Maria Sharapova kann ihren Titel bei den French Open in diesem Jahr nicht verteidigen, denn sie wurde bereits im Achtelfinale von einer gewissen Lucie Safarova aus dem Wettbewerb gekegelt. Diese Lucie Safarova steht nun im ersten Grand Slam Endspiel in ihrer Karriere. Ihre Gegnerin ist die wohl beste Tennisspielerin aller Zeiten.

Serena Williams hat sich förmlich in dieses Finale gequält. Mehr als einmal stand sie kurz vor dem Aus, doch Serena war einfach nicht totzukriegen. Die Erfahrung spricht vor diesem Finale ganz klar für die Amerikanerin, doch Safarova spielte in den zwei Wochen von Paris das wohl beste Tennis ihrer Karriere.

Serena Williams

Was waren das nur für Spiele, welche uns die Nummer eins der Welt in Paris geboten hat. Schon in der zweiten Runde stand sie gegen die Deutsche Friedshalm vor dem Aus, auch Sloane Stephens und die Schweizerin Bacsinsky konnten ihr einen Satz abluchsen, doch Champion Serena schaffte in jeder Partie ein Comeback.

Sie sprach gestern noch davon, dass sie sich nicht zu 100% fit fühle, doch das soll keine Ausrede sein. Neunzehn Grand Slam Titel hat Serena schon gewonnen, hier wartet nun Nummer zwanzig auf sie. Bei den French Open war sie zwei Mal erfolgreich, zuletzt 2013. Serena konnte bisher alle acht Spiele gegen Safarova gewinnen, diese Statistik sollte vor dem Finale auch eine entscheidende Rolle spielen.

Lucie Safarova

Die Tschechin ist wohl derzeit nur Tennis Insidern bekannt, doch das wird sich nach diesem Turnier vermutlich ändern. Safarova befindet sich auf Platz dreizehn der Weltrangliste, doch Anfang nächster Woche sollte sie unter den Top 10 liegen. Sie ist eine Art Spätstarterin, denn erst jetzt schaffte sie den absoluten Durchbruch. Vor diesen French Open war sie noch nie so wirklich in Erscheinung getreten.

Safarova gewann in diesem Jahr bereits einen Titel auf Hardcourt in Doha. Damals besiegte sie unter anderem Spielerinnen wie Andrea Petkovic oder Victoria Azarenka. Ihr wahres Leistungsvermögen stellte sie aber erst bei diesem Turnier unter Beweis. Sie ist bisher noch ohne Satzverlust. Auf den Weg in dieses Endspiel siegte sie unter anderem gegen Anna Ivanovic oder die Sandplatz Spezialistin Muguruza. Gegen Serena kann sie eigentlich nur gewinnen, wenn sie ihre Nerven im Griff behält steht einem ersten Grand Slam Titel nichts mehr im Wege.

Quoten

Wie sehen es die Buchmacher im Quotenvergleich? Serena Williams bleibt der klare Favorit mit einer 1,36 bei PinnacleSports, aber insgesamt scheinen die Quoten anzusteigen, auch weil sie nicht ganz fit wirkte. Auch bei den Quoten auf Lucie Safarova hat PinnacleSports die Nase vorn dank einer 3,60.

Tipp

Zuerst  habe ich sehr stark in Richtung Safarova tendiert. In den beiden Wochen von Paris spielte sie nahezu fehlerfrei. Man darf jedoch nicht vergessen, dass dies ihr erstes Finale bei einem Grand Slam ist und dass sie gegen Serena noch nie gewinnen konnte. Der Ausgang ist daher ziemlich offen, auf jeden Fall sollten die Zuschauer aber ein spannendes Match zu sehen bekommen.

Tipp: Über 2.5 Sätze – 2.62 bet365 (unser Testsieger)

Bet365 BonusWertungLink
100€
Bet365 Erfahrungen
Besuchen