[sc:bet365]

Am Sonntag den 12. Januar steht in der Deutschen Eishockey-Liga der 37. Spieltag auf dem Menü. Noch 16 Spieltage haben die 14 DEL-Teilnehmer Zeit, um sich für die im März beginnenden Playoffs in Position zu bringen. Tabellenführer EHC Red Bull München muss dabei bei den immer besser in Schwung kommenden Schwenninger Wild Wings antreten. Die Verfolgerteams aus Straubing und Mannheim dürfen sich dagegen vor eigenem Publikum präsentieren. Jede Menge Pfeffer dürfte auch in den Treffen Kölner Haie gegen Eisbären Berlin, sowie ERC Ingolstadt gegen Düsseldorfer EG drin sein, denn hier rangelt die Konkurrenz um die direkte Playoff-Qualifikation. Wir haben uns die Topspiele des 37. Spieltags einmal herausgepickt und geben Ihnen unsere Einschätzung der Begegnungen. 

Spiel 1: Wett-Tipp – Kölner Haie gegen Eisbären Berlin, Sonntag 14.00 Uhr, Lanxess Arena

Die Kölner Haie müssen sich nach einer längeren Durststrecke nun mächtig strecken, um sich für einen direkten Playoff-Platz zu qualifizieren. Besonders in der heimischen Lanxess Arena lief für die Domstädter in den letzten Partien gar nichts zusammen. Vier Spiele in Serie blieben die Kölner trotz Heimvorteil erfolglos. Von 18 Spielen konnten die Haie gerade einmal sechs Partien in der regulären Spieldauer gewinnen, dazu kommen zwei Erfolge nach Overtime. Dem gegenüber stehen bereits zehn Niederlagen, zu viel für einen Klub mit derart hohen Ansprüchen. Deutlich weniger Sorgen um einen direkten Platz in den Playoffs müssen sich die Hauptstädter machen, die sich seit dem 22. Spieltag auf Tabellenplatz vier festgesetzt haben. Eisbären-Coach Serge Aubin ist es gelungen, aus den Berlinern eine starke Einheit zu formen, die sich im Saisonverlauf stetig gesteigert haben. Besonders in der Offensive haben die Eisbären ihre Qualitäten. Schon vier Spieler trafen in dieser Saison zweistellig, dazu harmonieren die Sturmreihen bestens untereinander, was die hohe Anzahl der Vorlagen eindrucksvoll belegt.

Die Kölner Haie haben aktuell ihren Biss verloren, was sich von den Berliner Eisbären nicht behaupten lässt. Mike Stewart benötigt mit seinem Team dringend einen Sieg, um die direkten Playoff-Ränge nicht aus den Augen zu verlieren. Berlin macht derzeit jedoch den deutlich reiferen Eindruck, was uns in Richtung Eisbären tendieren lässt. Unser 

Wett-Tipp: Sieg der Eisbären Berlin. Beste Quote: 1,37

[sc:bet365]

Spiel 2: Außenseiter-Tipp – Schwenninger Wild Wings – EHC Red Bull München, Sonntag 16.30 Uhr, Helios Arena

Fast während des gesamten Saisonverlaufs haben die Wilds Wings das Tabellenende der Deutschen Eishockey-Liga geziert, ehe ihnen in der Übergangszeit der Befreiungsschlag gelang. Eingeleitet wurde die Kehrtwende mit einem Überraschungs-Coup gegen Meister Adler Mannheim am 2. Weihnachtsfeiertag. Dieser Erfolg scheint der Truppe von Trainer Niklas Sundblad neue Flügel verliehen zu haben, denn danach folgten drei weitere Siege in den nächsten vier Partien. Am Sonntag bekommen es die Schwenninger nicht nur mit dem Tabellenführer zu tun, sondern gleichzeitig mit der besten Auswärtsmannschaft der Liga. Aus 18 Partien holten die Münchner zwölf direkte Siege, nur fünfmal gingen die Jackson-Schützlinge in der Fremde leer aus. Dennoch hat der Spitzenreiter in den vergangenen Wochen an Souveränität eingebüßt, sodass bei dem Sonntagstreffen durchaus etwas zählbares für die Wilds Wings bei rum kommen könnte. Wenn für Schwenninger in dieser Saison etwas geht, dann überhaupt nur in der eigenen Halle, denn auswärts kamen bei 16 Auftritten gerade einmal sieben mickrige Pünktchen (schwächster Ligawert) bei herum. 

Diese DEL-Partie birgt enormes Überraschungpotential. Während Schwenningen in der Liga immer besser in Tritt kommt, büßten die Münchner zuletzt etwas von ihrer Souveränität ein. 

Unser Wett-Tipp: Schwenningen gewinnt (inkl. Overtime/Penaltyschießen). Beste Quote: Sieg Wild Wings 2,00; per Shootout 12,00.

[sc:bet365]

Spiele 3: Wett-Tipp – Adler Mannheim gegen Grizzlys Wolfsburg, Sonntag 19:00 Uhr, SAP Arena

Während Rekordmeister Adler Mannheim sich weiter bemüht, die in der Liga enteilten Münchner vor Ablauf der Hauptrunde vielleicht doch noch abzufangen, kämpfen die Wolfsburger Grizzlys darum, dieses Jahr überhaupt in den Playoffs vertreten zu sein. Der Start ins neue Jahr ist Bären-Coach Pat Cortina eindrucksvoll geglückt. Siege gegen Augsburg und zuletzt sogar gegen Spitzenreiter EHC Red Bull München lassen die Norddeutschen von einer direkten Playoff-Qualifikation träumen. Lange verbrachten die Wolfsburger im Tabellenkeller, ehe sie sich auf Rang neun der Tabelle stabilisieren konnten. Die Adler haben jedoch Blut geleckt, um den Rückstand auf den EHC vielleicht doch noch aufzuholen. Vor dem Wochenende beträgt die Differenz zwar immer noch neun Punkte, dennoch bleibt bei 16 übrigen Spielen noch genügend Zeit, die Ausgangslage für die Playoffs zu verbessern. 

Zweimal standen sich die Adler und die Grizzlys in dieser Spielzeit schon gegenüber, beide Male ging der amtierende Meister als souveräner Sieger vom Eis. Pavel Gross und seine Schützlinge werden unserer Meinung nach auch diesmal keine Punkte liegen lassen. Wir tendieren sogar zu einer Handicap-Wette auf den Favoriten. 

Unser Wett-Tipp: Mannheim gewinnt mit Handicap -1; beste Quote 2,10.

[sc:bet365]

Die übrigen Spiele am 37. DEL-Spieltag:

ERC Ingolstadt – Düsseldorfer EG (So. 14:00 Uhr)

Fishtown Penguins Bremerhaven – Augsburg Panther (So. 14:00 Uhr)

Krefeld Pinguine – Iserlohn Roosters (So. 16:30 Uhr)

Straubing Tigers – Nürnberger Ice Tigers (So. 17:00 Uhr)