Der Brite Lewis Hamilton von Mercedes AMG F1 wird beim Großen Preis von Malaysia in Sepang von der Pole Position starten. Im Qualifikationstraining am Samstagnachmittag (Ortszeit) markierte der aktuelle Weltmeister mit 1:42.850 Minuten die schnellste jemals erzielte Pole-Position-Zeit in Sepang und distanzierte seinen Teamkollegen Nico Rosberg (Deutschland) um 0,414 Sekunden auf Platz zwei.

Der Brite steht damit zum 100. Mal in seiner Formel 1-Karriere in der ersten Startreihe (davon 57 auf „Pole“). Hinter den Mercedes werden die Red Bulls von Max Verstappen (Niederlande) und Daniel Ricciardo (Australien) ins Rennen gehen. Erst dahinter folgen der Deutsche Sebastian Vettel und der Finne Kimi Raikkönen von Ferrari.

Hamilton dominant in den Trainings wie zuletzt in Monza

Bis auf das erste freie Training am Freitag, wo Rosberg vorne lag, hat Hamilton alle Trainings in Sepang dominiert. „Im Vergleich zu Singapur (Hamilton musste dort wegen Hydraulik-Problemen im zweiten Training pausieren Anm.) ist es wie Tag und Nacht. Von meinen Runden dort habe ich nur ein paar richtig gut zusammenbekommen. Hier sind wir jedoch viele Kilometer gefahren und ich konnte mich von Session zu Session steigern“, sagte der Brite nach dem Qualifying.

Für Rosberg, der aktuell mit acht Punkten Vorsprung auf Hamilton die Weltmeisterschaft anführt, war die Qualifikation vor allem in Q3 eine harte Geschichte: nach der ersten Runde lag er nach einigen kleinen Fehlern nur auf dem fünften Platz. „Nico kämpfte seit dem dritten Training heute Morgen etwas damit, die richtige Balance zu finden und eine perfekte Runde hinzubekommen“, erläuterte Mercedes-Technikchef Paddy Lowe. Im zweiten Versuch gelang dann dem Deutschen trotz eines Querstehers dann doch noch der Sprung in die erste Startreihe. Rosberg meinte nach der Qualifikation, dass er die Temperaturunterschiede zum Freitag sehr gespürt hätte. Während die Asphalttemperaturen im zweiten Freitagstraining, wo um 14 Uhr Ortszeit gestartet wrude, auf bis zu 61 Grad kletterten, meldeten die Messpunkte im Qualifying, welches erst um 16 Uhr startete, maximal 42 Grad.

Trotz der Dominanz von Hamilton rechnet Mercedes-Teamchef Toto Wolff mit einem offenen Rennen. „Die Pace der beiden bei den Longruns war nicht so unterschiedlich“, sagte der Mercedes Motorsportchef. Diese bestätigte auch Nico Rosberg, der sich etwas über seinen Quersteher ärgert: „In der Quali war die Pace auch sehr eng, bis zu dem Fehler lag ich eine Zehntelsekunde zurück“

Red Bull fängt Ferrari wieder mal am Samstag ab

Zum wiederholten Mal in der diesjährigen Formel 1-Saison schaffte das Red Bull Team es, die Ferraris am Samstag abzufangen und sich als erste Verfolger der Mercedes zu platzieren. Allerdings war der Vorsprung auf die „Scuderia“ sehr knapp: zwischen dem Dritten der Startaufstellung Max Verstappen und dem sechstplatzierten Kimi Raikkönen lagen in Q3 nur etwas mehr als zwei Zehntelsekunden.

Besonders steigern konnte sich Daniel Ricciardo (Platz vier) , der am Freitag noch über die fehlende Balance geklagte hatte. Für die Samstag-Trainings übernahm der Setup seines Teamkollegen Verstappen, was sich als erfolgreich erwies. „Wir haben das gut angepasst. Max ist natürlich vorne geblieben heute, es war eine sehr kleine Lücke und am Ende habe ich mich mit allem sehr wohlgefühlt“, so der Australier.

Selbst bei Ferrari anerkannte man die Leistung der „Roten Bullen“. „Es hat nicht viel gefehlt. Aber wenn man das ganze Qualifying betrachtet, war es fair, dass sie ein bisschen schneller waren als wir“, so Sebastian Vettel, der von Position fünf ins Rennen gehen wird. Lange Zeit sah es in Q3 sogar so aus, als könnte sich Kimi Räikkönen vor Vettel schieben. Im entscheidenden Versuch hatte der Finne jedoch Pech. „Ich hatte auf der Outlap Verkehr und hatte dann in den ersten Kurven meiner Runde Probleme mit den Reifen. Ich habe dann versucht, Zeit zurückzugewinnen, habe aber nur noch mehr verloren“, erläuterte Räikkönen, der seine Runde vorzeitig abbrach.

Entscheidend wird am Sonntag die Strategie sein. Der Reifenausrüster der Formel 1 Pirelli erteilte im Vorfeld die Vorgabe, dass die Teams im Rennen verpflichtend einmal einen Satz der harten, orangefarbenen Reifen fahren müssen. „Momentan denke ich, das es ein Zwei-Stopp-Rennen wird, da wir den härteren Reifen verwenden müssen. Der sollte ein paar Runden halten, vermutlich wird er ziemlich problemlos 20 Runden funktionieren“, meinte Ricciardo, der gegenüber Verstappen und beiden Ferraris einen vielleicht entscheidenden Vorteil hat. Der Australier hat noch einen Satz frische Soft-Reifen für das Rennen übrig.

Perez bestätigt Freitagsform, Button in den Top 10 vor seinem 300. GP

Hinter den Top 6 der Formel 1 bestätigte das Force India-Team seine guten Freitagszeiten und wird morgen von Position sieben (Sergio Perez) und acht (Niko Hülkenberg) ins Rennen gehen. Erfolgreich verlief die Qualifikation auch für den Weltmeister von 2009 Jenson Button. Der Brite schaffte in der Qualifikation zu seinem 300. Grand Prix den Sprung in Q3 und wird von der neunten Position am Sonntag starten.

Tipps und Prognosen

Neben den charakteristischen Tribünen zählt auch das extreme Wetter zu den Besonderheiten des Großen Preises von Malaysia. Von sonnigem und schwülem Wetter kann es schnell in Gewitterwolken und Regen umschlagen.Solche wechselhaften Bedingungen haben in der Vergangenheit schon öfters zu chaotischen Bedingungen geführt.

Bei derartigen verrückten Rennen hat sich ein Fahrer immer besonders stark gezeigt: Daniel Ricciardo. Der Australier hat sich zuletzt in sehr starker Form gezeigt: in den vergangenen vier Rennen wurde viermal Zweiter. Zuletzt in Singapur holte er gegen Rennende ordentlich auf und sorgte für ziemliches Schwitzen in der Mercedes-Box.„Wenn die Mercedes morgen wieder runterdrehen müssen wie letzte Woche, könnte unsere Rennpace mit Mercedes mithalten“, wittert Ricciardo seine Chance morgen. Hilfreich könnte ihm dabei der bereits erwähnte Satz frischer Soft-Reifen sein. Mit diesem taktischen Vorteil könnte Ricciardo möglicherweise die Mercedes unter Druck setzen. Aufgrund seiner Ergebnisse zuletzt und seines Faibles für Rennen mit Chaos-Charakter ist der Australier ein interessanter Kandidat auf eine Top 3 Platzierung.

Tipp: Daniel Ricciardo Top 2 Finish Quote 2,25 WilliamHill (Starke Quoten, sehr gute Auswahl)

Anbieter
Bonus
Link
williamhill erfahrungen
€100