FC St. Pauli – Dynamo Dresden, oh oh oh, sowohl St. Pauli als auch Dynamo Dresden erwischten einen Start zum vergessen. Pauli steht derzeit mit mageren fünf Punkten aus vier Spielen auf Platz elf, Dresden hat zwei Punkte auf dem Konto und befindet sich auf Platz siebzehn. Dieses Spiel wird zeigen, wohin die Reise beider Teams führen wird.

St. Pauli startete als Favorit um einen Aufstiegsplatz in die Saison, doch jetzt stehen sie genauso da wie zur selben Zeit in der letzten Saison. Sie haben einen Sieg, zwei Remis und eine Niederlage auf dem Konto, das ist viel zu wenig für eine Mannschaft mit diesen Ansprüchen. Zu Dresden fällt mir wenig ein. Es scheint, als hätten sie mal wieder nicht aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt.

FC St. Pauli

Pauli startete mit einem 1:0 Sieg über 1860 vielversprechend in die Saison, doch seitdem geht es nur in eine Richtung, nach unten. Im Pokal kam das Aus gegen Münster, dann die peinliche Niederlage gegen Aufsteiger Bielefeld und zuletzt das 2:2 gegen Bochum. Zumindest dieses 2:2 macht ein wenig Hoffnung, dass es wieder besser wird.

Michael Frontzeck ist nun gefragt. Der Trainer wurde sicherlich nicht geholt, damit die Mannschaft im Mittelfeld der Tabelle rumdümpelt. Er braucht Siege und zwar schnell. Bisher ist noch nicht wirklich ein Konzept zu erkennen. Zu Saisonbeginn liefen die Norddeutschen noch im 4-4-2-System auf. Mittlerweile scheint sich das 4-2-3-1 durchgesetzt zu haben.

Bei Frontzeck weiß man es aber nie so genau. All diese Systemumstellungen bringen nicht die gewünschte Sicherheit die die Mannschaft braucht um oben mitzuspielen. Mit Dresden kommt allerdings ein dankbarer Gegner ans Millerntor. In den acht Pflichtspielduellen beider Teams gab es noch nie einen Auswärtssieg.

Dynamo Dresden

Dynamo hat in dieser Saison noch kein einziges Spiel gewinnen können und präsentierte sich zuletzt konzeptlos, hilflos und planlos. Der Verein reagierte und beurlaubte Trainer Peter Pacult. Es hat sich bereits am Ende der letzten Saison angedeuted, dass der stürrische Österreicher nicht nach Dresden passt. Man hätte hier schon eher die Reißleine ziehen müssen.

Bis ein Nachfolger gefunden ist, wird Sportchef Steffen Menze als Interimscoach einspringen. Hoffen wir mal, dass er das sinkende Schiff wieder auf Kurs bringen kann. Die bis dato so heimstarken Sachsen haben die letzten beiden Spiele vor heimischem Publikum verloren. Sowohl gegen Union als auch gegen FSV Frankfurt gab es klare Niederlagen.

Dresden ist als eines von vier Teams noch sieglos: Nach zunächst zwei Remis gab es zuletzt zwei Niederlagen in Folge. Wenn sie nicht so langsam in Fahrt kommen, wird es eine ganz lange Saison. Die Fans haben so ein Gerumpel auf jeden Fall nicht verdient.

FC St. Pauli – Dynamo Dresden Form

Beide Teams sind absolut nicht in Form. Bei Pauli gibt es kein richtiges System zu erkennen. Bei Dynamo geht alles drunter und drüber. Beide Mannschaften zusammen haben von acht Spielen bisher eins gewonnen, mehr braucht man sicherlich nicht zu sagen. Natürlich ist es immer einfach den Trainer als den Schuldigen auszumachen, aber schaut man sich die früheren Stationen eines Frontzek an, dann stellt man fest, dass eigentlich überall taktisches Chaos und Konzeptlosigkeit zur Entlassung führte.

FC St. Pauli – Dynamo Dresden Voraussichtliche Aufstellungen

FC St. Pauli: Tschauner – Nehrig, Thorandt, Gonther, Halstenberg – Boll, Kringe, Bartels, Rzatkowski, Thy – Verhoek

Dynamo Dresden: Kirsten – Schulz, Bregerie, Susac, Schuppan – Fiel, Losilla, Ouali, Trojan – Dedic, Pote

FC St. Pauli – Dynamo Dresden Tipp

Einen Fußball Leckerbissen werden wir sicherlich nicht geboten bekommen. Zu schwach präsentieren sich die Teams derzeit. Die Verunsicherung wird man auf dem Platz spüren. Ich erwarte wenige Höhepunkte in der beide Mannschaften erst einmal darauf achten, keine eigenen Fehler zu machen. Macht euch auf einen Montagabend ohne Höhepunkte gefasst.

Tipp: Unter 2.5 Tore – 1.92 Dafabet (asiatischer Wettanbieter)