Everton – Chelsea, für mich das absolute Spitzenspiel an diesem Wochenende, denn es sind auch die zwei interessantesten Teams im Moment. Everton in ausgezeichneter Form und zunehmend mit Drang an die oberen Plätze nachdem man Jahre lang Schritt für Schritt etwas Großartiges aufgebaut hat. Bei Chelsea scheint man durch Benitez wie entfesselt und sogar Torres ist so torfreudig wie schon lange nicht mehr. Viele Journalisten in England sehen Chelsea schon als den wahren Verfolger von Manchester United.

Everton

Die Toffees sind zu Hause noch immer ungeschlagen und dies werden sie auch so beibehalten wollen. Sie haben den ersten Teil des harten Fahrplans mit einem Sieg gegen Wigan hinter sich gebracht und waren dabei trotz einiges Ausfälle absolut überzeugend.

Darron Gibson ist nun doch nicht gesperrt und kann gegen Chelsea auflaufen, aber mit Fellaini ist der beste Offensiv-Mann auch weiterhin gesperrt. Hibbert und Mirallas sind beide nicht einsatzfähig, während man bei Coleman noch immer um einen Einsatz kämpft und hofft, dass er rechtzeitig fit wird. Heitinga wurde zwar gegen Wigan eingewechselt, aber man muss davon ausgehen, dass er noch keinen Platz in der Startelf erhalten wird. Im Mittelfeld dürften wir auf Grund der Ausfälle unseren alten Bekannten Hitzlsperger sehen. Gegen Wigan wirkten sowohl Jelavic als auch Anichebe etwas blass im Sturm.

Chelsea

Chelsea zeigte gegen Norwich, dass sie es auch mit einem Arbeitssieg können. Sie gewannen lediglich 0-1, aber sie sind potenziell acht Punkte hinter Manchester United, die allerdings die Doppelbelastung mit der Champions League haben. Ich bin mir sicher, dass man bei Chelsea die Meisterschaft noch längst nicht aufgegeben hat.

Chelsea dürfte seine Mannschaft umgestalten im Vergleich zum Spiel gegen Norwich, da man mit Absicht in die Rotation ging, die Benitez damals bei Liverpool auch gerne übertrieben hat. Hazard dürfte wieder in die Startelf rücken, dafür könnte Oscar geschont werden. Ramires wäre eine logische Option für den nicht überzeugenden Obi-Mikel. Die interessanteste Veränderung ist Luiz, der aus der Abwehr ins Mittelfeld vor die Abwehr rückte. Man kann Benitez dafür nur danken, da Luiz endlich seine technischen Qualitäten und seine Kreativität zeigte. Viele hatten schon zuvor spekuliert, er könnte vor der Abwehr noch deutlich besser sein und das ist er auch. In der Abwehr arbeitet man sicherlich mit der gleichen Viererkette aus Ivanovic, Cole, Cahill und Azpilicueta.

Form

Everton zuletzt in Form mit zwei Siegen in Folge, insgesamt seit sieben Spielen ohne Niederlage, allerdings waren vier Unentschieden dabei. Das größte Problem ist: der Sturm ist nicht so stark wie in der letzten Saison, da Anichebe und Jelavic nicht so richtig in Fahrt kommen. Die Abwehr ist gut, aber leistet sich eigentlich immer einen Patzer, so dass kaum Spiele ohne Gegentor durchgebracht wurden.

Chelsea ist glänzender Verfassung mit zuletzt drei Siegen in Folge. Seit Benitez übernommen hat ist ein klarer Aufwärtstrend zu verzeichnen. Insgesamt ist nur United noch stärker auswärts als Chelsea.

Statistik-Quelle: Fussball-Statistiken.com

Voraussichtliche Aufstellungen

Everton: Howard – Neville, Jagielka, Distin, Baines – Osman, Hitzlsperger, Gibson, Pienaar – Jelavic – Anichebe

Chelsea: Cech – Azpilicueta, Cahill, Ivanovic, Cole – Luiz, Ramires – Hazard, Mata, Moses – Torres

Everton – Chelsea WettTipp

Everton hätte hier eine Chance, da bin ich sicher, aber nur mit einem vollzähligen Team. Vor allem der Ausfall von Fellaini kann nicht kompensiert werden wenn es gegen einen so starken Gegner geht wie Chelsea.

Tipp: Asiatisches Handicap 0 Chelsea – 1,83 BetVictor (bei Unentschieden erhält man seinen Einsatz zurück)