Fortuna Düsseldorf - MainzFortuna Düsseldorf – Mainz, zwei Teams, die schwierige Wochen hinter sich haben, wobei es vor allem die Mainzer hart getroffen hat. Sie sind vom Shooting Star, der einen europäischen Platz anvisiert auf den neunten Platz gerutscht und auch das Ausscheiden im Pokal dürfte die Stimmung nicht besser gemacht haben. Dazu kommt natürlich der Ausraster bzw. Monolog, den Tuchel abgefeuert hat und der es dem Team bei den Schiedsrichtern sicherlich nicht leichter machen wird. Das Glück der Fortuna (welche Wortspiel) ist die Heimstärke. Ihr ist es zu verdanken, dass das Team nicht einfach nach abgerutscht ist nach der Winterpause, denn rein spielerisch war die Gefahr durchaus vorhanden.

Fortuna Düsseldorf

Die Düsseldorfer haben fünf ihrer letzten sechs Heimspiele gewonnen und der einzige Patzer in Form einer Niederlage musste gegen die Abstiegskandidaten aus Augsburg hingenommen. Im eigenen Stadion tritt das Team deutlich offensiver auf und zelebriert diese Spielweise erfolgreich. Die Abwehr ist auch weiterhin nicht das Glanzstück dieses Teams, so wie sie es zu Saisonbeginn war, aber bislang reichte es.

Einziger wirklich schmerzhafter Ausfall ist Reisinger, der in der Offensive eine Hilfe war, aber Bellinghausen, Schahin und Kruse sind als Trio durchaus gefährlich auch ohne ihn. Die Abwehr selbst hat eigentlich keine essenziellen Ausfälle, so dass man sich nur wundern kann wieso sie nach einem starken Saisonbeginn so schwach wurde.

Mainz

Ich habe es nicht so mit Mitleid, aber die Mainzer haben ihn sich durchaus verdient. Da gehen sie sehr früh mit 2-0 in Führung im Pokal und haben Freiburg praktisch am Boden und kassieren dann eine Rote Karte in der 65. Minute, also recht früh. Der Katastrophen nicht genug, hält das Team den Kasten sauber bis fünf Minuten vor Abpfiff um dann zwei Gegentreffer in der regulären und einen weiteren in der Verlängerung zu kassieren. Das dürfte sicherlich eines der klassischen Pokalgeschichten werden, aber für Mainz ist es ein weiteres miserables Ereignis einer miserablen Rückrunde. Damit ist das Team seit fünf Pflichtspielen ohne Sieg und der Grund muss klar in der Defensive gesucht werden.

Sieht man, dass bei den Ausfällen, Kirchhoff, Diaz, Soto und Bungert dabei sind, dann versteht man zumindest zum Großteil woher die defensiven Probleme kommen. Offensiv scheint man mit Szalai und Parker eine gut funktionierende Kombination gefunden zu haben, trotz Parkers Unerfahrenheit.

Komplette und ausführliche Statistiken HIER

Fortuna Düsseldorf – Mainz Voraussichtliche Aufstellungen

Fortuna Düsseldorf: Giefer – Balogun, Latka, Malezas, J. van den Bergh – Bodzek, Tesche, Kruse, O. Fink, Bellinghausen – Schahin

Mainz: H. Müller – Pospech, Svensson, Noveski, Zabavnik – Baumgartlinger, N. Müller, Zimling – Ivanschitz – S. Parker, Szalai

Fortuna Düsseldorf – Mainz Tipp

Die Fortuna wird ihrer offensiven Ausrichtung treu bleiben, insbesondere gegen einen defensiv angeschlagenen Gegner. Die Mainzer können gar nicht anders als über ihre recht starke Offensive zum Erfolg zu kommen, denn defensiv wird es nicht ausreichen. Viele Tore scheinen die logische Variante.

Tipp: Über 2 Tore – 1,63 Betvictor (bei genau 2 Toren erhält man seinen Einsatz zurück)

bonus