Simona Halep – Maria Sharapova

Bei den Damen haben wir ein Finale mit dem man auf den ersten Blick nicht unbedingt rechnen konnte. Eine Serena Williams oder Na Li sucht man hier vergebens. Wenn man aber einen genaueren Blick auf die beiden verbliebenen Spielerinnen wirft ist das vielleicht nicht ganz so überraschend.

Simona Halep hat sich in nur 12 Monaten von Platz 54 in der Welt bis auf Rang vier vorgearbeitet. Sand ist ihr Lieblingsbelag und die French Open sind ihr Lieblingsturnier, da passt es doch gerade recht, dass sie dort zum ersten Mal in einem Grandslam Finale steht. Die kleine Rumänin musste im ganzen Turnier noch nicht einen Satz abgeben. Eigentlich wurde sie nur im Halbfinale richtig geprüft. Gegen die Deutsche Andrea Petkovic musste sie im zweiten Satz in den Tiebreak.

In diesem Jahr holte sie bisher einen Titel und zwar beim Hartplatz Turnier in Doha Anfang Februar. Bei den Australien Open reichte es immerhin fürs Viertelfinale. Halep ist auf dem Weg nach oben. Wenn sie ihr Spiel weiterhin stabilisiert kann sie in eins, zwei Jahren auf Platz eins stehen.

Maria Sharapova dagegen machte es zumindest bei diesem Turnier fast immer spannend. Auch gegen die Kanadierin Bouchard musste sie über drei Sätze. Am Ende setzte sie sich mit ihrer großen Erfahrung wieder durch.

Sie liegt derzeit nur auf Rang 8 in der Weltrangliste. Das hat allerdings auch damit zu tun, dass sie über einige Monate verletzungsbedingt nicht mit dabei sein konnte. Die Russin startete sehr schwach ins neue Jahr. Bei den Australian Open kam das Aus bereits im Achtelfinale. Seitdem es jedoch auf die rote Asche ging hat sie ihr Spiel wiedergefunden. Sharapova holte sich den Titel von Stuttgart und zuletzt beim Masters in Madrid. Ratet mal wer dort ihr Endspielgegner war?

Tipp: Wie oben schon angedeutet standen sich beide Spielerinnen schon beim Finale in Madrid gegenüber. Dort siegte Sharapova in drei Sätzen. Sie liegt in der Weltrangliste zwar hinter Halep, für mich ist sie dennoch der Favorit. Die Rumänin konnte Sharapova noch nie besiegen. Auch muss man abwarten wie sie mit dem Druck umgehen wird ihr erstes Grand Slam Finale zu spielen. Sharapova hat da einen klaren Vorteil auf ihrer Seite. Zwar wird die Russin etwas müde sein, doch in einem Grand Slam Finale darf das keine Ausrede sein. Ich gehe davon aus das Halep in der Zukunft noch öfter die Möglichkeit erhältlich Grand Slam Finales zu spielen, doch hier und jetzt gebe ich Sharapova einen kleinen Vorteil. Sieg Maria Sharapova – 1.57 bwin

Bwin BonusWertungLink
50€
Bwin Erfahrungen
Besuchen