Aue – Nürnberg, zwei Vereine mit zuletzt deutlich unterschiedlicher Tendenz stehen sich am zwölften Spieltag gegenüber. Während sich der 1. FC Nürnberg nach einem totalen Fehlstart inzwischen ins Mittelfeld vorgearbeitet und Tuchfühlung zu den Aufstiegsplätzen aufgenommen hat, zeigt der Trend bei Erzgebirge Aue nach unten. Am vergangenen Wochenende stürzte der Aufsteiger auf Relegationsplatz 16 ab.

Fünfmal standen sich beide Vereine gegenüber und man kann getrost konstatieren, dass Nürnberg nicht zu Aues Lieblingsgegnern zählt. Nur einmal reichte es für die Veilchen zu einem Remis bei vier Niederlagen. In Aue stehen ein Remis und zwei Heimpleiten in der Bilanz.

Erzgebirge Aue

Erzgebirge Aue hat sich nach dem Aufstieg schnell in der 2. Bundesliga zurechtgefunden, sich aber zu Beginn der Saison für gute Leistungen nicht wirklich belohnt. Nur drei Punkte aus den ersten vier Spielen, zu denen noch ein unglückliches Aus im DFB-Pokal nach Elfmeterschießen gegen den FC Ingolstadt kam, waren gemessen an den Spielverläufen viel zu wenig. Dafür zeigten sich die Veilchen dann im Derby bei Dynamo Dresden mit einem 3:0-Sieg sehr effizient, versäumten es allerdings entscheidend nachzulegen. Stattdessen reichte es danach gegen Arminia Bielefeld (1:1), beim Karlsruher SC (0:2) und gegen den VfL Bochum (2:4) nur zu einem von neun möglichen Punkten. Anschließend gelang im Kellerduell beim FC St. Pauli ein eher schmeichelhafter 2:1-Sieg, der indes abermals nicht vergoldet werden konnte.

Denn gegen den 1. FC Union Berlin (1:3) gab es wieder einmal eine Niederlage der Kategorie vermeidbar, ehe es am vergangenen Freitag beim TSV 1860 München (2:6) sogar eine herbe Pleite gab, bei der aufgrund eines kapitalen Schiedsrichterfehlers aber mildernde Umstände geltend gemacht werden konnten.

Nach der völlig unberechtigten roten Karte in München wurde Sebastian Hertner vom Sportgericht freigesprochen und kann demnach auflaufen. Auch ansonsten ist nicht auszuschließen, dass Trainer Pavel Dotchev alles beim Alten lässt und der Elf der Vorwoche erneut das Vertrauen schenkt.

Aufstellung Erzgebirge Aue

Voraussichtliche Aufstellung: Haas – Rizzuto, Riedel, Breitkreuz, Hertner – Tiffert, Samson – Kaufmann, Kvesic, Soukou – Köpke

Quote
Anbieter
Bonus
Link
3,10
400%

1. FC Nürnberg

Mit nur zwei Punkten aus den ersten sechs Spielen und einer Serie von vier Niederlagen am Stück vom dritten bis zum sechsten Spieltag hat der 1. FC Nürnberg einen kapitalen Fehlstart hingelegt, nach dem beim Club einiges hinterfragt wurde. Mit einem 3:1 bei Arminia Bielefeld gelang dann aber die Wende, der gegen den 1. FC Union Berlin (2:0), beim Karlsruher SC (3:0) und gegen Hannover 96 (2:0) drei weitere Siege folgten. Diese Serie riss vergangene Woche im DFB-Pokal, als der FC Schalke 04 (2:3) letztlich eine Nummer zu groß war. Am Montag kam der FCN nun beim FC St. Pauli nicht über ein 1:1 hinaus.

Die auf St. Pauli angeschlagen fehlenden Dave Bulthuis und Hanno Behrens sind wohl wieder dabei und zumindest Behrens dürfte auch beginnen. Georg Margreitter, Enis Alushi und Patrick Erras fallen weiter aus.

Aufstellung 1. FC Nürnberg

Voraussichtliche Aufstellung: Kirschbaum – Brecko, Hovland, Mühl, Sepsi – Behrens, Leibold – Kempe, Möhwald, Burgstaller – Matavz

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,30
€100

Tipp

Die Spiele mit Beteiligung des 1. FC Nürnberg sind bislang die torreichsten in der Saison, während kein anderes Team so viele Gegentore kassiert hat wie Aue (23). Eine unterhaltsame Begegnung wäre daher keine Überraschung.

Tipp: Über 2,5 – 1.78 Bwin (sehr einfacher Bonus und starke Auswahl)

Anbieter
Bonus
Link
bwin bonus
€50

Liveticker und Statistiken