Additionally, paste this code immediately after the opening tag:

Viele sprechen beim Halbfinale zwischen Frankreich und Belgien von einem vorgezogenen Endspiel der WM 2018. Dementsprechend hochklassig wird es hergehen.

Nur noch ein Schritt trennt die verbliebenen vier WM-Teams vom Einzug ins Finale. Diesen letzten Schritt werden jedoch nur zwei Mannschaften gehen können. Besonders brisant scheint das erste Halbfinalduell zwischen Belgien und Frankreich, den bislang stärksten Teams dieses Turniers. Was ist von dem Spitzenspiel zu halten?

Tipp & Tendenz

Die Franzosen sind gegen Belgien hauchzart favorisiert. Dies dürfte vor allem an der zweiten Hälfte des belgischen Viertelfinals liegen, in der die Roten Teufel sich gegen anrennende Brasilianer ausschließlich aufs Verteidigen konzentriert hatten und um ein Haar noch den Ausgleich kassiert hätten.

Wäre das Team in jenen 45 Minuten ähnlich überzeugend aufgetreten wie im vorherigen Turnierverlauf, man hätte Frankreich nicht Favorit nennen können. Individuell agieren die Teams mehr oder minder auf Augenhöhe, wobei hier die Franzosen leichte Vorteile zu haben scheinen. Spielerisch wiederum bewiesen beide Mannschaften große Qualitäten, wobei die Belgier etwas mehr zu gefallen wussten. Die Siegwette verkommt so zur Lotterie, von der man bei seriösen Tippambitionen die Finger lassen sollte.

Stattdessen lohnt sich ein Blick auf die Torwette. Im Schnitt fielen in den K.o.-Spielen mit belgischer oder französischer Beteiligung über vier Treffer pro Partie. Die Schnittmenge ist natürlich klein, doch die offensiven Qualitäten der Teams stehen außer Frage. Frankreich wird auf Belgiens Hintermannschaft ähnlichen Druck ausüben können wie die Brasilianer, die Belgier wiederum dürften erneut fantastische Konter kreieren. Wer gewinnt, lässt sich so schwer sagen. Wohl aber, dass der eine oder andere Treffer fallen wird.

Daher die Prognose: Über 2,5 Tore – Quote 2,10 bei bet365

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,10
100€
18+, AGBs gelten

 

Frankreich

Die bisherigen WM-Ergebnisse: 2:1 vs. Australien, 1:0 vs. Peru, 0:0 vs. Dänemark, 4:3 vs. Argentinien, 2:0 vs. Uruguay

Die Franzosen spielen (meistens) keinen Spaßfußball.  Sie spielen ergebnisorientiert und effizient. Diese Form des Pragmatismus ist zwar weniger sexy als das begeisternde Spiel der Belgier, aber es zeugt von weltmeisterlicher Reife. Man fühlt sich erinnert an die DFB-Elf vor vier Jahren, die abgesehen vom Schützenfest gegen Brasilien überwiegend durch hochklassigen, aber sachlichen Ballbesitzfußball zu überzeugen wusste.

Frankreich feierte sein Schützenfest bereits im Achtelfinale gegen Argentinien.  Nach der frühen Führung durch Griezmann kam es zum Bruch im Spiel der Equipe Tricolore, als die Argentinier um den Seitenwechsel herum die Partie drehten. Anschließend zeigte das Team jedoch seine immense offensive Qualität und schoss binnen weniger Minuten drei Tore, allesamt sehenswert. Die Argentinier kamen zwar noch zum Anschlusstreffer, doch was Spielanlage und erbrachte Leistung betraf glich diese Partie eher einem 5:2 als einem 4:3.

Davon abgesehen beschränkten sich die Franzosen auf die solide Erfüllung von Pflichtaufgaben. Gegen Australien und Peru agierte man spielerische bieder, sackte jedoch die nötigen Punkte ein, um gegen Dänemark sogar komplett auf fußballerischen Einsatzwillen verzichten zu können. Die Nullnummer gegen die Skandinavier kam einem Nichtangriffspakt der beiden qualifizierten Teams gefährlich nahe.

Das Viertelfinale gegen Uruguay schließlich kann als Beleg für die Entwicklung der Mannschaft dienen. 2014 unterlagen die Franzosen noch den reiferen Deutschen dank eines Kopfballtreffers von Mats Hummels in Folge eines Freistoßes. Vier Jahre später steig Raphael Varane, der damals das Duell gegen Hummels verloren hatte, nach einem Freistoß am höchsten und besorgte die Führung. Anschließend ließ die Mannschaft gegen Uruguay so gut wie nichts anbrennen und brachte die Partie souverän nach Hause – auch dank des Patzers vom gegnerischen Keeper Muslera.

Mit den Belgiern trifft die Mannschaft nun auf ihren wohl härtesten Gegner. Hier muss sie erneut zeigen, dass sie reif ist, dass sie souverän spielt und dass sie zur Not auch zusätzliche offensive Ressourcen abrufen kann.

Mögliche Aufstellung Frankreich

Bei den Franzosen ist die Hierarchie klar. Die Startelf ist gesetzt und gemeinsam durch das Turnier gepflügt, der im Viertelfinale gesperrte Blaise Matuidi wird zurückkehren.

Lloris – Pavard, Varane, Umttiti, Hernandez – Kanté, Pogba – Mbappé, Griezmann, Matuidi – Giroud

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,54
100€
18+, AGBs gelten

 

Belgien

Die bisherigen WM-Ergebnisse: 3:0 vs. Costa Rica, 5:2 vs. Tunesien, 1:0 vs. England, 3:2 vs. Japan, 2:1 vs. Brasilien

Fünf Spiele, fünf Siege. Die Belgier sind die einzige verbliebene Mannschaft, die die WM 2018 bislang ohne Punktverlust absolvierte. Schon allein das sollte als Beleg der Klasse des Teams dienen – aber nicht nur.

Belgiens Erfolg lässt sich nämlich nicht allein an der Summe der Ergebnisse bemessen. Vielmehr ist es die Art und Weise deren Zustandekommens, die die Klasse des Team manifestiert. Beim 3:0 gegen Costa Rica erzielte das Team drei herausragende Tore, ebenso gegen Tunesien. Gegen England erzielte Adnan Januzaj den nächsten Sahnetreffer, ehe die Mannschaft gegen Japan den besten Konter der jüngeren Turniergeschichte auffuhr – zum 3:2-Siegtreffer.

Schon all das verdient Lob und Ehre, doch jene Partien verblassen im Vergleich zur ersten Hälfte des Viertelfinals gegen Brasilien. Das Duell der Roten Teufel gegen die Selecao war das bislang beste Spiel dieses Turniers, und daran hatten die Belgier merklichen Anteil. In den ersten 45 Minuten lieferten sie ein Lehrstück in Sachen Konterfußball, das künftig vermutlich Trainingsstandards bestimmen wird. Mit Lukaku, De Bruyne und Hazard verfügt das Team über das perfekte Personal für schnelle Gegenangriffe und brachte die hochgehandelten Brasilianer damit ein ums andere Mal in die Bredouille. Das die zwischenzeitliche 2:0-Führung nach einem herausragend vorgetragenen Konter fiel, ist daher alles andere als ein Zufall.

Wäre das hochklassige Viertelfinale nach einer Halbzeit abgebrochen worden, so würden wohl die Belgier als Topfavorit auf den Titel gelten, nicht die Franzosen. Doch dieses Spiel hatte einen zweiten Akt, und der war rein brasilianisch geprägt. In Durchgang zwei schnürte die Selecao die Belgier in der eigenen Hälfte ein und entfachten immensen Druck. Von der Konterstärke der Roten Teufel war angesichts ihrer defensiven Herausforderungen kaum mehr etwas zu sehen. Wäre den Brasilianern der 2:2-Ausgleich geglückt, man hätte sich auf belgischer Seite nicht beschweren dürfen. Doch das Team hat nicht nur Stärken in der Offensive, sondern auch einen herausragenden Keeper. Thibaut Courtois hielt den Sieg letztlich fest.

Mögliche Aufstellung Belgien

Roberto Martinez hat bislang wenig rotiert und dürfte nach dem großen Erfolg gegen Brasilien auch keinen Grund haben, seine Startelf zu verändern. Daher dürfte die Anfangsformation wie folgt aussehen:

Courtois – Alderweireld, Kompany, Vertonghen – Meunier, Witsel, Chadli – Hazard, de Bruyne – Lukaku

Quote
Anbieter
Bonus
Link
3,10
100€
18+, AGBs gelten

 

Frankreich gegen Belgien im TV oder Livestream

Die Partie zwischen Frankreich und Belgien ist für deutsches Publikum kostenlos empfangbar. Die ARD überträgt das Halbfinale live im TV, ebenso per Stream auf sportschau.de. Anpfiff ist am 07.07.2018 um 20.00 Uhr.

 

Liveticker und Statistiken