und zumindest Erzgebirge Aue bewegt sich nach 21. Spieltagen als Tabellenfünfzehnter im Rahmen der Erwartungen, allerdings mit klar aufsteigender Tendenz. Der SV Darmstadt 98 kan derweil als momentaner Vierter mit 35 Zählern schon für die nächste Zweitliga-Saison planen, während der erneute Aufstieg beim Aufsteiger nicht erst seit dem durchwachsenen Start ins neue Jahr nicht realistisch erscheint.

Beide Mannschaften treffen in dieser Saison zum ersten Mal überhaupt aufeinander. Das Hinspiel entschied Darmstadt vor heimischen Publikum durch Tore von Marcel Heller und Dominik Stroh-Engel mit 2:0 für sich.

Erzgebirge Aue

Erzgebirge Aue ist in der Winterpause großes Risiko gegangen und hat de Kader mit acht Neuzugängen generalüberholt. Doch dieses Risiko scheint sich auszuzahlen, sind die Veilchen doch  mit völlig verdienten Siegen gegen RB Leipzig (2:0) und bei Fortuna Düsseldorf (3:2) optimal ins neue Jahr gestartet. Trainer Tomislav Stipic, der vor der Abreise nach Düsseldorf seinen Vertrag auch mit Gültigkeit für die 3. Liga bis ins Jahr 2017 verlängerte, ist es in kurzer Zeit gelungen, eine Einheit zu formen, die nicht nur alles gibt, sondern auch spielerisch zu überzeugen weiß. Die fünf Neuzugänge, die zweimal von Anfang an dabei waren, haben allesamt bestens eingeschlagen und in Person von Selcuk Alibaz, Bobby Wood und Stefan Mugosa auch schon für Tore gesorgt.

Im Vergleich zum sehr guten Auftritt in Düsseldorf hat Coach Stipic nun wenig Grund für personelle Wechsel. Denkbar ist aber, dass der nur wegen einer Gelbsperre aus der ersten Elf gerutschte Arvydas Novikovas wieder anstelle von Fabian Müller beginnen darf.

Aufstellung Erzgebirge Aue

Voraussichtliche Aufstellung: Männel – Rankovic,Vucur, Fink, Miatke – Schönfeld, Fandrich – Alibaz, Müller – Wood, Mugosa

SV Darmstadt 98

Der SV Darmstadt 98 ist zwar mittlerweile seit zwölf Spielen ohne Niederlage und hat wie ansonsten nur Spitzenreiter FC Ingolstadt überhaupt erst zweimal verloren, doch Anlass zu Euphorie gaben die beiden Unentschieden nach der Winterpause beim VfR Aalen (0:0) und gegen den TSV 1860 München (1:1) nicht. Trainer Dirk Schuster sprach nach dem Remis gegen die Münchner Löwen sogar vom “schlechtesten Heimspiel“ der Saison und hatte damit zumindest nicht ganz unrecht. Insbesondere in der Offensive hapert es derzeit bei den Lilien, was auch daran liegt, dass die Gegner sich mittlerweile auf die Spielweise der Schuster -Elf eingestellt haben und wissen, dass Darmstadt gegen kompakte Defensivreihen Probleme bekommt. Ein Spieler, der das Potential mitbringt, auch auf engem Raum Entscheidendes zu vollbringen, ist Jan Rosenthal.

Gut möglich, dass die bislang zweimal nur eingewechselte Leihgabe von Eintracht Frankfurt in Aue erstmals von Beginn an ran darf. In Aue könnte zudem Ronny König im Angriff eine Chance erhalten. Der 31-Jährige sorgte vergangene Woche nach seiner Einwechslung gegen die Sechziger für frischen Wind und dürfte überdies an alter Wirkungsstätte höchstmotiviert sein.

Aufstellung SV Darmstadt 98

Voraussichtliche Aufstellung: Mathenia – Balogun, Sulu, Bregerie, Holland – Stark, Behrens – Rosenthal, Heller – Stroh-Engel, König

Tipp

Erzgebirge Aue hat im neuen Jahr bislang vollends überzeugt. Gelingt es den Veilchen, an die gezeigten Leistungen anzuküpfen, ist auch gegen einen nicht mehr ganz so stark wirkenden SV Darmstadt 98 ein Sieg drin. Der Trend und die wieder sehr positive Grundstimmung um die Mannschaft herum sprechen jedenfalls klar für den FC Erzgebirge.

Tipp: Sieg Erzgebirge Aue – 3.14 Bet3000 (sehr starke Quoten und bei uns einen Sonderbonus von 100€)

Bet3000 BonusWertungLink
100€
Bet3000 Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken