Düsseldorf – Nürnberg, zwei der größten Traditionsklubs, die die 2. Bundesliga in dieser Saison zu bieten hat, kämpfen am 22. Spieltag um den Anschluss an die Spitzenplätze. Fortuna Düsseldorf belegt aktuell mit fünf Punkten Rückstand auf Rang drei den sechsten Platz. Der 1. FC Nürnberg, im Sommer noch als Top-Favorit auf den Aufstieg gehandelt, liegt als Siebter noch zwei weitere Punkte zurück.

Beide Vereine standen sich in der Vergangenheit 41-mal gegenüber, beginnend mit dem Finale um die Deutsche Meisterschaft 1936. Wie damals mit 2:1 nach Verlängerung hatte der Club öfter das bessere Ende für sich als die Fortuna. 20 Nürnberger Siegen stehen bislang neun Remis und zwölf Erfolge der Fortuna gegenüber, die indes das Hinspiel in Nürnberg mit 2:0 gewinnen konnte.

Fortuna Düsseldorf

Schon während der Vorbereitung etwa bei einem torlosen Remis gegen Regionalligist SV Meppen deutete sich an, dass bei Fortuna Düsseldorf noch längst nicht alles so rund läuft, wie es sich Fans und Verantwortliche wünschen. Zum Start ins neue Jahr gelang beim Karlsruher SC zwar ein 1:1, das angesichts einer frühen gelb-roten Karte für Jonathan Tah fraglos als Erfolg zu werten war. Anschließend setzte es zu Hause gegen Erzgebirge Aue eine 2:3-Niederlage, wobei sich die Mannschaft von Trainer Oliver Reck dabei nicht zum ersten Mal vor eigenem Publikum auskontern ließ. Insgesamt ist die Bilanz von nur 13 Punkten aus den bisherigen zehn Heimspielen alles andere als aufstiegsreif.

Im Vergleich zur Partie gegen Aue, als neben Tah mit Bruno Soares noch ein zweiter Innenverteidiger gesperrt fehlte und sich auch Probleme in der Defensive nicht verbergen ließen, wird Coach Reck seine Startelf wohl auf mehreren Positionen umbauen. Während Tah und Soares sicher zurückkehren dürften, würde auch ein fitter Sergio da Silva Pinto beginnen. Ob der angeschlagene Routinier auflaufen kann, ist allerdings noch fraglich. Nachdem Joel Pohjanpalo zuletzt im Angriff wenig Gefahr ausstrahlte, ist auch ein Wechsel im Angriff wahrscheinlich. Denkbar, dass Erwin Hoffer beginnen darf, aber auch ein Systemwechsel mit Charlison Benschop als einziger Spitze ist möglich.

Aufstellung Fortuna Düsseldorf

Voraussichtliche Aufstellung: Rensing – Schauerte, Bruno Soares, Tah, Schmitz – Fink, da Silva Pinto – Bolly, Liendl, Bellinghausen – Benschop

1. FC Nürnberg

Der 1. FC Nürnberg hat nach 13 Punkten aus den letzten sechs Spielen vor der Winterpause gleich im ersten Spiel des Jahres den ersten richtigen Rückschlag unter dem neuen Trainer Rene Weiler hinnehmen müssen, der dann prompt den Aufstieg für diese Saison als unrealistisch bezeichnete. Im folgenden Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin zeigte der Club aber eine gute Reaktion und gewann verdient mit 3:1, was indes zumindest in der Öffentlichkeit nicht zu einer erneuten Kurskorrektur geführt hat.

Personell und taktisch wird Weiler in Düsseldorf wohl leicht verändert beginnen. Statt des gegen Union praktizierten 4-1-3-2 ist mit einem 4-2-3-1 und mit Niklas Stark als zweiter Sechser anstelle des offensiveren Niklas Füllkrug zu rechnen. Außerdem kehrt Javier Pinola nach abgesessener Gelbsperre wohl als Linksverteidiger für den angeschlagenen Dave Bulthuis zurück. Jürgen Mössmer muss dagegen wegen Adduktorenproblemen wohl nochmals passen.

Aufstellung 1. FC Nürnberg

Voraussichtliche Aufstellung: Rakovsky – Celustka, Petrak, Hovland, Pinola – Polak, Stark – Burgstaller, Schöpf, Mlapa – Sylvestr

Tipp

Es erscheint fraglich, ob Düsseldorf sich innerhalb einer Woche so steigern kann, dass endlich wieder ein überzeugender Heimsieg gelingt. Dass der Club sich zuletzt deutlich verbessert präsentiert hat und zudem ohne ganz großen Druck aufspielen kann, ist jedenfalls ein Argument für einen Auswärtssieg. Auch, dass Nürnberg eher verhalten und auf Konter spielen kann und die Fortuna Probleme gegen eine kompakte Defensive hat.

Tipp: Sieg 1. FC Nürnberg – 3.05 Bet3000

Bet3000 BonusWertungLink
100€
Bet3000 Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken