FC Basel - FC ChelseaFC Basel – FC Chelsea, wie frustrierend muss es für Chelsea sein im Halbfinale eines internationalen Wettbewerbes zu stehen, der die Massen immer wenige interessiert? Ich bin mir sicher, dass Abramowitsch nun den Titel auch für die Sammlung haben will, aber ein amtierender Champions League Sieger mit solch einem Kader interessiert sich sonst nicht für diesen Wettbewerb.

Beim heutigen Gastgeber dürfte dies ganz anders aussehen, schließlich liegen internationale Erfolge beim FC Basel durchaus einige Jahre zurück und dort zählt auch dieser Wettbewerb sehr viel. Ob das eine Rolle spielen wird, darf am Ende angezweifelt werden, aber die Schweizer haben schon sehr klar gemacht, dass sie auch größere Teams aus dem Wettbewerb kicken können.

FC Basel

Ich muss zugeben, dass ich mehr als überrascht war, dass der FC Basel Tottenham rausgeschmissen hat. Damit meine ich sicherlich nicht den Rauswurf beim Elfmeterschießen, da hier jedes Team gewinnen kann, sondern viel mehr die starken Auftritte in den beiden Spielen. Beide Spiele gingen 2-2 aus und die Stärken und Schwächen der Teams wurden sehr deutlich. Auf der einen Seite kann Basel offensiv sehr gefährlich sein, was sie auch beim 2-0 Heimsieg gegen Zenit zeigten, ebenso wie beim 3-0 im eigenen Stadion gegen Sporting Lissabon.

Auf der anderen Seite gibt es da auch die vorhandenen defensiven Unzulänglichkeiten, die gegen Tottenham sehr deutlich wurden. Das heißt nicht, dass Basel hier defensiv unbrauchbar sei, aber bei anhaltendem Druck gegen die Abwehr werden grobe Fehler sehr wahrscheinlich.

Basel steuert mit der Möglichkeit ins Finale einzuziehen auf eine Fabelsaison zu. Sie sind im Pokalfinale und auch weiterhin auf Platz 1 der Schweizer Super League, so dass theoretisch drei Titel möglich wären, wobei natürlich der internationale Titel an ein Wunder grenzen würde. Im Moment plagen den FC Basel keine wirklichen Verletzungssorgen.

FC Chelsea

Die Blues könnten mit einem Titel eine verkorkste Saison minimal retten, aber in Wirklichkeit geht es vor allem um die direkte Champions League Qualifikation und die Planung für die nächste Saison. Gerüchten zufolge ist man sich angeblich schon einig Falcao als Spieler und Mourinho als Trainer zu holen. Sollten die Gerüchte stimmen, wäre diesem Team einiges zuzutrauen.

In der Liga lief es mittelmäßig, denn das 2-2 in Liverpool dürfte den Blues nicht wirklich geholfen haben, aber sie sind nur einen Punkt hinter Platz drei und haben ein Spiel weniger auf dem Konto. Damit wäre die direkte Qualifikation für die Champions League in eigener Hand. Bei Chelsea wird immer wieder überdeutlich, dass sie unglaublich starke Individualisten haben, aber der taktische und vielleicht auch andere Bereich einfach nicht stimmen.

International präsentierte sich Chelsea bislang sehr schwach, jedenfalls in der Europa League, aber man muss sich fragen ob hier nicht eine gewisse Gleichgültigkeit eine Rolle gespielt hat. Terry und Lampard könnten ausnahmsweise wieder in der Startelf stehen nachdem beide in der Premier League scheinbar abgesägt wurden. Demba Ba ist für den Wettbewerb gesperrt, da er schon für Newcastle gespielt hatte, so dass Torres wohl als einzige Spitze fungieren dürfte. Oscar könnte Platz machen für Ramires.

FC Basel – FC Chelsea Voraussichtliche Aufstellungen

Basel: Sommer; Park, Schar, Sauro, Steinhofer; Stocker, Frei, Diaz, Degen; Streller, Bobadilla

Chelsea:  Cech; Ivanovic, Luiz, Terry, Bertrand; Mikel, Lampard; Ramires, Hazard, Mata; Torres

FC Basel – FC Chelsea Tipp

Ich sehe Chelsea sicherlich skeptisch, insbesondere weil ich Benitez für einen miserablen Trainer halte, aber die Quoten sind beinahe verrückt. Natürlich hat Basel eine ausgezeichnete Leistung gegen Tottenham gezeigt, aber auch da konnte man keines der beiden Spiele gewinnen.

Tipp: Asiatisches Handicap 0 Chelsea – 1,75 Betvictor (bei Unentschieden gibt es Geld zurück)

bonus