St. Pauli – Aue, das Schlusslicht empfängt den Viertletzten zu einem für beide Klubs richtungsweisenden Kellerduell, läuft doch zumindest der Verlierer erst einmal weiter der Musik hinterher. Der FC St. Pauli, der als Vierter der Vorsaison eigentlich wieder im vorderen Drittel mitmischen wollte, ist mit nur fünf Punkten aus acht Spielen eine der größten Enttäuschungen der noch jungen Saison, während Erzgebirge Aue nach dem direkten Wiederaufstieg einzig und allein mit dem Ziel Klassenerhalt gestartet ist.

Fünf der bislang erst elf Duelle endeten unentschieden. Ansonsten hat Aue mit vier Siegen gegenüber den beiden Erfolgen St. Paulis die Nase vorne. Auch am heimischen Millerntor weist St. Pauli bei einem Sieg, aber zwei Remis und zwei Niederlagen die schlechtere Bilanz auf.

FC St. Pauli

Beim FC St. Pauli hat man die Abgänge wichtiger Spieler wie Marc Rzatkowski, Lennart Thy, Enis Alushi oder Sebastian Maier offenbar ein wenig unterschätzt, zumindest aber mit den Neuzugängen bisher nicht kompensieren können. Beim VfB Stuttgart (1:2), gegen Eintracht Braunschweig (0:2) und bei Dynamo Dresden (0:1) begannen die Kiez-Kicker mit drei Niederlagen, die zwar durch einen 3:0-Erfolg im DFB-Pokal beim VfB Lübeck unterbrochen wurde, der aber nicht wirklich für Rückenwind sorgte.

Auch ein verdientes 2:1 am vierten Spieltag gegen Arminia Bielefeld hatte nicht den erhofften Umschwung zur Folge. Beim Karlsruher SC (1:1) und gegen den TSV 1860 München (2:2) gelang der zweite Dreier jeweils nicht und zuletzt beim 1. FC Union Berlin (0:2) sowie bei Hannover 96 (0:2) wurde zwei Mal in Serie auswärts verloren.

Mit dem gesperrten Lasse Sobiech und dem verletzten Sören Gonther fallen zwei Innenverteidiger weiterhin aus. Ansonsten sind aber voraussichtlich alle Mann an Bord. Trainer Ewald Lienen, der trotz des schwachen Starts sicher im Sattel sitzt, hat damit gerade im Mittelfeld und im Offensivbereich einige Variationsmöglichkeiten.

Aufstellung FC St. Pauli

Voraussichtliche Aufstellung: Himmelmann – Hedenstad, Ziereis, Hornschuh, Buballa – Nehrig,Dudziak – Sobota, Buchtmann, Choi – Bouhaddouz

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,10
€100

Erzgebirge Aue

Erzgebirge Aue hat sich bislang nach dem Aufstieg sehr ordentlich präsentiert und hätte für die gezeigten Leistungen eigentlich mehr Punkte verdient. Doch bei einem 2:0-Sieg am zweiten Spieltag gegen den SV Sandhausen ließ Aue gerade in den ersten Wochen beim 1. FC Heidenheim (0:1), bei der SpVgg Greuther Fürth (2:3) und gegen Eintracht Braunschweig (0:2) mögliche Punkte vornehmlich wegen einer schwachen Chancenverwertung liegen.

Ebenfalls in diese Phase fiel das unglückliche Pokal-Aus gegen den FC Ingolstadt im Elfmeterschießen. Ein 3:0 bei Dynamo Dresden am fünften Spieltag war dann zwar ein positives Highlight, das mit einem 1:1 gegen Arminia Bielefeld allerdings nicht vergoldet werden konnte. Und zuletzt setzte es beim Karlsruher SC (0:2) sowie gegen den VfL Bochum (2:4) zwei Niederlagen nacheinander.

Im Vergleich zum 2:4 gegen Bochum fehlt Christian Tiffert zum zweiten Mal in dieser Saison wegen einer Gelb-Rot-Sperre. Wahrscheinlich, dass erneut Louis Samson nachrückt. Erstmals im Tor stehen dürfte in Abwesenheit des noch monatelang fehlenden Stammkeepers Martin Männel derweil der nachverpflichtete Daniel Haas.

Aufstellung Erzgebirge Aue

Voraussichtliche Aufstellung: Haas – Kalig, Riedel, Breitkreuz, Kaufmann – Samson, Riese – Skarlatidis, Kvesic, Soukou – Köpke

Quote
Anbieter
Bonus
Link
3,75
€200

Tipp

Beide Teams suchen nach Selbstvertrauen, wobei St. Pauli insgesamt erfahrener ist und mit dem eigenen Publikum im Rücken den Bock umstoßen könnte. Auch deshalb, weil Aue mit Tiffert einen Schlüsselspieler ersetzen muss und die lange Zeit so stabile Innenverteidigung aktuell keine Sicherheit ausstrahlt.

Tipp: Sieg FC St. Pauli – 2.10 Tipico (die deutsche Nummer 1)

Anbieter
Bonus
Link
tipico bonus
€100

Liveticker und Statistiken