Frankfurt – Lautern, obwohl beide Städte nur etwas mehr als 100 Kilometer auseinander liegen, hält sich die Rivalität zwischen den Klubs in Grenzen. Als Derby gilt für die Fans des 1. FC Kaiserslautern die Begegnung mit Eintracht Frankfurt, während der kleine FSV eher als normaler Gegner durchgeht. Für den Anhang des FSV Frankfurt ist das Duell mit den Pfälzern hingegen ein besonderes, wobei sich die Bilanz der Bornheimer bislang alles andere als gut liest.

Von den bisherigen zehn Vergleichen gewann der FSV lediglich zwei und letztmals im März 2009. Der FCK, der bei zwei Remis schon sechs Siege feiern konnte, gewann die letzten fünf Aufeinandertreffen ausnahmslos und gilt deshalb sogar als eine Art Angstgegner des FSV.

FSV Frankfurt

Der FSV Frankfurt hat mit den nicht unbedingt zu erwartenden Siegen gegen den 1. FC Nürnberg (2:1) und bei RB Leipzig (1:0) einen Traumstart ins neue Jahr hingelegt und damit die vielen nach einer überaus dürftig verlaufenen Vorbereitung auf den Plan getretenen Skeptiker Lügen gestraft. Dank der beiden Siege besitzt die Mannschaft von Trainer Benno Möhlmann nun sogar ein Polster von neun Punkten auf die Abstiegsplätze. Trotz zuletzt zweier Heimsiege in Folge ist der FSV indes weiterhin das zweitschwächste Team der Liga vor eigenem Publikum mit lediglich neun Punkten aus zehn Heimspielen. Diese Bilanz soll nun gegen Kaiserslautern mit dem dritten Heimdreier in Folge aufpoliert werden, wobei es dem FSV entgegen kommen könnte, gegen einen sicherlich auf Dominanz bedachten FCK wie ein Auswärtsteam auf Konter lauern zu können. Und auswärts sind 18 Zähler aus elf Spielen die viertbeste Bilanz aller Zweitligisten.

Im Vergleich zum Sieg in Leipzig wird Coach Möhlmann seine Startelf wohl auf einer Position verändern. Der gegen Nürnberg überragende, dann aber krankheitsbedingt ausgefallene Vincenzo Grifo dürfte ins offensive Mittelfeld zurückkehren. Weichen muss dafür vermutlich Joni Kauko, es sei denn, der kränkelnde Mario Engels fiele aus. In diesem Fall käme Grifo für Engels und Kauko bliebe im Team.

Aufstellung FSV Frankfurt

Voraussichtliche Aufstellung: Klandt – Huber, Balitsch, Oumari, Bittroff – Kruska, Konrad – Roshi, Grifo, Engels – Aoudia

1. FC Kaiserslautern

Der 1. FC Kaiserslautern hat nach starker Vorbereitung seine Ambitionen auf den Bundesliga-Aufstieg klar untermauert. Bei Eintracht Braunschweig gewannen die Pfälzer nach einer reifen Leistung hochverdient mit 2:0 und beim anschließenden 1:0 gegen den VfR Aalen wäre gegen einen komplett chancenlosen Gegner mit mehr Entschlossenheit auch ein deutlich höherer Erfolg drin gewesen.

Immer deutlicher wird die enorme Qualität, die im Kader von Trainer Kosta Runjaic steckt und mit der Ausfälle auch von wichtigen Spielern nahezu problemlos kompensiert werden können. Zudem verfügt der FCK insbesondere im Mittelfeld und im Angriff über zahlreiche Variationsmöglichkeiten. So könnte in Frankfurt der wiedergenesene Alexander Ring auf die Doppelsechs zurückkehren und der dort gegen Aalen starke Kerem Demirbay wieder die Spielmacherrolle übernehmen. In diesem Fall bliebe dann nur Platz für eine Spitze, wobei Rückkehr Simon Zoller seit dem letzten Wochenende die Nase leicht vor Philipp Hofmann haben dürfte.

Aufstellung 1. FC Kaiserslautern

Voraussichtliche Aufstellung: Sippel – Schulze, Orban, Heintz, Löwe – Karl, Ring – Zimmer, Demirbay, Jenssen – Zoller

Tipp

Kaiserslautern hat im neuen Jahr zweimal beeindruckt und ist neben Ingolstadt sicher der heißeste Aufstiegskandidat. Weil der FCK dem FSV Frankfurt zudem nicht zu liegen scheint und die Bornheimer erst noch beweisen müssen, tatsächlich auch zu Hause zu Stabilität gefunden zu haben, raten wir zum Tipp auf Auswärtssieg.

Tipp: Sieg 1. FC Kaiserslautern – 1.90 Interwetten

BonusWertungLink
Bonus
Interwetten Erfahrungen
wetten

Liveticker und Statistiken