Einen wahren Knaller hat der 12. Spieltag zu bieten. Lediglich das bessere Torverhältnis trennt die Dortmunder Borussia von der Frankfurter Eintracht, bei der sie ranmüssen. Wer hätte vor der Saison gedacht, dass die Hessen so weit oben mitspielen würden? Hier wurde wirklich gute Arbeit geleistet, aber die Dortmunder kommen mit breiter Brust.

Eintracht Frankfurt

Am 11. Spieltag fuhren die Frankfurter ihren dritten Auswärtssieg ein. Bei kriselnden Bremern im Weserstadion lagen die Kovac-Mannen zur Halbzeit noch mit 1:0 hinten und konnten dank der taktischen Einwechslung von Alex Meier „Fussballgott“, der mit seiner ersten Aktion im Spiel den 1:1 Ausgleich erzielte und dem Premierentreffer des 18-jährigen Barkok, der kurz vor Schluß mit seinem ersten Bundesligatorschuss seinen ersten Bundesligatreffer machte, das Spiel noch zu ihren Gunsten drehen und stürzten die Werderaner somit weiter in die Krise.

Der 1:2 Auswärtssieg bedeutet, dass die SGE nun seit fünf Bundesligaspielen in Serie ungeschlagen ist (drei Siege, zwei Remis), es ist die beste Serie seit drei Jahren für die Hessen. Die Eintracht steht mit 21 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz und ist der beste Siebtplatzierte, den es in der Geschichte der Bundesliga zu diesem Zeitpunkt je gab. Generell ist Trainer Kovac mit der Entwicklung seiner Mannschaft mehr als zufrieden und freut sich sein Team in allen Bereichen sichtlich verbessert zu haben.

Gegen den nächsten Gegner Borussia Dortmund wird sein Team alles abrufen müssen, obwohl die SGE durchaus gute Erinnerungen an den BVB hat, denn die letzten beiden Heimspiele konnten sie für sich entscheiden und erhielten dabei keinen Gegentreffer. Einen Vereinsrekord stellte der erst 18-jährige Bartok auf. Er erzielte als jüngster Spieler der Vereinsgeschichte mit seinem ersten Torschuss sein erstes Bundesligator. Den Einsatz hatte sich der gebürtige Frankfurter unter der Woche mit starken Trainingsleistungen verdient und schwebt seither auf Wolke sieben.

Aufstellung Eintracht Frankfurt

Mascarell fehlt nach seiner fünften gelben Karte gesperrt.

Hradecky – Abraham, Hasebe, Vallejo – Chandler, Oczipka- Huszti, Hector – Fabian, Gacinovic – Meier

Quote
Anbieter
Bonus
Link
5,50
€150

Borussia Dortmund

Die Dortmunder werden mit extrem breiter Brust in die Commerzbank Arena reisen. Am 11. Spieltag haben sie mit einem Kraftakt den FC Bayern mit 1:0 vor heimischem Publikum niedergerungen und somit den Titelkampf wieder so spannend gemacht wie lange nicht. Dies war der erste Sieg gegen den Rekordmeister seit April 2014. Aubameyang, der Goalgetter vom Dienst, erzielte das Goldtor nach hervorragender Vorbereitung von Götze, der vor seiner Flanke auf den Gabuner den Ex-Dortmunder Hummels tunnelte. Aubameyang ist somit mit Modeste nicht nur der beste Torschütze der Bundesliga, sondern auch europaweit.

Laut Trainer Tuchel seien seine Mannen nach dem 1:0 mutig geblieben, standen kurz vor dem K.O. sind aber nicht gefallen und haben den knappen Vorsprung leidend über die Zeit gebracht. Insgesamt war der Sieg gegen den FCB das 27. Spiel in Folge, dass die Schwarz Gelben im Signal Iduna Park nicht verloren haben.

Und unter der Woche gab es in der Königsklasse gleich den nächsten Rekord. Die Dortmunder hatten den polnischen Vizemeister Legia Warschau zu Gast und fertigten diesen im torreichsten Champions League Spiel der Geschichte mit 8:4 ab. Thomas Tuchel stellte seine Mannschaft gegenüber der Partie gegen den Rekordmeister auf nicht weniger als neun Positionen um. Wahrscheinlich war das der Grund, warum man gegen äusserst schwache Polen vier Treffer hinnehmen musste. Der Coach konnte trotzdem gut schlafen und sah ein Comeback von Reus nach Maß. Der von Verletzungen geplagte Angreifer erzielte einen Dreierpack. Doppelt getroffen hat der abwanderungswillige Japaner Kagawa und einen Treffer steuerte Sahin bei, der in dieser Saison erst zum zweiten Mal zum Einsatz kam. Borussia Dortmund feierte gegen keine andere Mannschaft als gegen die Frankfurter Eintracht mehr Siege nämlich 41.

Aufstellung Borussia Dortmund

Torwart Bürki wurde nach seinem Mittelhandbuch erfolgreich operiert und fehlt dem BVB voraussichtlich acht Wochen. Er wird vom ehemaligen Kapitän und Urgestein der Dortmunder, Weidenfeller ersetzt.

Weidenfeller – Ginter, Sokratis, Bartra – Weigl- Piszczek, Schmelzer – M. Götze, Schürrle – Aubameyang, Reus

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,67
€100

Tipp

Beide Teams sind gut drauf und haben die gleiche Punktzahl auf dem Konto. Sie werden sich nichts schenken und mit offenem Visier spielen. Hier scheinen viele Tore sehr wahrscheinlich, auch weil die Dortmunder immer offensiver agieren in den letzten Wochen. Dies vor allem gegen Teams, die sie als schwächer ansehen. Das dürfte auch bei Frankfurt der Fall sein.

Tipp: Beide Teams treffen – 1,74 10bet (sehr starke Quoten und gute Auswahl)

Anbieter
Bonus
Link
10bet bonus
100€

Liveticker und Statistiken