Braunschweig – St. Pauli, im Duell zweier nach der Winterpause noch siegloser Mannschaften lastet der größere Druck klar auf dem Gast. Der FC St. Pauli hat 2015 aus vier Spielen gegen direkte Konkurrenten nur zwei Punkte geholt und steht als Tabellenschlusslicht mit vier Punkten Rückstand ans rettende Ufer schon mit dem Rücken zur Wand. Braunschweig hat zwar sogar nur einen Zähler aus den bisherigen vier Partien im neuen Jahr eingefahren, befindet sich als Tabellensechster aber in einer deutlich komfortableren Lage und darf bei sieben Zählern Rückstand auf Platz drei zumindest mit einem Auge noch in Richtung Bundesliga schielen.

Nach bislang 21 Duellen ist die Bilanz zwischen beiden Klubs mit zehn Braunschweiger Erfolgen, zwei Unentschieden und neun Siegen des FC St. Pauli annähernd ausgeglichen. Die letzten beiden Spiele gingen indes an den Kiez-Klub, der am 33. Spieltag 2012/13 den schon feststehenden Aufsteiger aus Braunschweig mit 5:1 zerlegte und auch im Hinspiel dieser Saison mit 1:0 die Oberhand behielt.

Eintracht Braunschweig

Schon in der Vorbereitung auf die Restrückrunde deuteten sich bei Eintracht Braunschweig Probleme im Offensivspiel an, die sich beim 0:2 gegen den 1. FC Kaiserslautern bestätigten und durch den Ausfall von Torjäger Havard Nielsen noch verstärkt wurden. Die 2:3-Niederlage beim VfL Bochum war dann zwar ebenso unglücklich wie der spät kassierte Ausgleich zum 1:1 gegen RB Leipzig und die erst in der Nachspielzeit zustande gekommene 0:1-Niederlage am vergangenen Wochenende beim SV Darmstadt 98, doch alles in allem tritt die Eintracht derzeit nicht auf wie ein ernsthafter Aufstiegskandidat. Zumindest ordentlich präsentierte sich Braunschweig indes am Dienstag im Achtelfinale des DFB-Pokals beim FC Bayern München, wo die wohl unvermeidliche Niederlage mit 0:2 in Grenzen gehalten werden konnte.

Gegen St. Pauli ruhen nun große Hoffnungen auf Torjäger Nielsen, der nach seinem Muskelfaserriss wieder zur Verfügung stehen und mit dem vielversprechend agierenden Neuzugang Emil Berggreen das Sturmduo bilden könnte. Ebenso wie Routinier Deniz Dogan, der die Defensive stabilisieren könnte. Dagegen fallen die verletzten Marc Pfitzner, Dennis Kruppke und Torsten Oehrl weiter aus.

Aufstellung Eintracht Braunschweig

Voraussichtliche Aufstellung: Gikiewicz – Kessel, Decarli, Dogan, Reichel – Hedenstad, Vrancic, Boland, Hochscheidt – Nielsen, Berggreen

FC St. Pauli

Der 3:1-Sieg gegen den VfR Aalen vor Weihnachten war in der Winterpause ein Hauptgrund für eine zuversichtliche Atmosphäre beim FC St. Pauli, der seit diesem Sieg im zweiten Spiel unter Trainer Ewald Lienen aber enttäuschte. War das 0:0 beim SV Sandhausen zum Auftakt immerhin noch ein Teilerfolg, bedeuteten die Niederlagen gegen die SpVgg Greuther Fürth (0:1) und beim TSV 1860 München (1:2) enorme Rückschläge. Und schließlich wurde vergangene Woche gegen Erzgebirge Aue ein dringend nötiger Befreiungsschlag verpasst. Anlass zur Hoffnung auf Besserung geben rund ums Millerntor derzeit nicht mehr viele Dinge.

Sebastian Schachten jedenfalls wird verletzungsbedingt anders als erhofft auch in Braunschweig fehlen, wo möglicherweise mit Waldemar Sobota auch der einzige Spieler angeschlagen passen muss, der vergangene Woche für Schwung nach vorne sorgte. Generell bieten sich Coach Lienen nur wenig Alternativen, sodass weitgehend mit einer unveränderten Mannschaft zu rechnen ist.

Aufstellung FC St. Pauli

Voraussichtliche Aufstellung: Himmelmann – Kalla, Sobiech, Gonther, Halstenberg – Koch, Alushi – Sobota, Daube, Thy – Nöthe

Tipp

Braunschweig hat trotz der Niederlage in München Selbstvertrauen getankt und mit dem wahrscheinlichen Rückkehrer Havard Nielsen gewinnt die Offensive an Durchschlagskraft. Kann sich St. Pauli nicht beträchtlich steigern, wird es auch in Braunschweig keinen Sieg, sondern vielmehr die dritte Niederlage nach der Winterpause geben.

Tipp: Sieg Eintracht Braunschweig – 2.00 Bet365 (Testsieger bei Bonus uns Wettangebot)

Bet365 BonusWertungLink
100€
Bet365 Erfahrungen
Besuchen

Liveticker und Statistiken