Vor dem 38. Spieltag in der Deutschen Eishockey-Liga wird die Luft um Spitzenreiter EHC Red Bull München immer dünner. Das Team von Don Jackson kassierte eine bittere 2:0-Niederlage bei den Schwennigner Wild Wings, die trotz ihres Überraschungscoups die rote Laterne nicht abgeben konnten. Der Vorsprung der Münchner auf Verfolger und Meisterschaftsmitfavorit Adler Mannheim schmolz damit auf sechs Punkte. In der DEL spitzt sich aber nicht nur der Kampf um die Tabellenführung zu, sondern auch um die zu vergebenen direkten Playoff-Ränge.

Verlierer des letzten Spieltags waren dabei ganz eindeutig die rheinischen Teams. Sowohl Düsseldorf als auch Köln verloren weiter an Boden, sodass vor dem Wochenende eine größere Lücke zwischen Platz sechs und sieben klafft. Am Donnerstag startet bereits die nächste Spielrunde mit dem Topspiel Bremerhaven Fishtown Pinguins gegen Red Bull München. Spannend bleibt zudem, ob die Adler ihren Höhenflug am Freitagabend in Krefeld fortsetzten können und wie das Duell zwischen den Eisbären Berlin (Platz 4/62 Punkte) und ERC Ingolstadt (Platz 6/61 Punkte) ausgehen wird. Wir haben für Sie die drei wichtigsten Partien des 38. Spieltags in den Fokus genommen.

Spiel 1: Wett-Tipp – Bremerhaven Fishtown Pinguins gegen EHC Red Bull München, Donnerstag 19.30 Uhr, Eisarena Bremerhaven

Nach der deftigen 2:7-Niederlage gegen Meister Adler Mannheim am vergangenen Donnerstag zeigten die Pinguine am Sonntag gegen Augsburg die gewünschte Reaktion. Mit 4:2 gelang der Truppe von Thomas Pospiech ein wichtiger Heimsieg, womit sich die Norddeutschen ein kleines bisschen Luft in der Tabelle verschaffen konnten. Zur Spieltagseröffnung am Donnerstag steht den Fishtown Pinguins aber direkt ein harter Brocken bevor. Zu Gast in der Eisarena Bremerhaven ist Tabellenführer EHC Red Bull München, die allerdings gerade eine kleine Durststrecke durchlaufen. Aus den letzten vier Begegnungen resultierte gerade einmal ein Sieg. Ein guter Zeitpunkt also für Bremerhaven, um auf das Team von Don Jackson zu treffen.

Die Fishtown Pinguins sind vor allem in der eigenen Arena brandgefährlich. Von 18 Heimspielen gewannen die Norddeutschen dreizehn Partien. Nicht selten ging es dabei sehr eng zu. Jedes dritte Spiel wurde in Bremerhaven in der Verlängerung entschieden. Auch wenn die Münchner in der DEL immer noch das auswärtsstärkste Team sind, waren sie auf fremden Eis zuletzt sehr anfällig. Für uns ein guter Grund gegen die Beurteilung der Buchmacher zu gehen und auf die Pinguine zu setzen.

Unser Wett-Tipp: Fishtown Penguins doppelte Chance 1X. Beste Quote 1,77 bei Unibet.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,77
100€

Spiel 2: Wett-Tipp – Krefeld Pinguine – Adler Mannheim, Freitag 19.30 Uhr, Yayla-Arena

Im neuen Jahr sind die Adler bisher nicht zu stoppen. Die ersten vier Spiele 2020 sicherte sich der Rekordmeister die maximale Ausbeute. Schwer zu glauben also, dass die Gross-Schützling gegen weiterhin kriselnde Krefelder stolpern werden. Zwar zeigte die Formkurve in den vergangenen Wochen wieder etwas nach oben, dennoch bleibt die unsichere Zukunft des Vereins weiter allgegenwärtig. 15 Spieltage vor Ende der Hauptrunde rangieren die Pinguine auf Rang zwölf, mit nur zwei Punkten Vorsprung auf das Tabellenschlusslicht, den Schwenninger Wild Wilds. Mannheim, so scheint es, will die schwache Phase der Münchner so gut es geht ausnutzen, um sich im Endspurt der Saison vielleicht doch noch die beste Ausgangsposition für die im März startenden Playoffs zu sichern.  

Die Zukunft der Krefeld Pinguine ist weiter ungewiss. Klar, dass das auch in den Köpfen der Spieler herumspukt. Der Höhenflug der Adler wird sich auch in Krefeld fortsetzten. Die Pinguine sind ein gefundenes Fressen für den Meister. 

Unser Wett-Tipp: Adler Mannheim gewinnt. Die beste Quote 1,93 bei Bet-at-home.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,93
100€

Spiele 3: Wett-Tipp – Eisbären Berlin – ERC Ingolstadt, Freitag 19:30 Uhr, Mercedes-Benz Arena

In der Hauptstadt prallen am Freitagabend zwei direkte Konkurrenten um die vorderen Playoff-Ränge aufeinander. Die Eisbären haben seit dem 21. Spieltag Tabellenplatz vier unter Beschlag genommen und konnten diesen bis heute verteidigen. Die Ingolstädter begannen die Saison relativ schwach, konnten sich aber im Laufe der Saison stark verbessern und würden sich – Stand jetzt – als Sechster für einen der direkten Playoff-Plätze qualifizieren. Während die Berliner zu den heimstärksten Klubs der DEL zählt (17 Spiele/13 Siege), sind die Panther besonders auf fremden Eis eine Gefahr. Von ihren 18 Auswärtsfahrten kehrten die Ingolstädter elfmal als Sieger zurück. In der DEL ist das hinter München und Mannheim der drittbeste Ligawert. Beide Mannschaften sind sich sehr ähnlich und begegnen sich derzeit auf Augenhöhe. Sie verfügen über einen hervorragenden Angriff, sind in der Defensive aber oft anfällig.  

Den Sieger dieses Treffens richtig zu bestimmen dürfte schwierig werden. Beide Klubs konnten in den vergangenen Wochen mit starken Spielen überzeugen. Da sich die Teams sehr gleichen und beide ihre Stärken im Angriff haben, dazu teilweise löchrich in der Defensive sind, ist das Spiel prädestiniert für eine Torwette mit mehr als 5,5 Toren.

Unser Wett-Tipp: Über 5,5 Tore und die beste Quote: 1,80 bei Bet3000

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,80
€150

Die übrigen Spiele am 38. DEL-Spieltag:

Düsseldorfer EG – Nürnberg Ice Tigers (Fr. 19:30 Uhr)

Kölner Haie – Augsburger Panther (Fr. 19:30 Uhr)

Iserlohn Roosters – Schwenninger Wild Wilds (Fr. 19:30 Uhr)

Straubing Tigers – Grizzlys Wolfsburg (Fr. 19:30 Uhr)