Ingolstadt – Sandhausen, am 21. Spieltag der 2. Bundesliga kommt es zu einem Duell mit klar verteilten Rollen. Der FC Ingolstadt führt mit 43 Punkten die Tabelle souverän an und ist mit einem 1:0-Sieg bei der SpVgg Greuther Fürth bestens aus der Winterpause gekommen. Der SV Sandhausen hat seine Partie gegen den FC St. Pauli (0:0) zwar nicht verloren, gegen einen direkten Rivalen im Tabellenkeller aber auch einen durchaus möglichen Befreiungsschlag verpasst. Der SVS liegt damit weiterhin nur vier Punkte vor der gefährdeten Zone und muss sich auf einen langen Abstiegskampf einstellen.

Beide Mannschaften standen sich bislang neunmal gegenüber, die letzten fünfmal in der zweiten Liga. Die Bilanz dabei ist durchaus kurios. Denn während Ingolstadt zu Hause bei drei Remis und einer Niederlage noch kein Sieg gegen die Kurpfälzer gelungen ist, gewannen die Schanzer vier von fünf Gastspielen in Sandhausen und verloren nur einmal. Das Hinspiel ging mit 3:0 klar an den Spitzenreiter, der vergangene Saison allerdings eine 0:2-Heimpleite gegen den SVS kassierte.

FC Ingolstadt

Der FC Ingolstadt hat beim Jahresauftakt in Fürth nahtlos an die starke Hinserie und an die vor allem am Ende der Vorbereitung überzeugenden Testspiele angeknüpft. Gegen einen allerdings auch weitgehend ideenlosen Gegner ließen die Schanzer nahezu nichts zu und spielten selbst immer wieder gefährlich nach vorne. Das so beeindruckende frühe Pressing samt schnellem Umschalten funktioniert auch im neuen Jahr schon wieder exzellent und wenn nun gegen Sandhausen der nach der Teilnahme an den Asien-Meisterschaften in Fürth nur eingewechselte Mathew Leckie wieder von Beginn an mitwirken kann, sollte die Offensive noch mehr Zug zum Tor entwickeln.

Gründe für weitere personelle Wechsel gibt es keine, sodass Trainer Ralph Hasenhüttl abgesehen vom Langzeitverletzten Danny da Costa erstmals nach der Winterpause seine Wunschelf aufbieten kann.

Aufstellung FC Ingolstadt

Voraussichtliche Aufstellung: Özcan – Levels, Matip, B. Hübner, Danilo – Groß, Roger, Morales – Lex, Hinterseer, Leckie

SV Sandhausen

Nach ordentlicher Vorbereitung hatte man sich beim SV Sandhausen vom Auftaktspiel gegen St. Pauli mehr als nur einen Punkt versprochen. Doch einmal mehr gelang es der mit weiterhin nur 15 Toren schwächsten Offensive der Liga nicht, den Gegner wirklich unter Druck zu setzen und zu Fehlern zu zwingen. Dabei gaben Neuzugang Solomon Okoronkwo und der formverbesserte Rene Gartler in den Testspielen Anlass zur Hoffnung auf Besserung. Die mangelnde Torgefahr ist aber offenbar auch im neuen Jahr das größte Manko des SVS, der defensiv dafür weitgehend solide steht.

In Ingolstadt kehrt nun Denis Linsmayer nach abgesessener Sperre ins zentrale Mittelfeld zurück und dürfte Alexander Bieler ersetzen, der indes ein Kandidat für die offensive Außenbahn wäre. Der eine oder andere Personalwechsel erscheint darüber hinaus gerade in der Offensive denkbar. Mit Nicky Adler, Ranisav Jovanovic und Aziz Bouhaddouz warten jedenfalls gleich drei Angreifer auf eine Chance.

Aufstellung SV Sandhausen

Voraussichtliche Aufstellung: Riemann – Kübler, F. Hübner, Olajengbesi, Paqarada – Linsmayer, Kulovits – Stiefler, Okoronkwo – Wooten, Gartler

Tipp

Auch wenn Ingolstadt bislang zu Hause gegen Sandhausen nie wirklich gut ausgesehen hat, spricht die aktuelle Leistungsstärke beider Mannschaften klar dafür, dass der Knoten platzt und der erste Heimsieg gegen die Kurpfälzer gelingt. Um erneut in Ingolstadt punkten zu können, müsste Sandhausen schon einen sehr guten und die Schanzer einen schwachen Tag erwischen.

Tipp: Sieg FC Ingolstadt – 1.37 Interwetten

BonusWertungLink
Bonus
Interwetten Erfahrungen
wetten

Liveticker und Statistiken