Unser Tipp: Unter 3,5 Tore

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,55
€100
18+, AGBs gelten

Nach dem klaren Erfolg im Halbfinalhinspiel der Champions League steht der FC Barcelona bereits mit einem Bein im Finale. Gelingt dem FC Liverpool an der Anfield Road noch das unerwartete Comeback? Hier unser Tipp!

Es wartet ein verdammt hartes Stück Arbeit auf den FC Liverpool: Nach dem 0:3 im Hinspiel des Champions-League-Halbfinals muss das Team vor heimischer Kulisse mindestens vier Tore erzielen, um den FC Barcelona noch zu schlagen. Und als wäre das nicht schon schwer genung, fallen nun auch noch Liverpools beste Torjäger aus. Schaffen die Reds entgegen jeder Wahrscheinlichkeit das Wunder?

Interessante Quoten & Tipp

Um die im Vorsatz aufgestellte Frage zu beantworten: Nein, zumindest nicht nach Meinung der Buchmacher. Diese sehen den FC Barcelona als nahezu sicheren Finalkandidaten, weshalb sich mit der Wette auf das Weiterkommen nicht mehr wirklich Geld verdienen lässt.

Deutlich weniger Sicherheit herrscht dagegen mit Blick auf das Einzelspiel: Diese könnte der FC Liverpool durchaus gewinnen, zwar nicht mit vier Toren, doch an der Anfield Road gehören die Reds zu den stärksten Offensivteams der Welt. Dass sie Barca mit ihrem Angriffsspiel schaden kann, bewies die Mannschaft zudem bereits am letzten Spieltag. Allein: Für ein 4:0 oder ein Ergebnis ähnlicher Kategorie dürfte es letztlich nicht reichen – zumal mit Mo Salah und Roberto Firmino die besten Angreifer Liverpools verletzt ausfallen.

Unterm Strich dürfte vieles von der Marschroute der Gäste abhängen: Barcelona wird sich darauf konzentrieren, den beträchtlichen Vorsprung aus dem Hinspiel souverän zu verwalten, dementsprechend eng werden die Räume sein. Sofern Liverpool die Phalanx der Katalanen nicht allzu früh durchbrechen wird, dürfte es daher nicht allzu torreich zugehen: weil der eine nicht kann, und der andere nicht muss.

Daher die Prognose: Unter 3,5 Tore – Quote 1,55 bei bwin

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,55
€100
18+, AGBs gelten

 

FC Liverpool

Die letzten drei Ergebnisse: 3:2 vs. Newcastle United, 0:3 vs. FC Barcelona, 5:0 vs. Huddersfield Town

Der Traum lebt: Auch einen Spieltag vor Schluss hat der FC Liverpool noch die Möglichkeit, englischer Meister zu werden. Um diese Chance zu wahren, war am vergangenen Wochenende allerdings ein hartes Stück Arbeit vonnöten – erst in den Schlussminuten stellten die Reds die Zeichen auf Sieg.

In der Anfangsphase des Duells zwischen Liverpool und Newcastle United bekamen die Fans Spektakel geboten: Binnen 15 Minuten erzielten die Teams drei Tore, wodurch die Gäste mit einer verdienten, aber keinesfalls souveränen 2:1-Führung in die Pause gingen. Nach dem Seitenwechsel ging der muntere Schlagabtausch weiter, nun war Newcastle an der Reihe: Stürmer Rondon glich nach einer Ecke wuchtig aus.

Anschließend erwarteten Fans und Experten eine schlagkräftige Reaktion der Reds, doch stattdessen fuhr Newcastle nun richtig hoch: Die Gastgeber dominierten, noch dazu ging mit Mo Salah Liverpools wichtigster Mann k.o. Für den Ägypter kam Divock Origi in die Partie – und nur wenige Minuten später ließ er sein Team jubeln: Per Kopf erzielte der Belgier den Siegtreffer: der Schlusspunkt unter eine fulminante Partie.

Eine sehenswerte Begegnung hatte der neutrale Zuschauer auch drei Tage zuvor zu sehen bekommen: In der Champions Leaugue lieferten sich die Reds ein beeindruckendes Halbfinalduell mit dem FC Barcelona, an dessen Ende die Briten jedoch klar den Kürzeren zogen: 0:3 hieß es nach 90 Minuten, die abgesehen von den Torerfolgen recht ausgeglichen verlaufen waren. Liverpool versteckte sich im Camp Nou zu keinem Zeitpunkt, brachte Barcas Hintermannschaft ein ums andere Mal in die Bredouille. Doch die Tore, die erzielten die Gastgeber: Suarez, Messi, Messi – auf einmal stand es 0:3. Die Chancen auf das erneute Erreichen des Endspiels tendieren damit gegen Null.

Vorzeitig aufgeben wird man an der Anfield Road jedoch nicht: Mit einer frenetischen Masse im Rücken – aber ohne Salah – wird sich der FC Liverpool an einem der größten der Comebacks der Champions-League-Geschichte versuchen. Vorgemacht hat unter anderem der kommende Gegner: Barcelona war es vor zwei Jahren gelungen, trotz einer 0:4-Hinspielniederlage gegen PSG noch weiterzukommen (6:1).

Mögliche Aufstellung FC Liverpool

Auf dem Namen Origi dürften am Dienstag einige Hoffnungen ruhen: Coach Jürgen Klopp muss Salah ersetzen, der für das Rückspiel nicht fähig ist. Noch dazu fehlt weiterhin Roberto Firmino, nach Salah der zweitsicherste Torschütze des Teams. Für Origi wird sich also definitiv ein Platz finden – und ebenso für Xherdan Shaqiri und Rechtsverteidiger Alexander-Arnold: Beide warben mit einer bzw. zwei Vorlagen am Wochenende heftig für einen Startelfeinsatz. Die offensiven Fähigkeiten der Profis wird Klopp im Rückspiel wohl von Beginn an benötigen.

Becker – Alexander-Arnold, van Dijk, Matip, Robertson – Wijnaldum, Henderson, Milner – S. Mané, Origi, Firmino

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,53
100€

 

FC Barcelona

Die letzten drei Ergebnisse: 0:2 vs. Celta Vigo, 3:0 vs. FC Liverpool, 1:0 vs. UD Levante

Es war ein Lehrstück, das der FC Barcelona am vergangenen Mittwoch lieferte: nicht unbedingt spielerisch, aber definitiv in Sachen Nervenstärke. Mit dem FC Liverpool hatten die Katalanen eines der stärksten Teams Europas zu Gast, einen Gegner auf Augenhöhe, der von Beginn an das offene Duell suchte.

Barca ließ sich auf den Kampf ein und so entwickelte sich vom Start weg eine sehenswerte, temporeiche Partie auf hohem technischen Niveau. Es ging hin und her, in den meisten qualitativen Kategorien bewegten sich die Teams auf einem ähnlichen Level – doch nach 90 Minuten strahlte einzig der FC Barcelona. Warum? Weil die Mannschaft vor allem eine Spielart des Fußballerischen besser beherrschte als der Gegner: Die Chancenverwertung.

Aus ihren ersten vier Torschüssen machten die Katalanen drei (!) Tore. Während der FC Liverpool mehrfach aus guten Positionen vergab, stellte Barca mit furchteinflößender Nervenstärke auf 3:0 – nicht zuletzt dank Lionel Messi. Der Argentinier konnte dem Spiel lange keinen Stempel aufdrücken, doch mit seinem Doppelpack in der Schlussphase wurde er letztlich doch zum entscheidenden Mann: Erst stand er nach einem Lattenpraller goldrichtig, dann drosch er einen Freistoß traumhaft in den linken Winkel – Marke: Tor des Jahres.

Unterm Strich steht Barca somit schon fast im Finale, ohne im Hinspiel das klar bessere Team gewesen zu sein. In der Liga wiederum ist die Meisterschaft bereits sicher, weshalb die meisten Beteiligten die unerwartete Niederlage am Wochenende gegen Celta Vigo (0:2) mehr oder weniger regungslos zur Kenntnis nahmen. Es stand schließlich „nur“ eine B-Elf auf dem Platz – ein klares Zeichen dafür, dass Coach Ernesto Valverde das Rückspiel in Liverpool ernst nimmt. Schließlich weiß er kaum einer besser als er, dass selbst ein 3:0-Vorsprung keine Sicherheit bedeutet.

Mögliche Aufstellung FC Barcelona

Valverde wird erneut sein bestes Aufgebot auf den Rasen schicken. Wie folgt könnte Barcas Startelf aussehen:

Ter Stegen – Sergi Roberto, Piqué, Lenglet, Jordi Alba – Busquets, Vidal, Artur – Coutinho, Suarez, Messi

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,80
100€
18+, AGBs gelten

 

FC Liverpool – FC Barcelona

Das Halbfinalduell zwischen dem FC Liverpool und dem FC Barcelona können Zuschauer aus Deutschland bei zwei Anbietern verfolgen: beim Streaming-Dienst DAZN (dazn.de) sowie bei Pay-TV-Sender Sky (TV & SkyGo). Angepfiffen wird das Spiel am 7. Mai um 21.00 Uhr.

 

Liveticker und Statistiken