Frankreich – Schweiz, bevor wir uns wieder auf die nationalen Fußballligen konzentrieren steht in dieser Woche noch das Endspiel im Davis Cup vor der Tür. Besonders für die Schweizer ist das ein sehr wichtiger Wettbewerb, denn Roger Federer konnte diesen Pokal noch nie gewinnen.

Das Finale

Das Finale findet in Lille statt. Es wird allerdings nicht irgendwo in einer kleinen Halle ausgetragen sondern im Fußballstadion des OSC Lille. Sie verwandeln das Stadion in einen 27000 Zuschauer fassenden Hexenkessel. Gespielt wird Indoor auf einem Sand Belag. Die Heimmannschaft, in diesem Fall die Franzosen, können sich immer den Belag aussuchen, der ihnen den größten Vorteil verschaffen kann. Für Tennisspieler ist es sicherlich eine besondere Atmosphäre, denn sie spielen ja nun nicht jeden Tag vor solch einer Kulisse.

Frankreich

Kapitän Arnaud Clement hat für dieses Duell Tsonga, Monfils, Benneteau und Gasquet in den Kader berufen. Die Franzosen wollen die Schweizer mit einem relativ ausgeglichenen Kader in die Schranken weisen. Starten dürften allerdings Tsonga und Monfils.

Für beide war es abgesehen vom Davis Cup nicht unbedingt ein erfolgreiches Jahr. Tsonga hat mittlerweile sehr große Mühe Top 10 Spieler zu schlagen und bei Monfils gibt es immer mal gute Phasen, doch er ist einfach zu unbeständig. Die Atmosphäre in Lille sollte ihn allerdings zu Höchstleistungen treiben.

Sie denken, dass sie auf Sand die größte Chance haben werden die Schweizer zu besiegen. Ob sie damit richtig liegen wird sich erst zeigen, denn besonders Wawrinka fühlt sich auf diesem Belag sehr wohl.

Schweiz

Eine perfekte Vorbereitung sieht wohl etwas anders aus. Während sich die Franzosen schon seit 10 Tagen auf das Finale vorbereiten, spielten Federer und Wawrinka noch letzte Woche die WM in London. Noch schlimmer ist der Fakt, dass sie sich in einem tollen Halbfinale gegenseitig bis an die Schmerzgrenze getrieben haben. Federer musste daraufhin sogar das Finale gegen Djokovic absagen. Die Fans hoffen nun, dass er rechtzeitig fit wird.

Federer hat in diesem Sport alles gewonnen was man gewinnen kann, nur der Titel im Davis Cup fehlt ihm noch. Ich gehe daher davon aus, dass er voll motiviert zur Sache gehen wird, vielleicht auch über die Schmerzgrenze hinaus. Was der Schweiz fehlt ist die Tiefe im Kader, sollten sich Wawrinka oder Federer verletzen haben sie kaum Alternativen.

Tipp

Die Franzosen spielen daheim und sind zudem ausgeruht. Sie konnten sich in aller Ruhe auf dieses Finale vorbereiten. Wir denken jedoch nicht, dass der Belag ein entscheidender Vorteil sein wird. Wawrinka und Federer werden wohl sehr müde sein, doch für diesen Titel werden sie über sich hinauswachsen.

Tipp: Schweiz gewinnt den Davis Cup – 1.67 Unibet

Unibet BonusWertungLink
75€
Unibet Erfahrungen
Besuchen