Düsseldorf – Sandhausen, nach der zweiten Saisonniederlage vergangene Woche beim VfR Aalen trifft die Fortuna erneut auf einen der vermeintlich Kleinen der Liga, gegen die vor allem von den eigenen Fans ein Sieg erwartet wird. Düsseldorf ist natürlich der Favorit, doch Sandhausen ist mit einer ähnlichen Spielanlage wie Aalen ein unbequem zu bespielender Gegner, der es den Rheinländern nicht leicht machen wird.

Positiv sind allerdings die Düsseldorfer Erinnerungen an die vergangene Saison, als Sandhausen zu Hause mit 1:0 bezwungen werden konnte und auswärts sogar ein klares 3:0 gelang. Insgesamt hat die Fortuna bei bislang vier Vergleichen mit drei Siegen und nur einer Niederlage die Nase vorne.

Fortuna Düsseldorf

Erstmals seit dem dritten Spieltag (0:2 gegen den Karlsruher SC) hat es Düsseldorf in Aalen wieder einmal erwischt und das angesichts der gezeigten Leistung völlig zurecht. Die Mannschaft von Trainer Oliver Reck, die sich zuvor über Wochen mit konstant guten Auftritten sowie sechs Siegen und fünf Unentschieden aus elf ungeschlagenen Partien zu einem der heißesten Aufstiegskandidaten aufgeschwungen hatte, enttäuschte durch die Bank und wird sich gegen Sandhausen beträchtlich steigern müssen, um wieder in die Erfolgsspur zu finden.

Ein Grund für den Leistungsabfall, der sich schon zuvor beim 3:3 gegen die SpVgg Greuther Fürth und trotz des 1:0-Sieges auch im Spiel beim TSV 1860 München angedeutet hatte, waren sicherlich auch die aufgrund von Verletzungen von Leistungsträgern wie Sergio da Silva Pinto oder Adam Bodzek nötig gewordenen Umstellungen. Bodzek war indes in Aalen wieder dabei und dürfte auch gegen Sandhausen beginnen. Kaum wiederholt werden dürfte dagegen die Variante mit Innenverteidiger Dustin Bomheuer auf der linken Abwehrseite, wohin Axel Bellinghausen zurückkehren dürfte. Links offensiv könnte dann Ben Halloran für Schwung sorgen. Völlig offen ist die Torwartfrage. Michael Rensing ist wieder fit, aber Lars Unnerstall gab eigentlich keinen Anlass zu Kritik.

Aufstellung Fortuna Düsseldorf

Voraussichtliche Aufstellung: Unnerstall – Schauerte, Tah, Bodzek, Bellinghausen – Gartner, Avevor – Liendl, Benschop, Halloran – Pohjanpalo

SV Sandhausen

Nach drei Niederlagen in Folge vom achten bis zum zehnten Spieltag stand der SVS vor schwierigen Wochen, hat sich aber mit sechs Punkten aus den letzten fünf Spielen gegen keine einfachen Gegner zumindest ein kleines Polster von drei Zählern zur Abstiegszone bewahrt. Enorm wichtig war vor allem das 2:1 gegen den 1. FC Nürnberg vor der Länderspielpause. Danach setzte es zwar beim 1. FC Heidenheim ein deftiges 0:3, doch zuletzt präsentierten sich die Kurpfälzer beim torlosen Unentschieden gegen RB Leipzig wieder deutlich verbessert und verdienten sich den einen Punkt.

Positiv aus Sandhäuser Sicht ist die mittlerweile entspannte Personalsituation. Gegen Leipzig stand Stammtorwart Manuel Riemann nach wochenlanger Pause wieder im Tor und die Langzeitverletzten Nicky Adler sowie Kevin Kratz kamen zu Kurzeinsätzen. Noch vor der Winterpause könnte auch Ranisav Jovanovic zurückkehren, der zusammen mit Adler vor allem die offensiven Möglichkeiten erweitert. Kurzfristig und mit Blick auf Düsseldorf dürfte Coach Schwarz an der Startelf aber eher wenig ändern.

Aufstellung SV Sandhausen

Voraussichtliche Aufstellung: Riemann – Kübler, Olajengbesi, Schulz, Paqarada – Kulovits, Linsmayer – Stiefler, Thiede – Wooten, Bouhaddouz

Tipp

Düsseldorf ist individuell klar stärker besetzt, spielt zu Hause und wird darauf brennen, die Schlappe von Aalen wettzumachen. Gleich drei Faktoren, die für die Fortuna sprechen, während Sandhausen zwar eine kompakte Spielweise in den Ring werfen kann, letztlich aber nicht die Qualität haben dürfte, um in Düsseldorf zu punkten.

Tipp: Sieg Fortuna Düsseldorf – 1.65 BetVictor

Betvictor BonusWertungLink
100€
BetVictor Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken