Düsseldorf – Heidenheim, vier Punkte und vier Plätze trennen beide Vereine vor dem Start ins neue Jahr. Während Fortuna Düsseldorf mit 20 Zählern auf Rang 15 und damit gerade noch über dem Strich steht, stellt sich die Lage beim 1. FC Heidenheim als Elfter mit 24 Punkten etwas komfortabler dar. Auch auf der Ostalb muss der Blick aber erst einmal nach unten gerichtet werden. Für die Fortuna zählt ohnehin nur der Klassenerhalt.

Erst in der vergangenen Saison trafen beide Vereine erstmals aufeinander. Seitdem stehen drei Duelle in der Bilanz, von denen die Fortuna zwei gewann und eines verlor. Letzte Saison siegten die Rheinländer beide Male, während Heidenheim das Hinspiel in dieser Spielzeit mit 1:0 für sich entscheiden konnte.

Fortuna Düsseldorf – 1. FC Heidenheim 06.02.2016 Tipp

Fortuna Düsseldorf

Aufstellung Fortuna Düsseldorf

Voraussichtliche Aufstellung: Rensing – Schauerte, Haggui, Madlung, Schmitz – Avevor, Gartner – Bebou, Demirbay, Mavrias – Djurdjic

Nach dem 1:1 am 15. Spieltag gegen den MSV Duisburg haben die Verantwortlichen von Fortuna Düsseldorf die Reissleine gezogen und Trainer Frank Kramer entlassen. Unter Interimscoach Peter Hermann holten die Rheinländer dann immerhin beim FSV Frankfurt (2:1), gegen Eintracht Braunschweig (1:0), gegen den 1. FC Union Berlin (0:3) und beim SC Paderborn (0:0) sieben von zwölf möglichen Punkten, ehe in der Winterpause mit Marco Kurz ein neuer Trainer das Kommando übernahm. Dass dessen Mission nicht einfach werden würde, zeigte sich gleich in den Testspiele, die gegen Fortuna Köln (2:1), Alemannia Aachen (5:3), Preußen Münster (0:2), Ludogorez Rasgrad (1:3), FC St. Gallen (0:1), den ungarischen Zweitligisten Szeged 2011 (1:0), den SC Paderborn (1:1) und den TSV Meerbusch (3:0) sehr durchwachsen und defensiv wie offensiv nicht ohne Probleme verliefen.

Die beiden Neuzugänge Charis Mavrias und Nikola Djurdjic sollten die Qualität im Offensivspiel erhöhen und haben gute Aussichten auf einen Platz in der ersten Elf. Ob es für die bei der Generalprobe gegen Paderborn fehlenden Sercan Sararer (Rückenprobleme) und Marcel Sobottka (Wadenverletzung) reicht, bleibt abzuwarten. Unabhängig davon ist der Konkurrenzkampf enorm.

1. FC Heidenheim

Aufstellung 1. FC Heidenheim

Voraussichtliche Aufstellung: Zimmermann – Strauß, Wittek, Kraus, Feick – Halloran, Theuerkauf, Titsch-Rivero, Schnatterer – Finne, Morabit

Nachdem der 1. FC Heidenheim zwischenzeitlich sogar in den Kreis der Aufstiegsanwärter aufgerückt war, sorgte eine Negativserie mit nur zwei Punkten aus den sechs Spielen vom 12. bis zum 17. Spieltag dafür, dass sämtliche Träume von der Bundesliga schnell beendet waren. Mit einem 3:1 beim TSV 1860 München bremste die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt dann den Abwärtstrend und zog mit einem 2:0 bei Erzgebirge Aue erstmals ins Viertelfinale des DFB-Pokals ein. Den Jahresabschluss setzte der FCH mit einem 0:3 gegen den 1. FC Nürnberg allerdings wieder in den Sand. Dafür verlieren aber die Vorbereitungsspiele in der Winterpause abgesehen von der ersten Partie gegen den FC Bayern München II (1:2 vielversprechend. Gegen Austria Wien (2:0), den Wolfsberger AC (3:0), Dnipro Dnipropetrowsk (1:0) und Austria Lustenau (1:0) gelangen Heidenheim vier Siege ohne jedes Gegentor.

Mit Bard Finne und Denis Thomalla wurden zwei neue Stürmer verpflichtet, von denen man sich deutlich mehr Torgefahr verspricht. Möglich, dass beide gemeinsam stürmen. Zumindest Finne dürfte seinen Platz nach guten Testspieleindrücken aber sicher haben.

Tipp

Düsseldorf ist individuell deutlich stärker besetzt als der Tabellenplatz aussagt. Nicht zuletzt dank der Neuzugänge sollte die Fortuna auch offensiv an Durchschlagskraft gewinnen. Und mit dem neuen Trainer herrscht ohnehin eine eher positive Grundstimmung. Die Voraussetzungen für einen Heimsieg scheinen geschaffen, der aber dennoch ein hartes Stück Arbeit werden dürfte.

Tipp: Sieg Fortuna Düsseldorf – 2.40 Interwetten (die besten Quoten auf Favoriten)

Anbieter
Bonus
Link
interwetten bonus
€110

Liveticker und Statistiken