FC Porto – Eintracht Frankfurt, Deutschlands letzter Mohikaner gegen den Rest von Europa, jedenfalls in der Europa League! Ausgerechnet die Frankfurter Eintracht muss die deutschen Fahnen in der Europa League vertreten. Man könnte hier eine weitere Diskussion starten wie stark oder wie schwach die Bundesliga eigentlich ist.

Eine Mannschaft wie Stuttgart kam nicht über die Qualifikation zu dieser Europa League hinaus, für Freiburg waren Teams wie Estoril oder Liberec zu stark. Ich finde, dass es Mannschaften wie Frankfurt oder Freiburg durch tolle Spiele durchaus verdient haben international zu spielen, doch für das Ansehen der Bundesliga ist es nicht gerade förderlich.

Nun bekommt es Frankfurt also mit dem FC Porto zu tun. Beide Mannschaften sind in dieser Saison hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Das gilt noch mehr für Porto als die Eintracht. In einer schwachen Champions League Gruppe konnten sie sich nicht durchsetzen und auch in der heimischen Liga hinken sie Benfica Lissabon hinterher.

Sie haben in dieser Partie etwas gutzumachen. Ich gehe davon aus, dass Porto zeigen will, dass sie immer noch zu den besseren Mannschaften in Europa gehören.

FC Porto

Es war schon eine kleine Sensation, dass Porto in der Vorrunde der diesjährigen Champions League gescheitert ist. In einer Gruppe mit Atletico Madrid, Zenit St. Petersburg und Austria Wien holten sie nur den dritten Platz und wurden somit in die Europa League strafversetzt. Sie haben es nicht geschafft auch nur ein Heimspiel zu gewinnen, das reicht dann einfach nicht aus.

In der heimischen Liga gab es am Wochenende ein wenig überzeugendes 2:1 bei Gil Vicente. Im Top–Spiel gegen Benfica vor einigen Wochen gab es jedoch eine 0:2 Niederlage. Sie haben in dieser Spielzeit in der Liga immerhin schon drei Niederlagen. Das ist für eine Mannschaft wie Porto nicht gut genug. Sie liegen nun schon vier Punkte hinter dem Erzrivalen.

Für sie ist diese Europa League sicherlich die beste Möglichkeit auf einen Titel in dieser Saison. Fraglich wird sein, ob sie diesen Titel mit aller Macht gewinnen wollen. Sie gehören auf jeden Fall zu den Favoriten.

FC Porto: Helton – Danilo, Ba, Mangala, Alex Sandro – Fernando, Josue, Varela, Herrera, Quaresma – Martinez

Eintracht Frankfurt

Frankfurt hatte beim 0:4 in Dortmund wenig zu lachen. Durch die zuletzt guten Resultate, besonders daheim, haben sie sich aber etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen können. Nun geht es wieder in die englischen Wochen. Zu Beginn der Saison haben sie gezeigt, dass sie mit dieser Belastung einfach überfordert sind.

Man muss abwarten, wie sehr Frankfurt hier in die nächste Runde will. Die Bundesliga hat für sie eine ganz andere Bedeutung als diese Europa League. Dennoch muss ich ihnen an dieser Stelle mal ein Kompliment machen. Sie haben sich dieser Herausforderung gestellt und sind in einer Gruppe mit immerhin Girondins Bordeaux ohne Probleme in diese Runde gekommen. Von einem Team wie der Eintracht darf man einfach nicht mehr erwarten.

Armin Veh wird sicherlich dem einen oder anderen Spieler eine Verschnaufpause geben, denn am Wochenende geht es schon in der Liga weiter. Gegen eine Mannschaft wie den FC Porto haben sie nichts zu verlieren. Sie wollen sich so gut es geht aus der Affäre ziehen.

Eintracht Frankfurt: Trapp – Jung, Madlung, Anderson, Djakpa – Russ, Weis, Lanig, Meier – Aigner, Kadlec

FC Porto – Eintracht Frankfurt Form

Porto befindet sich in guter, aber nicht unbedingt angsteinflößender Form. Aus den letzten sechs Partien gab es vier Siege und zwei Niederlagen. Sie spielen schon die ganze Saison nicht so stark wie noch vor ein paar Jahren. Man merkt ihnen in diesem Jahr an, dass sie die Verluste etlicher Stammspieler nicht immer ohne Probleme auffangen können.

Frankfurt konnte seine Form im Vergleich zur Hinrunde erheblich steigern. Zwar gab es Niederlagen gegen den BVB und die Bayern, dazu kommen allerdings Siege gegen Braunschweig, Hertha und Bayer Leverkusen. Sie sind auf dem richtigen Weg. Wenn sie nicht zu viel von sich selbst erwarten, werden wir sie auch in der kommenden Saison in der Bundesliga sehen.

FC Porto – Eintracht Frankfurt Tipp

Ich persönlich habe nichts gegen die Eintracht und würde ihnen einen Sieg durchaus gönnen, doch es gibt einige Dinge, die auf einen Sieg von Porto deuten. Zum einen haben die Portugiesen den wichtigen Heimvorteil, auch haben sie viel mehr Erfahrung in solchen Spielen als die deutsche Mannschaft. Auch wenn man sich die individuelle Qualität der Spieler ansieht, hat Porto einen klaren Vorteil. Porto spielt normalerweise in der Champions League und die Eintracht pendelt zwischen der ersten und zweiten Bundesliga hin und her. Das wird man in dieser Partie erkennen.

Tipp: asiatisches Handicap Porto -1 – 1.82 Ladbrokes

Ladbrokes BonusWertungLink
300€
Ladbrokes Erfahrungen
Besuchen