Das Hinspiel endete 0-0 und war vor allem dominiert von einem kaum bespielbaren Acker. Dennoch war es überraschend, dass die Bosnier den Kasten ganz sauber hielten, da wichtige Verteidiger ausgefallen waren. Außerdem hatte vor allem Ibisevic eine sehr gute Chance die Bosnier in Führung zu bringen. In Portugal wird der Gastgeber sicherlich alles daran setzen zu zeigen wer der Herr im Haus ist, aber man darf nicht vergessen, dass die Bosnier nun seit acht Spielen ohne Niederlage sind.

Die Portugiesen werden nicht viel verändern. Pepe dürfte in der Innenverteidigung bleiben, da er dort eine Mauer ist, was man vom außer Form spielenden Rolando nicht sagen kann. Der logische Partner in der Innenverteidigung ist hier natürlich Bruno Alves. Im Mittelfeld dürfte man Veloso auflaufen lassen, da seine Leistungen im Hinspiel zu den besten der Elf gehörten. Postiga wirkte schwach und dürfte ein Wackelkandidat sein. Was sind die Probleme dieser Elf, die auf dem Papier so stark aussieht? Nun ja, sie sind vergleichbar mit Frankreich, denn ein wirkliches Team ist hier nie entstanden und taktisch war alles was wir bisher sagen eher mittelmäßig.

Die Bosnier haben zwar Papac und Pandza zurück, aber Mujdza fällt längere Zeit aus. Die Startelf der Bosnier ist noch schwerer vorherzusagen, denn es bleibt unklar ob Salihovic wieder von Beginn an aufläuft oder ob andere hier den Vortritt bekommen. Im Hinspiel schienen die Bosnier beinahe verschüchtert und so wirkten vor allem Dzeko und später Ibisevic sehr blass, wobei Ibisevic sogar den Siegtreffer herschenkte. Im finalen Spiel gegen Frankreich zeigten die Bosnier, dass sie auch als Gast bei einer starken Mannschaft sehr wohl gefährlich sind und so bin ich sicher, dass die Bosnier deutlich besser sein werden heute.

Tipp: Asiatisches Handicap +1,5 Bosnien – 1,72 12bet

Voraussichtliche Startelf Portugal: Rui Patricio – Joao Pereira, Bruno Alves, Pepe, Coentrao – Meireles, Veloso, Moutinho – Nani, Ronaldo, Postiga

Voraussichtliche Startelf Bosnien: Begovic – Zahirovic, Spahic, Pandza, Papac – Rahimic, Medunjanin

Pjanic, Misimovic, Lulic – Dzeko