Ich kann es noch immer kaum glauben, dass ich bei diesem Spiel von einem Spitzenduell schreiben muss und dabei Frankfurt alle Punkte in dieser Saison geholt hat, aber wir wissen, dass der Fußball immer wieder Überraschungen hat und dies ist eine davon. Beim BVB geht es darum die absolut unnötige Niederlage gegen den HSV vergessen zu machen, denn auf dem Platz waren die Dortmunder einmal mehr überlegen, aber am Ende gaben sie die Punkte leichtfertig ab. Genau diese Leichtfertigkeit kann den amtierenden Meister viel kosten und so dürfte Klopp vielleicht froh sein, dass so ein Dämpfer früh in der Saison kam.

Eintracht Frankfurt

Die Eintracht gewinnt die Spiele tatsächlich mit Spielfreude und nicht mit irgendeiner Mauertaktik und Kontern. Gegen Nürnberg war das Team von Beginn an in Angriffslaune und wurde dafür mit einem 2-1 Sieg belohnt. Gleichzeitig wurde aber auch bei diesem Spiel deutlich, dass die Abwehr bei dieser Spielweise automatisch etwas leiden muss, auch weil Veh wohl bis heute kein Liebhaben der Defensive sein dürfte.

Das Spiel gegen Nürnberg dürfte heute den Einsatz von Schwegler und Occean gekostet haben, aber Hoffer dürfte den Kanadier gleichwertig ersetzen dürfen und Lanig zeigte eine sehr gute Leistung als er für Schwegler eingewechselt wurde. Somit dürfte die Offensive gleich stark bleiben. Der Motor hier ist ganz klar das Mittelfeld, da die Stürmer von Frankfurt nicht annähernd so gefährlich sind wie die Mitspieler hinter ihnen. Ob Inui, Lanig, Meier oder Aigner, Tore können sie alle erzielen und taten dies auch schon. Die Frage, die man sich hier jedoch stellen muss ist, ob diese offensive Ausrichtung gegen ein Team wie den BVB überhaupt funktionieren kann.

Voraussichtliche Aufstellung Eintracht Frankfurt: Grün – Nehrig, Kleine, Mavraj, Schmidtgal – Sararer, Fürstner, Petsos, Prib – Edu, Azemi

Borussia Dortmund

Wie schon eingangs erwähnt, ist die Niederlage gegen den HSV etwas seltsam. Der BVB ließ die Tore extrem leichtsinnig zu und war auf dem Platz eigentlich dennoch absolut dominierend die meiste Zeit. Es war vor allem Rene Adler, der die Dortmunder am Ende im Griff hatte. Gegen die Eintracht dürfte Klopp etwas mehr aus Stabilität setzen, so dass er nicht Reus und Götze zusammen auflaufen lassen dürfte. Außerdem scheint es nur richtig, Blaszczykowski in die Startelf zu stellen, da der Pole immer eine herausragende Leistung absolvierte, wenn er von Beginn an dabei war. Außerdem ist er deutlich ausgewogener, da er defensiv sehr gut mitarbeiten kann. Trotz aller „Leichtigkeit des Seins“, muss Klopp sein Team wieder an den Punkt bringen, an dem es wirklich wieder „schuftet“, denn nur dann wird man die Fehlerquote nicht wieder so hoch werden lassen wie gegen den HSV.

Voraussichtliche Aufstellung Borussia Dortmund: Weidenfeller – Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer – Leitner, Kehl – Blaszczykowski, Reus, Perisic – Lewandowski

Tipp

Alles was die Eintracht kann, kann der BVB etwas besser (oder sogar deutlich besser) und so fällt es mir trotz toller Form bei Frankfurt einfach schwer zu glauben, dass der BVB wieder so lässig spielen wird.

Tipp: Sieg Borussia Dortmund – 1,90 hamsterbet