Mainz – Paderborn, auf den ersten Blick sieht es so aus, als würden beide Teams ganz sicher im Mittelfeld stehen und höchstens noch um die goldene Ananas spielen, doch wer mal genau hinsieht stellt sehr schnell fest, dass dies ein echter Abstiegskrimi ist.

Der FSV startete wie die Feuerwehr in die Saison, doch nach der Verletzung von Okazaki haben sie komplett den Faden verloren. Auch der Japaner war nach seiner Rückkehr auf das Spielfeld nicht wiederzuerkennen. Wenn Sie nicht zu Beginn derart stark aufgetreten wären, stünden sie wohl auf Rang achtzehn.

In Paderborn spielten sie eine Hinrunde wie man es sich besser kaum vorstellen kann. Wirklich jeder Experte hatte wohl damit gerechnet, dass sie bereits zur Winterpause als erster Absteiger feststehen würden, doch die Paderborner liegen momentan auf Rang zehn. Für den Verlierer dieser Partie kann es schon nach diesem Spieltag sehr ungemütlich werden.

FSV Mainz 05

Mainz schaffte in der gesamten Hinrunde nur drei Siege. Dass sie damit nicht auf einem Abstiegsplatz liegen ist schon sehr verwunderlich, doch es gibt tatsächlich noch einige Teams, die noch schlechter sind als sie. Das Hauptproblem liegt bei ihnen im Angriff. Davon war zu Beginn der Saison noch nicht auszugehen, denn Okazaki wurde schon als Gerd Müller Asiens gehandelt.

Um aber auch weiterhin in der ersten Liga spielen zu wollen haben sie im Winter aufgerüstet. Aus Brügge kam Castillo und aus Kopenhagen Bengtsson. Der Königstransfer war aber sicherlich die Ausleihe des Schalkers Clemens.

Aufstellung Mainz

Hofmann, Oakazaki und Baumgartlinger sind angeschlagen doch wir gehen davon aus, dass alle dei bis zum Anpfiff fit sein werden.

Voraussichtliche Aufstellung: Karius – Brosinski, Bell, Jara, Bengtsson – Geis, Baumgartlinger, Clemens, Malli, Hofmann – Okazaki

SC Paderborn

Beim Aufsteiger ist die Anfangseuphorie mittlerweile verflogen. Nach einem sehr guten Start sind auch sie nun in der Realität angekommen und die heißt Abstiegskampf. Um was anderes kann es bei ihnen auch gar nicht gehen. Viele hatten vor der Saison damit gerechnet, dass wir ein neues Greuther Fürth oder Braunschweig erleben werden, doch Paderborn war in nahezu jedem Spiel ebenbürtig.

Kurz vor der Winterpause wurde es aber für sie immer schwerer mit dem Punkte sammeln. Die Pause kam daher wohl zum richtigen Zeitpunkt. André Breitenreiter hat schon verkündet, dass jetzt noch 17 Endspiele auf sie warten. Die Partie in Mainz kann dabei schon richtungweisend sein.

Aufstellung Paderborn

Dem Trainer stehen alle Spieler für diese Begegnung zur Verfügung.

Voraussichtliche Aufstellung: Kruse – Wemmer. Lopez, Hünemeier, Brückner – Ziegler, Koc, Bakarlorz, Vrancic, Stoppelkamp – Kachunga

Tipp

Beide mühten sich mit letzter Kraft in die Winterpause. Während die Mainzer es nun verstärkt mit neuem Personal versuchen wollen, bleibt in Paderborn alles beim Alten. Mainz wartet seit neun Spieltagen auf einen Sieg, beim SC sind es immerhin auch schon sieben. Es wird wohl daher erst einmal ums Tore verhindern gehen.

Tipp: unter 2.5 Tore – 2.00 Betway

Betway BonusWertungLink
100€
Betway Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken