Aue – Ingolstadt, zumindest auf dem Papier sind die Rollen klar verteilt, wenn es zum Duell Abstiegsangst gegen Aufstiegshoffnung kommt. Doch der auf Rang 16 stehende FC Erzgebirge Aue hat in den vier Spielen nach der Winterpause bereits sieben Punkte geholt und damit zwei mehr als der FC Ingolstadt, der die Tabelle aber dennoch unverändert anführt. Allerdings ist der Vorsprung der Schanzer auf die ersten beiden Verfolger auf nur noch vier Zähler geschrumpft.

Bislang gab es dieses Duell elfmal, wobei mit sechs Partien mehr als die Hälfte unentschieden endeten. Aue bringt es auf drei Siege, Ingolstadt auf zwei. In Aue steht neben drei Unentschieden jeweils ein Sieg in der Bilanz. Die letzten vier Heimspiele konnten die Veilchen gegen Ingolstadt allerdings nicht gewinnen.

Erzgebirge Aue

Nach dem für Winterpausen-Verhältnisse enormen Umbruch mit gleich acht neuen Spielern hat Erzgebirge Aue einen optimalen Start ins neue Jahr hingelegt. Zunächst wurde RB Leipzig völlig verdient mit 2:0 besiegt und dann gelang mit einem nicht minder verdienten 3:2 bei Fortuna Düsseldorf auch auswärts ein Coup. Die nach diesen beiden Siegen aufgekommene Euphorie erhielt im anschließenden Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 allerdings einen herben Dämpfer. Einerseits wegen der ebenso späten wie unglücklichen 0:1-Niederlage, andererseits aber auch wegen der Verletzung des zuvor so starken Bobby Wood, der mehrere Wochen ausfällt. Ohne Wood nahm Aue am vergangenen Wochenende im Kellerduell beim FC St. Pauli zumindest ein 0:0 mit, hatte mit Clemens Fandrich und Arvydas Novikovas aber zwei weitere Verletzte zu beklagen. Fandrich fehlt rund vier Wochen, während bei Novikovas zumindest Hoffnung auf eine schnelle Rückkehr besteht.

Umstellen muss Trainer Tomislav Stipic aber somit auf jeden Fall. Für Fandrich ist mit Rico Benatelli im zentralen Mittelfeld zu rechnen und links offensiv dürfte Fabian Müller für Novikovas beginnen. Anstelle von Müller, der hinten links nur ausgeholfen hatte, kehrt Nils Miatke nach abgesessener Gelbsperre zurück.

Aufstellung Erzgebirge Aue

Voraussichtliche Aufstellung: Männel – Rankovic, Vucur, Fink, Miatke – Schönfeld, Benatelli – Alibaz, Diring, Müller – Mugosa

FC Ingolstadt

Der FC Ingolstadt begann das neue Jahr genau wie das alte aufgehört hat: mit einem Sieg. Darauf, dass der 1:0-Erfolg bei der SpVgg Greuther Fürth der einzige Dreier in den ersten vier Spielen nach der Winterpause bleiben würde, deutete zu diesem Zeitpunkt wenig hin. Doch schon im anschließenden Heimspiel gegen den SV Sandhausen verloren die Schanzer völlig überraschend mit 1:3 und fanden dann auch beim VfR Aalen (1:1) sowie gegen den TSV 1860 München (1:1) nicht zurück in die Erfolgsspur. Der Hauptgrund für die eher enttäuschenden Ergebnisse ist im Moment die etwas fehlende Zielstrebigkeit, sodass aus viel Ballbesitz oft nur wenig gefährliche Aktionen entstehen. Ingolstadt erweckte gerade gegen 1860 München aber den Eindruck, dass nicht viel zur alten Top-Leistung fehlt. Womöglich genügt schon ein frühes Tor in Aue, um den Knoten platzen zu lassen.

Personell ist Trainer Ralph Hasenhüttl abgesehen vom Langzeitverletzten Danny da Costa frei von Sorgen. Möglich, dass es im Vergleich zum Montag zu der einen oder anderen Veränderung kommt. Denkbar aber auch, dass die gleiche Elf eine neue Chance erhält.

Aufstellung FC Ingolstadt

Voraussichtliche Aufstellung: Özcan – Levels, Matip, Hübner, Danilo – Roger – Groß, Pledl – Lex, Leckie – Hinterseer

Tipp

Weil in Aue die Euphorie schon wieder ein wenig nachgelassen hat und Ingolstadt trotz der zuletzt schwächeren Auftritte noch immer über viel Qualität und eine starke Spielanlage verfügt, spricht deutlich mehr für einen Auswärts- als für einen Heimsieg. Die Schanzer werden ihre kleine Schwächephase beenden.

Tipp: Sieg FC Ingolstadt – 2.10 Bet3000 (super Quoten und Kombiwetten ohne Steuer)

betway bonus100€Besuchen

Liveticker und Statistiken