Frankfurt – Sandhausen, ein Duell im Mittelfeld der 2. Bundesliga, wobei beide Mannschaften neun Spieltage vor dem Ende auch noch den einen oder anderen Punkt für den Klassenerhalt benötigen. Der 2015 noch ungeschlagene FSV Frankfurt besitzt mit 33 Punkten auf Platz neun stehend schon zehn Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz und hat damit eine exzellente Ausgangsposition. Der SV Sandhausen steht zwei Punkte und drei Plätze schlechter da, hat aber auch noch ein komfortables Polster und sehr gute Aussichten auf das vierte Zweitliga-Jahr in Folge.

Nach neun Duellen ist die Bilanz zwischen Frankfurt und Sandhausen ausgeglichen. Beide Vereine kommen bei einem Unentschieden auf vier Siege. Die letzten beiden Begegnungen endeten bemerkenswerterweise jeweils mit einem 3:0-Auswärtssieg. In der Rückrunde der vergangenen Saison gewann der SVS mit 3:0 in Frankfurt, wofür sich die Bornheimer in der laufenden Spielzeit aber revanchiert haben.

FSV Frankfurt

In die Winterpause ging der FSV Frankfurt nach einem desolaten 1:4 beim Karlsruher SC als ein Abstiegskandidat und zum Teil ganz schwache Auftritte in den Testspielen ließen die Sorgenfalten auf der Stirn der Verantwortlichen noch tiefer werden. Doch dann legten die Bornheimer mit Siegen gegen den 1. FC Nürnberg (2:1), bei RB Leipzig (1:0) und gegen den 1. FC Kaiserslautern (2:0) einen Traumstart hin. Anschließend nahm der FSV beim VfL Bochum (3:3), gegen den SV Darmstadt 98 (1:1) und zuletzt beim FC St. Pauli (1:1) jeweils immerhin einen Punkt mit und festigte damit den Platz im sicheren Tabellenmittelfeld. Gegen Sandhausen besteht nun die Chance auf das fünfte ungeschlagene Heimspiel in Folge, nachdem der erste Heimsieg erst am 18. Spieltag gegen den 1. FC Heidenheim gelungen ist.

Trainer Benno Möhlmann entschied sich vergangene Woche, den nach einer Grippe noch nicht komplett fitten Rechtsaußen Odise Roshi durch Joni Kauko und damit einen defensiven Mittelfeldspieler zu ersetzen. Weil Kauko das Vertrauen nicht nur mit seinem Treffer rechtfertigte, dürfte der Finne als Ersatz des gesperrten Marc-Andre Kruska nun gemeinsam mit Roshi beginnen.

Aufstellung FSV Frankfurt

Voraussichtliche Aufstellung: Klandt – Huber, Balitsch, Oumari, Bittroff – Konrad, Kauko – Roshi, Grifo, Engels – Dedic

SV Sandhausen

Am vergangenen Wochenende hat es nun auch den SV Sandhausen erstmals im neuen Jahr wieder erwischt. Die Kurpfälzer verloren zu Hause gegen Eintracht Braunschweig mit 0:1 und kassierten damit nach zuvor elf Punkten aus fünf Spielen die erste Niederlage nach der Winterpause. Weil in den Spielen zuvor gegen den VfR Aalen (2:0) und beim TSV 1860 München (3:2) zwei Kellerklubs distanziert werden konnten, wiegt die Pleite gegen Braunschweig nicht allzu schwer. Die Marschroute, den Klassenerhalt möglichst wie sicherzustellen, um für die Zukunft planen zu können, gilt indes unverändert.

Trainer Alois Schwartz wird nach dem ersten Rückschlag kaum seine bisher gut funktionierende Elf über den Haufen werfen und könnte durchaus die gleiche Elf wie gegen Braunschweig aufbieten. Vermisst wird weiterhin als Stabilisator Kapitän Stefan Kulovits, der mit einem Muskelfaserriss noch einige Wochen ausfällt.

Aufstellung SV Sandhausen

Voraussichtliche Aufstellung: Riemann – Kübler, Kiste, Hübner, Achenbach – Linsmayer, Kratz – Wooten, Stiefler, Adler – Bouhaddouz

Tipp

Frankfurt präsentiert sich nach der Winterpause deutlich verbessert und mit klarer Spielanlage. Sandhausen hat 2015 zwar ebenfalls schon gute Spiele abgeliefert, zuletzt aber enttäuscht. Zudem sind die Kurpfälzer individuell etwas schwächer besetzt und müssen ohne ihren verletzten Kapitän Kulovits auskommen. Unter dem Strich spricht deutlich mehr für einen Frankfurter Heimsieg.

Tipp: Sieg FSV Frankfurt – 2.10 Bwin (unbedingt die Protector Aktion für Kombiwetten anschauen!)

Bwin BonusWertungLink
50€
Bwin Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken