Bayern-Bayer, so lautet die Top Begegnung des 14. Spieltages. Die Rollen sind dennoch klar verteilt, alles andere als drei Punkte für den Rekordmeister wäre eine kleine Sensation. Dabei hat Leverkusen das Duell in der Allianz Arena zumindest in den vergangenen zwei Jahren ausgeglichen gestalten können. Im Jahr 2012 siegten sie bei den Bayern mit 2:1 und in der letzten Saison gab es ein knappes 2:1 für die Münchner.

Für Leverkusen ist dies die letzte Chance das Meisterrennen doch noch einmal offener zu gestalten. Bei einem Sieg würden sie den Rückstand bis auf sieben Zähler verkürzen. Die Bayern sind aber derzeit nicht nur in der Bundesliga das Maß aller Dinge. Auch in Europa können es nur wenige Teams mit ihnen aufnehmen, dabei ist es ganz egal wie viele Verletzte sie zu beklagen haben. Der Trainer hat für nahezu alles eine Lösung.

FC Bayern München

Nun mussten sie sich schon für einen Sieg entschuldigen. Das 1:0 bei Hertha war wohl das schlechteste Spiel der Bayern seit einigen Monaten. Arjen Robben hat es nach der Partie aber treffend ausgedrückt, „man kann nicht immer super spielen, drei Punkte und fertig.“ Ich hätte es nicht viel passender beschreiben können,

Unter der Woche gab es an der Säbener Straße allerdings andere Themen als den heutigen Gegner. Zum einen ist Torhüter Manuel Neuer unter die Top drei bei der Weltfußballer Auswahl bestimmt worden. Dann gab es noch ein Wort von Sammer zum Thema Reus. „Wir haben keinen Kontakt zum Spieler“ hieß es dort nur knapp.

Gegen Leverkusen wollen sie nun den guten Run fortsetzen. Alle schwärmen immer vom tollen Angriffsfußball der Bayern, doch besonders die Abwehr scheint in diesem Jahr unüberwindbar. Bisher gab es erst drei Gegentore. Die Gegner schaffen es meist ja nicht einmal sich Chancen herauszuarbeiten, geschweige denn ein Tor zu erzielen.

Sollte es zudem mal nicht gleich von Beginn an laufen, hat der Trainer die Möglichkeit, dass System während des Spiels je nach Bedarf umzustellen. Die Bayern würden Guardiola am liebsten für 20 Jahre an den Verein binden, doch der stolze Katalane will davon im Moment nichts wissen.

Aufstellung Bayern

Gegen Leverkusen werden sie vermutlich erneut mit nur einem defensiven Abwehrspieler beginnen.

Voraussichtliche Aufstellung: Neuer – Rafinha, Boateng, Dante, Bernat – Alonso, Müller, Robben, Götze, Ribéry – Lewandowski

Bayer Leverkusen

Bayer hat in der Liga eine kleine Aufholjagd gestartet. Durch das 5:1 gegen Köln sind sie nun wieder auf Rang drei angekommen. Aus den vergangenen drei Ligaspielen holten sie sieben Punkte.

Das klingt schon wieder eher nach dem Leverkusen was man von dem Beginn der Saison kannte. Intern hat es einige Beschwerden gegeben, dass einige Akteure lieber selbst glänzen wollen als den besser platzierten Nebenspieler zu suchen, davon war zumindest gegen Köln nichts zu sehen. Einzig die Niederlage in der Champions League trübt derzeit ein wenig die Stimmung. Wie schon im Hinspiel waren sie Monaco erneut mit 0:1 unterlegen.

Nun brauchen sie in Lissabon drei Punkte um den schon sicher geglaubten Gruppensieg unter Dach und Fach zu bringen. Die Spieler müssen hier aufpassen, dass sie nicht schon mit den Gedanken in Lissabon sind, denn das hätte vor allem gegen die Bayern verheerende Folgen.

Aufstellung Leverkusen

Toprak ist wieder fit und sollte gegen die Bayern starten. Der Trainer hat dann die Wahl zwischen Jedvaj und Wendell.

Voraussichtliche Aufstellung: Leno – Jedvaj, Toprak, Spahic, Boenisch – Bender, Castro, Bellarabi, Son, Calhanoglu – Kießling

Tipp

Mit Tipps zu Siegen für die Bayern kann man schon seit langer Zeit kein Geld mehr verdienen, aber auch die über 2.5 Tore Quote rast von Woche zu Woche immer weiter in den Keller. In der Allianz Arena schaffte es Leverkusen zuletzt aber oftmals, immerhin einen Treffer zu erzielen. Ich gehe davon aus, dass dies auch in dieser Partie gelingt.

Tipp: beide Mannschaften erzielen mindestens einen Treffer – 1.85 myBet

MyBet BonusWertungLink
100€
Mybet Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken