Ingolstadt – 1860, das oberbayerische Derby zum Abschluss des 23. Spieltages der 2. Bundesliga hat für beide Mannschaften enorme Bedeutung. Während der souveräne Wintermeister FC Ingolstadt nach einem durchwachsenen Start ins neue Jahr plötzlich den Atem dem Verfolger im Nacken spürt, steckt der TSV 1860 München mitten im Existenzkampf, in dem nur noch Punkte zählen.

Bislang gab es dieses Derby elfmal, immer in der zweiten Liga. Die bisherige Bilanz spricht bei fünf Siegen und fünf Unentschieden klar für die Münchner Löwen, während Ingolstadt nur eines der bisherigen Duelle gewinnen konnte – im Heimspiel der vergangenen Saison mit 2:0.

FC Ingolstadt

Nach einem überragenden Halbjahr, das mit 13 von 15 möglichen Punkten aus den letzten fünf Spielen vor Weihnachten ihren Höhepunkt fand, schien der Lauf des FC Ingolstadt auch nach der Winterpause ungebrochen weiterzugehen. Mit einem 1:0 zum Auftakt bei der SpVgg Greuther Fürth unterstrichen die Schanzer ihre Ambitionen auf die Bundesliga, kassierten anschließend aber gleich zwei Rückschläge gegen Teams aus dem Tabellenkeller. Zunächst unterlag Ingolstadt mit der wohl schwächsten Saisonleistung dem SV Sandhausen vor eigenem Publikum mit 1:3 und dann reichte es auch beim VfR Aalen nur zu einem 1:1. Weil die Verfolger wie der SV Darmstadt 98 und der 1. FC Kaiserslautern immer näher rücken, spürt die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl nun plötzlich den negativen Druck des Gejagten. Schon gegen 1860 muss das Team zeigen, mit einer nicht mehr ganz so komfortablen Tabellenführung umgehen zu können und diese bestätigen.

Personell wird Coach Hasenhüttl indes sicher nicht alles über den Haufen werden, sondern wohl weiter seiner Erfolgself der Vorrunde vertrauen. Vereinzelte Änderungen sind allerdings nicht ausgeschlossen, da einige Akteure aus der zweiten Reihe ihre Chance wittern und ins Team drängen.

Aufstellung FC Ingolstadt

Voraussichtliche Aufstellung: Özcan – Levels, Matip, Hübner, Danilo Soares – Groß, Roger, Morales – Lex, Hinterseer, Leckie

TSV 1860 München

Nachdem der erste Trainerwechsel von Ricardo Moniz zu Markus von Ahlen nicht den gewünschten Erfolg brachte, scheint der TSV 1860 München nun unter dem dritten Coach dieser Saison, Torsten Fröhling, auf einem guten Weg. Zumindest wurde unter dem bisherigen U-21-Trainer der Einstand mit einem 2:1 gegen den FC St. Pauli erfolgreich gestaltet, wenngleich bei diesem ersten Dreier nach zuvor sieben sieglosen Spielen mit nur drei Punkten noch lange nicht alles rund lief. Die Löwen wirken durch Fröhlings bestimmende Art und klare Ansprache aber wach und gewillt, den vor allem aus wirtschaftlicher Sicht verheerenden Sturz in die Drittklassigkeit mit aller Macht verhindern zu wollen.

Viele Gründe für personelle Wechsel gibt es bei den Löwen nicht. Der gegen St. Pauli schwache Neuzugang Krisztian Simon wird aber wohl seinen Platz auf dem rechten Flügel für Marius Wolf räumen müssen, der nach seiner Einwechslung nicht nur mit seinem Joker-Tor glänzte.

Aufstellung TSV 1860 München

Voraussichtliche Aufstellung: Eicher – Kagelmacher, Bülow, Vallori, Wittek – Weigl, Annan – Wolf, Adlung, Bandowski – Okotie

Tipp

Die Löwen scheinen durch den Trainerwechsel neuen Schwung bekommen zu haben und werden mit der Unterstützung von zahlreichen Fans in Heimspielatmosphäre versuchen, nachzulegen. Ingolstadt erwartet eine harte Nuss, wobei die Schanzer ohne eine klare Steigerung über 90 Minuten erneut nicht gewinnen werden.

Tipp: Unentschieden – 4.33 Bet365 (unser Gesamt-Testsieger)

Bet365 BonusWertungLink
100€
Bet365 Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statitistiken