Keine einfache Zeit für beide Vereine, auch wenn beide Teams zuletzt eher ein gutes Ergebnis hinlegen konnten. So konnte sich Everton ein Unentschieden gegen Villa erkämpfen während Blackburn trotz einer Roten Karte 3-1 gegen Fulham siegte. Trotzdem dürfte es für beide Seiten eine eher miserable Saison sein, wobei sich bei Blackburn noch größeres Unheil ankündigt.

Bei Everton bleibt die Abwehr hart getroffen von Verletzungen und anderen Ausfällen, so dass wir vermutlich die pure Jugend in der Innenabwehr sehen werden in Form von Duffy. Daneben ist man aber mit Heitinga, Baines und Neville solide besetzt. Im Mittelfeld scheint kein Weg daran vorbei zu führen den Neuzugang Gibson direkt in die Startelf zu setzen und ich bin sicher der Ire wird eine gute Verstärkung sein. Was bleibt also als richtige Baustelle? Eindeutig der Sturm! Saha und Donovan sind einfach keine konstanten Torschützen und daneben wird es halt sehr düster, auch wenn Anichebe durchaus Hoffnung macht, dass sich sein Talent endlich durchsetzen wird.

Bei Blackburn frage ich mich wie sie ohne Yakubu überhaupt etwas erreichen wollen, denn er war es, der das Team überhaupt minimal über Wasser hielt. Dazu kommt, dass es Gerüchte um die einzigen restlichen brauchbaren Spieler gibt. Auch wenn sich der Verein öffentlich gegen einen Transfer von Samba und N’Zonzo wehrt, so ist das am Ende ein deutliches Zeichen dafür, dass es durchaus Wechselabsichten bei beiden gibt. Sicher, man konnte gegen Fulham mit nur 10 Spielern bestehen, aber die Realität ist, dass dies eher an einem unterirdisch spielenden Fulham lag als an Blackburns Zauberfußball.

Ohne Yakubu wird es für Blackburn im Normalfall nichts, da Evertons Abwehr gegen so schwache Angreifer gut steht UND selbst gegen so eine schlechte Abwehr Tore erzielen kann.

Tipp: Sieg Everton – 1,60 ladbrokes

Voraussichtliche Aufstellung Everton: Howard – Neville, Heitinga, Duffy, Baines – Gibson, Fellaini – Drenthe, Cahill, Donovan – Saha

Voraussichtliche Aufstellung Blackburn: Robinson – Olsson, Samba, Hanley, Henley – Pedersen, Dunn, N’Zonzi, Formica – Hoilett, Rochina