Braunschweig – St. Pauli, das Top-Spiel des siebten Zweitliga-Spieltages steigt im Norden der Republik. Eintracht Braunschweig hat nach schwachem Saisonstart zuletzt dreimal in Folge gewonnen und seine Ambitionen in Sachen Bundesliga-Aufstieg unterstrichen. Der FC St. Pauli gehört derweil als Tabellendritter mit bereits 13 Punkten zu den positiven Überraschungen der Saison und scheint den Fast-Abstieg aus der vergangenen Saison hinter sich gelassen zu haben.

Nach 22 Duellen ist die Bilanz zwischen beiden Vereinen mit jeweils zehn Siegen und nur einem Unentschieden ausgeglichen. In Braunschweig stehen sieben Siegen der Eintracht vier Erfolge des Kiez-Klubs gegenüber. Bemerkenswerterweise gab es in Braunschweig zwischen beiden Teams noch nie ein Unentschieden.

Eintracht Braunschweig

Aufstellung Eintracht Braunschweig

Voraussichtliche Aufstellung: Gikiewicz – Correia, Decarli, Baffo – Matuschyk, Boland – Sauer, Reichel – Khelifi, Holtmann – Berggreen

Bei Eintracht Braunschweig saß der Schock nach einer 1:3-Niederlage am ersten Spieltag gegen den SV Sandhausen tief, hatte man doch klar mit einem Auftaktsieg gerechnet. Anschließend steigerte sich der BTSV zwar und kam beim 1. FC Kaiserslautern zu einem 0:0, doch gegen ein starkes RB Leipzig setzte es am dritten Spieltag die zweite Niederlage im zweiten Heimspiel. Seitdem aber zeigt die Formkurve der Eintracht klar nach oben. Nach einem 2:0 bei Arminia Bielefeld platzte der Knoten beim 6:0-Kantersieg gegen den Karlsruher SC auch vor eigenem Publikum und zuletzt gelang beim FSV Frankfurt ein kaum weniger deutlicher 3:0-Erfolg.

Trotz des Sieges in Frankfurt war Trainer Torsten Lieberknecht mit der gezeigten Leistung nur bedingt zufrieden. Nicht genutzt haben ihre Chance Jan Hochscheidt und der nach mäßiger Leistung auch noch vom Platz geflogene Nik Omladic. Wahrscheinlich, dass deshalb gegen St. Pauli wieder Salim Khelifi und Gerrit Holtmann hinter der einzigen Spitze Emil Berggreen beginnen werden.

FC St. Pauli

Aufstellung FC St. Pauli

Voraussichtliche Aufstellung: Himmelmann – Hornschuh, Sobiech, Ziereis, Buballa – Alushi, Rzatkowski – Sobota, Buchtmann, Dudziak – Thy

Nach dem 0:0 zum Auftakt gegen Arminia Bielefeld herrschte beim FC St. Pauli noch Enttäuschung vor, die aber längst einer Euphorie gewichen ist. Aus gutem Grund, denn auf das Auftaktremis folgten beim Karlsruher SC (2:1), gegen die SpVgg Greuther Fürth (3:2) und bei RB Leipzig (1:0) drei Siege in Serie, ehe ein unglückliches 0:1 beim FSV Frankfurt vor der Länderspielpause einen ersten Dämpfer bedeutete. Gegen den MSV Duisburg fanden die Kiez-Kicker dann allerdings gleich wieder in die Spur, auch wenn beim 2:0 gegen den Aufsteiger auch eine Portion Glück dabei und die Leistung ausbaufähig war.

Ob sich an der Startelf von Trainer Ewald Lienen etwas verändert, dürfte maßgeblich von Bernd Nehrig abhängen. Ist der etatmäßige Rechtsverteidiger anders als gegen Duisburg fit, muss Marc Hornschuh auf die Bank. Umkämpft ist die Position im offensiven Mittelfeld, wo Sebastian Maier seinen Platz von Christopher Buchtmann zurückerobern möchte und mit seinem Joker-Tor gegen Duisburg Eigenwerbung betrieben hat.

Tipp

Beide Mannschaften treten mit breiter Brust an und werden versuchen, den nächsten Sieg einzufahren. Gut möglich, dass sich eine unterhaltsame Begegnung entwickelt, in der Braunschweig als Heimteam vielleicht leichte Vorteile besitzt. Ob diese aber gegen eine sicherlich wieder geschlossen agierende Kiez-Elf für einen Sieg ausreichen, erscheint zumindest fraglich.

Tipp: Unentschieden – 3.50 BetVictor

Betvictor BonusWertungLink
100€
BetVictor Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken