren zu gleich fünf Turnierabsagen geführt.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,83
400%

Dominic Thiem

Bei der 7:6 (10), 0:6, 2;6 Niederlage gegen die Nummer zwei der Welt Novak Djokovic, gelang der 23-jährigen Österreicher erstmals ein Satzgewinn gegen den Serben. Danach war allerdings die Luft etwas draußen und der „Djoker“ nutzte diese eiskalt aus. „Der erste Satz war sehr gut und auch sehr intensiv. Er hatte die Dauer wie manches Zwei-Satz-Spiel (Anmerkung: 76 Minuten). Danach hatte ich einiges an Energie verloren, die man aber braucht gegen Spieler wie Novak“, sagte die Nummer neun der Welt nach der Auftaktpartie. „Zu Beginn des dritten Satz habe ich die Energie wieder gefunden. Aber Novak hat sehr gut gespielt und ich konnte nicht mehr mitgehen“.

Gefragt, was er aus der Niederlage mitnehme, meinte Thiem: „Es gibt so viele Dinge zu verbessern. Ich will zwei weitere gute Matches spielen, dann wird man sehen. Wenn ich das Level vom ersten Satz wieder bringe, ist das zwar keine Garantie für einen Sieg, aber ich denke ich werde meine Chancen darauf haben“.

Wie bereits mehrfach berichtet, hat der 23-jährige 2016 sein bisher bestes Jahr auf der ATP-Tour. Mit einer Bilanz von 57 Siege und 23 Niederlagen ist er von allen Spieler auf der ATP-Tour der viertmeisten Erfolge in dieser Saison. Dies ist vor allem auf die erste Jahreshälfte zurückzuführen, wo ihm auch seine bisherigen vier Turniersiege gelangen. Der Abfall in der zweiten Jahreshälfte, wo lediglich noch ein Finaleinzug (Metz) gelang, ist für ihn aber nicht überraschend: „Es ist normal, dass ich diese Form nicht so hoch halten konnte. Sonst wäre ich jetzt sogar als Fünfter im Ranking hier. Künftig die Form besser zu bewahren ist ein Ziel für die nächste Saison“, meinte Thiem.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,20
€200

Tipps und Prognosen

Zwischen den beiden ATP World Tour Finals-Debütanten kam es bisher erst einmal zu einem Aufeinandertreffen. 2015 entschied Thiem das Halbfinale des ATP-Turniers von Umag (Sand) mit 1:6, 6:3, 6:1 für sich. Ein zweites Aufeinandertreffen hätte sich heuer im Achtelfinale des ATP 1000-Turniers von Cinicinnati ergeben. Jedoch konnte Monfils verletzungsbedingt nicht antreten, und Thiem zog kampflos ins Viertelfinale.

Bezüglich des kommenden Aufeinandertreffens stellen sich einige Fragen. Eine davon ist: wie steht es um die Fitness von Monfils, der vor London fast ein Monat lang wegen Rippenproblemen pausierte? Nach der Partie gegen Milos Raonic meinte der Franzose: „Nach zwei, drei mal Laufen sind meine Beine schwer geworden“. Gegen Thiem erhofft sich der 30-jährige im Spiel „etwas mehr Zeit“ als gegen den Aufschlagspezialisten Raonic.

War der starke Beginn von Thiem gegen Djokovic nur ein Strohfeuer oder hat der Österreicher jetzt die Unform der letzten Wochen ablegen können? Auch wenn viele die Leistungen im ersten Satz gegen Djokovic gelobt haben: im Tie-Break agierte Thiem neben starken Schlägen aber auch teilweise sehr unruhig, vor allem bei seinen Satzbällen, von den er erst den siebten nützte. Und dass Djokovic zuletzt in einer für seine Verhältnisse bescheidenen Form agierte, dürfe bekannt sein. Daher sollte man den Teilerfolg des 23-jährigen nicht überwerten.

Beide Kontrahenten gelten als Grundlinien-Spieler, was zu längeren Ballwechseln führen könne. Dies könnte möglicherweise mit der Fortdauer des Spiels ein Nachteil für Monfils werden. Der Österreicher könnte dann seine Chance haben, wenn er die Leistung vom ersten Satz im Turnier abrufen kann und das dort gezeigte Tempo dann auch im gesamten Match durchzieht. Von den gebotenen Wetten erscheint uns das Setzen auf Game Handicap Dominic Thiem +1,5 am interessantesten, worauf 10bet eine Quote von 2,0 anbietet.

Tipp: Game Handicap Dominic Thiem 1,5 Quote 1,95 NetBet (super Auswahl, sehr starke Quoten)

Anbieter
Bonus
Link
netbet bonus
€100

Liveticker und Statistiken