Ein Ü30-Duell ergibt sich im Achtelfinale des ATP-Turniers von Atlanta. Der 32-jährige Spanier Fernando Verdasco trifft auf den 34-jährigen Franzosen Julien Benneteau, der sich im Karriereherbst befindet und sich die meiste Zeit eigentlich den Doppelturnieren auf der ATP-Tour widmet.

Aktuelle Form Fernando Verdasco

Zum Auftakt des ATP-Turniers von Atlanta hat Fernando Verdasco in einer lange Zeit ausgeglichenen Partie den Serben Dusan Lajovic (ATP-Ranking 70) mit 7:6 (2), 6:4 geschlagen. Im ersten Satz waren beide Kontrahenten bei ihren Aufschlagspielen derart souverän, dass es nicht einmal Breakchancen gab. Im daraus resultierenden Tie-Break gelangen dem Spanier dann zwei Mini-Breaks, die dann zum Satzgewinn führten.

Im zweiten Satz ergab für Verdasco beim Stand von 3:2 für ihn eine Breakchance, die sofort nützte. Lajovic steckte aber nicht auf und hatte im darauffolgenden Spiel zwei Chancen auf das Rebreak. Verdasco machte diese jedoch zunichte und sorgte dann mit dem Gewinn seines Aufschlagspiels für eine kleine Vorentscheidung. Nach 1:27 Stunden Spielzeit löste der Spanier dann bei erster Gelegenheit sein Ticket für das Achtelfinale.

Erstmals bei den Atlanta Open dabei, war der 32-jährige Verdasco voll des Lobes bei der Pressekonferenz nach dem Match: „Es war eine großartige Atmosphäre und ich war sehr glücklich, das erste Mal hier zu spielen. Viele Zuseher haben mich angefeuert. Es war mir eine große Freude und ich habe mich richtig gut gefühlt hier“.

Für den Spanier war es das erste Spiel nach dem Finale von Bastaad (Schweden) Mitte Juli, wo er seinem Landsmann Albert Ramos-Vinolas unterlegen war. Mit Bukarest ist Vedasco heuer bereits ein Turniersieg, sein siebter insgesamt auf der ATP-Tour, gelungen. „Ich versuche einfach die Form der letzten Monate zu halten. Einfach dran bleiben, in einer guter Verfassung zu sein, Verletzungen zu vermeiden“, so die ehemalige Nummer 7 der Welt.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,36
€150

Aktuelle Form Julien Benneteau

Julien wer? Nur wahren ATP-Tour-Freaks, die sich Tag ein und aus mit der Welt des Tennis beschäftigen, wird der Name des 34-jährigen Franzosen etwas sagen. Seine besten Zeiten im Einzel liegen gar nicht so weit zurück (Platz 25 im ATP-Ranking Ende 2014). Einzigartig ist seine Bilanz bei Finalspielen auf der ATP-Tour, mit der er sogar seinen Landsmann Gael Monfils übertrumpft: 10 Finale, 10 Niederlagen. Monfils hat zwar mehr Finali verloren (19), dafür aber auch sechs Turniersiege erzielt.

Im Gegensatz zu den Doppelbewerben, wo Benneteau sehr erfolgreich ist (Finalist in Wimbledon mit Edouard Roger-Vasselin), ist der 34-jährige bei seinen Einzelauftritten 2016 sehr schwach. Die Bilanz vor Atlanta war 1:8, der einzige Sieg geschah in der ersten Runde von Wimbledon.

Das Ticket zum Spiel gegen Verdasco hat Benneteau durch einen Sieg über den Australier John Patrick Smith, der im ATP-Ranking fast 200 Plätze vor ihm liegt, mit einem 6:4, 6:2 Erfolg gelöst. Der erste Satz verlief lange Zeit ausgeglichen, ehe Bennetau dann Smith im neunten Spiel den Aufschlag abnahm und ausservierte. In den zweiten Satz startete der Franzose gleich mit zwei Breaks hintereinander und sorgte so für die Vorentscheidung. Nach 1:10 Stunden Spielzeit fixierte der Franzose seinen zweiten Sieg auf der diesjährigen ATP-Tour. Letztendlich ließ die Nummer 406 der Welt keine einzige Breakchance für den Australier zu.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
3,60
300%

Tipps und Prognosen

Im Head-to-head Vergleich auf der ATP-Tour liegt Verdasco ganz klar mit 4:0 vorne. Auch wenn das letzte Aufeinandertreffen mittlerweile drei Jahre zurückliegt und auf Gras stattfand (Wimbledon 2. Runde, 7:6, 7:6, 6:4 für Verdasco): Fernando Verdasco ist auch 2016 als klarer Favorit zu sehen, sowohl von der Weltranglistenposition und als auch vom bisherigen Saisonverlauf. Es könnte daher zu einem Erfolg ohne Satzverlust für den Spanier gegen Julien Benneteau kommen.

Tipp: Sieg Verdasco in 2-0 Sätzen – Sportingbet (toller Bonus und PayPal)

Anbieter
Bonus
Link
sportingbet bonus
€150

Liveticker und Statistiken